Verbreitung

 
IUCN Red List of Threatened Species. Version 2011.1. www.iucnredlist.org

In der Gattung Puma werden zwei Arten zusammengefasst, der Puma (Puma concolor) und der Jaguarundi oder Wieselkatze (Puma yaguarondi). Der Jaguarundi wurde früher in einer eigenen Gattung eingeordnet (Herpailurus). Aufgrund molekulargenetischer Untersuchungen wurde aber eine enge Verwandtschaft dieser zwei Arten festgestellt, so dass neuere Systematiken sie in einer gemeinsamen Gattung zusammenfassen.

Das Fell dieser Katzen ist kurz, dicht und meist gelbgrau oder rötlich gefärbt. Erwachsene Katzen sind im Gegensatz zu vielen anderen Katzenarten nicht gefleckt. Beide Arten sind ausschließlich in Amerika heimisch.

DNA-Untersuchungen haben überdies die verblüffende Tatsache enthüllt, dass der nächste lebende Verwandte der Puma-Gruppe der Gepard (Acynonyx jubatus) ist. Aufgrund dessen eigentümlichen Körperbau wurde er in einer eigenen Unterfamilie innerhalb der Katzen geführt (Acinonychinae), eine Einteilung, die nach Entdeckung dieser Gemeinsamkeit wahrscheinlich nicht mehr lange aufrecht erhalten werden kann.