Aaron Ciechanover

Aaron Judah Ciechanover (hebräisch ‏אהרון צ'חנובר‎; * 1. Oktober 1947 in Haifa, Palästina) ist ein israelischer Biochemiker. Er erhielt im Jahr 2004 zusammen mit Avram Hershko und Irwin Rose den Nobelpreis für Chemie für die Entdeckung des Ubiquitin-gesteuerten Proteinabbaus.

Aaron Ciechanover (2004)

Ciechanover erhielt 1981 am Technion (Israel Institute of Technology) in Haifa seinen Doktorgrad. Derzeit ist er Professor für Biochemie und Direktor des Rappaport Family Institute for Research in Medical Sciences am Technion.

Weitere Ehrungen

  • 2000: Albert Lasker Award for Basic Medical Research (zusammen mit Avram Hershko und Alexander Varshavsky)[1]
  • 2003: Israel-Preis
  • Ehrendoktorwürden: 2001 Universität Tel Aviv, 2004 Ben-Gurion-Universität des Negev in Beerscheba, 2005 Universität Ōsaka, 2005 Universität Athen, 2006 Washington University in St. Louis, 2006 Universidad Peruana Cayetano Heredia in Lima, Peru, 2007 Hebräischen Universität Jerusalem, 2007 Bar-Ilan-Universität, Ramat Gan, 2008 Universidad San Francisco de Quito, 2009 University of New South Wales[2], 2010 Universität Haifa[3]

Weblinks

 Commons: Aaron Ciechanover – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Einzelnachweise

  1. Aaron J. Ciechanover (PDF). vatican.va. Abgerufen am 6. Mai 2012.
  2. Nobel Laureate receives Honorary Doctorate, 16. Januar 2009, Internetseite der University of New South Wales
  3. University to award Prof. Aaron Ciechanover honorary doctorate, 27. Mai 2010, Internetseite der Universität Haifa