Asteroideae

Asteroideae
Margerite (Leucanthemum vulgare)

Margerite (Leucanthemum vulgare)

Systematik
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Euasteriden II
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Asteroideae
Wissenschaftlicher Name
Asteroideae

Die Asteroideae (alte Bezeichnung: Tubuliflorae) sind eine Unterfamilie der Pflanzenfamilie der Korbblütler (Asteraceae). Einige Arten sind Heil- oder Gewürzpflanzen.

Beschreibung

Die Vertreter dieser Unterfamilie sind meist krautige Pflanzen, es gibt auch verholzende Taxa. Einige Taxa sind sukkulent. Die vegetativen Organe sind von Öl- und Harzgängen durchzogen, die schizogen entstanden und mit Epithel ausgelegt sind. Milchröhren fehlen. Die wechselständigen Laubblätter können einfach oder zusammengesetzt sein.

Sonnenblume (Helianthus annuus), Tribus Heliantheae.

Typisch bei dieser Unterfamilie ist, dass oft in den körbchenförmigen Blütenständen sowohl außen zygomorphe, dreizipfelige Zungenblüten (= Strahlenblüten) als auch innen radiärsymmetrische Röhrenblüten (= Scheibenblüten) vorhanden sind, was es bei den anderen Unterfamilien nicht gibt. Bei wenigen Taxa fehlen die Zungenblüten, Röhrenblüten sind immer vorhanden. Die Blüten sitzen auf einem scheiben- bis kegelförmigen Blütenstandsboden (Receptaculum). Der Blütenkorb ist umgeben von Hüllblättern. Oft befinden sich Spreublätter auf dem Körbchenboden; es sind die Tragblätter der Blüten. Die Kelchblätter sind zum sogenannten Pappus umgebildet. Die Kronblätter sind zu einer Röhre verwachsen. Dass an diesen Röhren fünf Kronblätter beteiligt sind, belegen die fünf oder drei Kronblattspitzen. Bei den fünf Staubblättern sind die Staubbeutel zu einer Röhre verklebt. Der Griffel „fegt“ mit Fegehaaren den Pollen aus der Staubbeutelröhre; das Öffnen der Narbenschenkel und die Freigabe der empfängnisfähigen Innenseite erfolgt erst anschließend, um Selbstbestäubung zu vermeiden. Zwei Fruchtblätter sind zu einem unterständigen Fruchtknoten verwachsen mit zwei Narben.

Es werden Achänen, die oft einen Pappus zur Ausbreitung besitzen, gebildet.

Inhaltsstoffe

Als Speicherkohlenhydrat besitzen sie Inulin. Ätherische Öle sind weit verbreitet. Wichtig sind auch Polyine (= Polyacetylene) und Sesquiterpenlactone.

Systematik

Diese Unterfamilie enthält etwa 1.135 Gattungen und rund 16.200 Arten, mit weltweiter Verbreitung. Die Unterfamilie Asteroideae wird in 20 Tribus gegliedert (hier mit ausgewählten Gattungen):

