Aalbrutleiter

Eine Aalbrutleiter (auch Aalleiter) ist eine meist aus Holz hergestellte Rinne, die den im Frühjahr flussaufwärts ziehenden jungen Aalen das Vorwärtskommen gegen starke Strömungen sowie die Umgehung von Wasserfällen und Wehren ermöglicht. Sie hat damit für Aale die Bedeutung einer Fischtreppe.

Der Boden der Holzrinne ist mit Querleisten versehen und mit Kies bestreut. Am unteren Ende ist die Rinne trichterförmig erweitert, davor fangen Reisigbündel die Aalbrut auf, die dann nachts zwischen den wasserüberströmten Kiesstücken aufsteigt[1].

Einzelnachweise

  1. Aalbrutleiter. In: Brockhaus’ Konversationslexikon. Bd 1. 14. Aufl. Leipzig 1893–1897, S. 8.