Abschiedskragen

Als Abschiedskragen bezeichnet man den wulstigen Rand, den ein Baum um einen Ast direkt an seinem Stamm bildet, wenn er diesen abstoßen will.

Auch nach dem Baumschnitt bildet sich ein analoger Wulst um die Wunde, der eine Abschirmung vor Infektionen oder Schädlingen darstellt (siehe Wundabschluss).

Wächst ein Baum weit in die Höhe, kommt es vor, dass die älteren und weiter unten gelegenen Äste nicht mehr ausreichend Licht bekommen. Weil das für den Baum unwirtschaftlich ist, wirft er diesen Ast ab. Dazu stoppt er die Wasserzufuhr in den Ast und formt den sogenannten Abschiedskragen. Dieser hat am Ende eine scharfe Kerbe, die eine Sollbruchstelle im abzuwerfenden Ast bewirkt. Genau hier bricht der Ast später von alleine oder durch Windeinwirkung ab.[1]

Quellen

  1. www.baumwaechter.de