Pericallis malvifolia, Tribus Senecioneae.
Centipeda minima, Tribus Athroismeae.
Palafoxia arida var. arida, Tribus Bahieae.
Chaenactis carphoclinia var. carphoclinia, Tribus Chaenactideae.
Thelesperma megapotamicum, Tribus Coreopsideae.
Baileya multiradiata, Tribus Helenieae.
Argyroxiphium grayanum, Tribus Madieae.
Acanthospermum hispidum, Tribus Millerieae.
Calea ternifolia, Tribus Neurolaeneae.
Perityle emoryi, Tribus Perityleae.
Adenophyllum cooperi, Tribus Tageteae.
  • Tribus Astereae: Mit über 200 Gattungen und etwa 3000 Arten.
  • Tribus Anthemideae: Mit etwa 100 bis 110 Gattungen und etwa 1700 Arten.
  • Tribus Calenduleae Cass.: Mit früher acht heute zwölf Gattungen und etwa 110 bis 120 Arten. Fast immer ohne Pappus.
  • Tribus Eupatorieae: Mit etwa 167 bis 181 Gattungen und etwa 2000 bis 2400 Arten.
  • Tribus Gnaphalieae: Sie wird in fünf bis sechs Subtribus gegliedert mit etwa 184 bis 187 Gattungen und 1240 bis über 2000 Arten.
  • Tribus Heliantheae: Mit heute nur noch 14 Subtribus und nur noch etwa 112 Gattungen.
  • Tribus Inuleae: Mit etwa 40 bis 60 Gattungen und etwa 500 bis 600 Arten.
  • Tribus Plucheeae (Cass. ex Dum.) Anderberg: Mit etwa 27 Gattungen und 219 Arten.
  • Tribus Senecioneae: Mit etwa 150 Gattungen und etwa 3200 Arten.
  • Tribus Athroismeae Panero: Mit sechs Gattungen:
    • Anisopappus Hook. & Arn.: Mit etwa 32 Arten.
    • Athroisma DC.
    • Blepharispermum Wight ex DC.
    • Centipeda Lour.
    • Leucoblepharis Arnott
    • Welwitschiella O.Hoffm.
  • Tribus Bahieae B.G.Baldwin: Mit etwa 19 Gattungen:
    • Achyropappus Kunth
    • Amauriopsis Rydb.
    • Apostates N.S.Lander
    • Bahia Lag.
    • Bartlettia A.Gray
    • Chaetymenia Hook. & Arn.
    • Chamaechaenactis Rydb.
    • Espejoa DC.
    • Florestina Cass.
    • Holoschkuhria H.Rob.
    • Hymenopappus L'Hér.
    • Hymenothrix A.Gray
    • Hypericophyllum Steetz
    • Loxothysanus B.L.Rob.
    • Palafoxia Lag.
    • Peucephyllum A.Gray
    • Platyschkuhria Rydb.
    • Psathyrotopsis Rydb.
    • Schkuhria Roth.
    • Thymopsis Benth.
  • Tribus Chaenactideae B.G Baldwin: Mit drei Gattungen:
    • Chaenactis DC.
    • Dimeresia A.Gray
    • Orochaenactis Coville
  • Tribus Coreopsideae Lindl.: Mit etwa 29 Gattungen:
    • Zweizähne (Bidens L.)
    • Chrysanthellum Rich.
    • Coreocarpus Benth.
    • Mädchenaugen (Coreopsis L.)
    • Cosmos Cav.
    • Cyathomone S.F.Blake
    • Dahlien (Dahlia Cav.)
    • Dicranocarpus A.Gray
    • Diodontium F.Muell.
    • Eryngiophyllum Greenm.
