Abstammungslinie

Unter einer Abstammungslinie (veraltet Blutlinie) versteht man in der Genetik die direkte Linie, in der Vorfahren und ihre Nachkommen genetisch miteinander verwandt sind. So wird zwischen einer weiblichen und männlichen Abstammungslinie unterschieden. Die weibliche (matrilineare) Abstammungslinie kann über die DNA der Mitochondrien ermittelt werden, die männliche (patrilineare) Abstammungslinie (in der Genealogie „Mannesstamm“) über das Y-Chromosom. In beiden Fällen handelt es sich um Abschnitte der DNA, die ohne Rekombination von Generation zu Generation weitervererbt werden: bei weiblichen Individuen von der Mutter zur Tochter, bei männlichen Individuen vom Vater zum Sohn.

Durch die Analyse von Abstammungslinien ist es möglich, die genetische Geschichte einer Spezies zu rekonstruieren. Der Forschungszweig, der sich damit beschäftigt, ist die Archäogenetik.

Siehe auch: Adam des Y-Chromosoms, Mitochondriale Eva

Literatur

  • Tavaré, S. (1984): Line-of-descent and genealogical processes, and their applications in population genetics models. Theor Popul Biol 26(2):119-64; PMID 6505980