    • Fitchia Hook. f.
    • Glossocardia Cass.
    • Goldmanella Greenm.
    • Henricksonia B.L.Turner
    • Heterosperma Cav.
    • Hidalgoa La Llave & Lex.
    • Isostigma Less.
    • Koehneola Urb.
    • Megalodonta Greene
    • Moonia Arn.
    • Narvalina Cass.
    • Oparanthus Sherff
    • Petrobium R.Br.
    • Pinillosia Ossa ex DC.
    • Selleophytum Urb.
    • Staurochlamys Baker
    • Tetraperone Urb.
    • Thelesperma Less.
    • Trioncinia (F.Muell.) Veldkamp
  • Tribus Feddeeae Pruski, P.Herrera, Anderb. & Franc.-Ort.: Sie wurde 2008 neu aufgestellt [1]:
    • Feddea Urb.: Mit der einzigen Art:
      • Feddea cubensis Urb.: Sie ist nur im östlichen Kuba beheimatet und gefährdet.
  • Tribus Helenieae Benth. & Hook.: Mit etwa zwölf Gattungen:
    • Amblyolepis DC.
    • Baileya Harv. & A.Gray ex A.Gray
    • Balduina Nutt.
    • Kokardenblumen (Gaillardia Foug.)
    • Sonnenbraut (Helenium L.)
    • Hymenoxys Cass.
    • Marshallia Schreb.
    • Pelucha S.Wats.
    • Plateilema (A.Gray) Cockerell
    • Psathyrotes (Nutt.) A.Gray
    • Psilostrophe DC.
    • Tetraneuris Greene
    • Trichoptilium A.Gray
  • Tribus Madieae: Mit etwa 35 Gattungen:
    • Achyrachaena Schauer
    • Adenothamnus D.D.Keck
    • Argyroxiphium DC.
    • Amblyopappus Hook. & Arn.
    • Anisocarpus Nutt.
    • Arnika (Arnica L.)
    • Baeriopsis J.T.Howell: Mit der einzigen Art:
      • Baeriopsis guadalupensis J.T.Howell
    • Blepharipappus Hook.
    • Blepharizonia (A.Gray) Greene
    • Calycadenia DC.
    • Carlquistia B.G.Baldwin
    • Centromadia Greene
    • Constancea B.G.Baldwin
    • Deinandra Greene
    • Dubautia Gaudich.
    • Eatonella A.Gray
    • Eriophyllum Lag.
    • Harmonia B.G.Baldwin
    • Hemizonella (A.Gray) A.Gray
    • Hemizonia DC.
    • Holocarpha Greene
    • Holozonia Greene
    • Hulsea Torr. & A.Gray
    • Jensia B.G.Baldwin
    • Kyhosia B.G.Baldwin
    • Lagophylla Nutt.
    • Lasthenia Cass.
    • Layia Hook. & Arn. ex DC.
    • Madia Molina
    • Monolopia DC.
    • Osmadenia Nutt.
    • Pseudobahia (A.Gray) Rydb.
    • Raillardella (A.Gray) Benth. in Benth. & Hook. f.
    • Syntrichopappus A.Gray
    • Wilkesia A.Gray
    • Venegasia
  • Tribus Millerieae (Syn.: Subtribus Milleriinae): Mit etwa 34 Gattungen:
    • Acanthospermum Schrank
    • Alepidocline S.F.Blake
    • Alloispermum Willd.
    • Aphanactis Wedd.
    • Axiniphyllum Benth.
    • Bebbia Greene
    • Carramboa Cuatrec.
    • Cymophora B.L.Rob.
    • Desmanthodium Benth.
    • Dyscritothamnus B.L.Rob.
    • Espeletia Mutis ex Humb. & Bonpl.
    • Faxonia Brandegee
    • Knopfkräuter (Galinsoga Ruiz & Pav.)
    • Guardiola
    • Guizotia Cass.: : Mit etwa sechs Arten im tropischen Afrika.
    • Ichthyothere Mart.
    • Jaegeria Kunth
    • Lecocarpus Decne.
    • Melampodium L.
    • Micractis DC.
    • Milleria L.: Mit zwei Arten in Mexiko, Zentralamerika und nördliche Südamerika.
    • Oteiza La Llave
    • Rumfordia DC.
    • Sabazia Cass.
    • Schistocarpha Less.
    • Selloa Kunth
    • Sigesbeckia L.
    • Smallanthus Mack.
    • Stachycephalum Sch.Bip. ex Benth.
    • Tamananthus V.M.Badillo
    • Tetragonotheca L.
    • Tridax L.
    • Trigonospermum Less.
    • Unxia L. f.: Mit drei Arten in Panama und im nördlichen Südamerika.
  • Tribus Neurolaeneae Rydb. (Syn.: Subtribus Neurolaeninae (Rydb.) Steussy, Turner & Powell: Mit fünf Gattungen:
    • Calea L.: Mit etwa 95 Arten in der Neotropis.
    • Enydra Lour.
    • Greenmaniella W.M.Sharp.
    • Heptanthus Griseb.
    • Neurolaena R.Br.: Mit etwa neun Arten in Mexiko, Zentralamerika und in den Anden.
  • Tribus Perityleae B.G.Baldwin: Mit etwa sieben Gattungen:
    • Amauria Benth.
    • Eutetras A.Gray
    • Galeana La Llave & Lex.
    • Lycapsus Phil.
    • Pericome A.Gray
    • Perityle Benth.
    • Villanova Lag.
  • Tribus Polymnieae (H.Rob.) Panero (Syn.: Subtribus Polymniinae): Mit der einzigen Gattung:
    • Polymnia L.: Mit nur drei Arten, nur in Nordamerika.
  • Tribus Tageteae Cass.: Mit etwa 31 Gattungen:
    • Adenophyllum Pers.
    • Arnicastrum Greenm.
    • Bajacalia Loockerman, B.L.Turner & R.K.Jansen
    • Boeberastrum (A.Gray) Rydb.
    • Boeberoides (DC.) Strother
    • Chrysactinia A.Gray
    • Clappia A.Gray
    • Comaclinium Scheidw. & Planch.
    • Coulterella Vasey & Rose
    • Dysodiopsis (A.Gray) Rydb.
    • Dyssodia Cav.
    • Flaveria Juss.
    • Gymnolaena (DC.) Rydb.
    • Haploësthes A.Gray
    • Harnackia Urb.
    • Hydropectis Rydb.
    • Jamesianthus S.F.Blake & Sherff
    • Jaumea Pers.
    • Lescaillea Griseb.
    • Leucactinia Rydb.
    • Nicolletia A.Gray
    • Oxypappus Benth.
    • Pectis L.
    • Porophyllum Adans.
    • Pseudoclappia Rydb.
    • Sartwellia A.Gray
    • Schizotrichia Benth. In Benth. & Hook. f.
    • Strotheria B.L.Turner
    • Tagetes, auch Studentenblume, Sammetblume genannt (Tagetes L.)
    • Thymophylla Lag.
    • Urbinella Greenm.
    • Varilla A.Gray
  • Keiner Tribus zugeordnet ist:
    • Symphyllocarpus Maxim.

(Manche Gattungen, wie etwa Disteln sind nach neuen phylogenetischen Erkenntnissen der Unterfamilie Carduoideae zugeordnet.)

Quellen

Einzelnachweise

  1. Kathleen A. Cariaga, John F. Pruski, Ramona Oviedo, Arne A. Anderberg, Carl E. Lewis & Javier Francisco-Ortega: Phylogeny and Systematic Position of Feddea (Asteraceae: Feddeeae): a Taxonomically Enigmatic and Critically Endangered Genus Endemic to Cuba, In: Systematic Botany, Volume 33 (1), 2008, S. 193-202. doi:10.1600/036364408783887348

Weblinks

 Commons: Asteroideae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News

20.01.2021
Genetik | Evolution
Was das Genom des Lungenfischs über die Landeroberung der Wirbeltiere verrät
Das vollständig sequenzierte Genom des Australischen Lungenfisches ist das größte sequenzierte Tiergenom und hilft, den Landgang der Wirbeltiere besser zu verstehen.
20.01.2021
Zoologie | Ethologie
Weniger gestresst: Hochrangige Hyänenmännchen haben bei Weibchen beste Chancen
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (Leibniz-IZW) haben herausgefunden, dass die Interaktion mit anderen Männchen für rangniedrige Tüpfelhyänenmännchen "stressiger" ist als für hochrangige.
18.01.2021
Zytologie | Entwicklungsbiologie
Die ersten Löwen-Embryonen aus eingefrorenen Eizellen
E
18.01.2021
Mikrobiologie | Biochemie | Biotechnologie
Mikroorganismus baut Phenol unter extremen Bedingungen ab
Forschende vom Leibniz-Institut DSMZ in Braunschweig haben den Abbau von Phenol durch Saccharolobus solfataricus charakterisiert.
18.01.2021
Physiologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Methanausstoß von Milchkühen messen
Wissenschaftler des Instituts für Nutztierbiologie Dummerstorf haben ein neues Verfahren zur Vorhersage des Methanausstoßes einer Milchkuh entwickelt.
18.01.2021
Zoologie | Genetik | Ethologie
Berliner Igel bilden keine genetisch isolierten Bestände
Igel leben sowohl auf dem Lande als auch in größeren Städten.
16.01.2021
Botanik | Taxonomie
Die einzigartige Flora Neukaledoniens
Sieben neue Arten der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae) haben Forscher*innen der Universität Bayreuth in Neukaledonien entdeckt. Auf den Spuren des britischen Entdeckers James Cook untersuchten sie im Frühjahr 2019 die Flora auf der Inselgruppe im Südwestpazifik.
16.01.2021
Taxonomie | Fischkunde
Neue Fischgattung aus Indien: Der Kiemenschlitzaal
Senckenberg-Wissenschaftler Ralf Britz hat gemeinsam mit internationalen Kolleg*innen eine neue Fischgattung beschrieben.
16.01.2021
Anthropologie
Wo man lebt, prägt das Verhalten
Je nachdem, wo auf der Welt sie leben, organisieren Menschen aus Jäger- und Sammlergesellschaften sich ihr Leben zum Beispiel bei der Nahrungssuche, Fortpflanzung, Betreuung des Nachwuchses und sogar hinsichtlich ihres sozialen Umfelds ähnlich wie Säugetier- und Vogelarten, mit denen sie ihren Lebensraum teilen.
16.01.2021
Ökologie | Biochemie
Wie Pflanzen Abwehrgifte bilden ohne sich selbst zu schaden
In einer neuen Studie klären Forschende des Max-Planck-Instituts für chemische Ökologie und der Universität Münster die Biosynthese und genaue Wirkungsweise von Diterpen-Glykosiden in wilden Tabakpflanzen auf.
13.01.2021
Zoologie | Ethologie | Meeresbiologie
Kegelrobben fressen Seehunde, Schweinswale – und ihre Artgenossen
Kegelrobben (Halichoerus grypus) sind Deutschlands größte freilebende Raubtiere. Viele Feriengäste kennen das Bild, wenn sie auf Helgoland am Strand oder in anderen Nordseeregionen auf Sandbänken liegen – friedlich nebeneinander oder neben Seehunden.
12.01.2021
Botanik | Ökologie | Insektenkunde
Schmetterling beweist: Karpaten waren in der Eiszeit teilweise bewaldet
Senckenberg-Wissenschaftler haben die Rückzugsorte des Tagfalters Erebia aethiops während der letzten Eiszeit in Europa untersucht.
12.01.2021
Mikrobiologie | Biochemie
Bakterium produziert pharmazeutische Allzweckwaffe
Ein Wirkstoff aus den Blättern einer Zierpflanze gilt seit einigen Jahren als möglicher Vorreiter einer neuen Gruppe potenter Medikamente.
11.01.2021
Zoologie | Physiologie | Video
Neon-grünes Leuchten beim Wüstengecko
Forschende der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM), der LMU und der Hochschule München haben entdeckt, dass der Wüstengecko Pachydactylus rangei aus Namibia unter UV-Licht stark neon-grün fluoreszierende Streifen an den Körperseiten und um die Augen zeigt.
11.01.2021
Ethologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Ziegen mögen Denksport
Wissenschaftler untersuchten in einem Deutsch-Schweizer Projekt die Lernfähigkeit von Ziegen.
09.01.2021
Ethologie | Neurobiologie
Schlaf für Erholung des Gehirns unersetzlich
Forscher*innen des Universitätsklinikums Freiburg weisen erstmals direkt nach, dass während des Schlafens im Gehirn aktive Erholungsprozesse ablaufen, die sich nicht durch Ruhe ersetzen lassen. Die Erkenntnisse sind relevant für optimale Leistung.
07.01.2021
Ökologie | Biodiversität
Starker Rückgang einer einst zahlreichen Tierart
Eine erneute Untersuchung der Puku-Antilopen im Kasanka Nationalpark in Sambia dokumentiert einen starken Rückgang.
07.01.2021
Ethologie | Video | Primatologie
Guineapaviane grunzen mit Akzent
Vokales Lernen führt zur Anpassung der Lautstruktur in einer mehrstufigen Pavian-Gesellschaft.
07.01.2021
Klimawandel | Meeresbiologie
Das neue Gesicht der Antarktis
Die Antarktis könnte künftig ergrünen und von neuen Arten besiedelt werden. Andererseits dürften Spezies verschwinden.
07.01.2021
Klimawandel | Meeresbiologie | Neobiota
Biodiversitäts-Kollaps im östlichen Mittelmeer
Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung von Paolo G.
07.01.2021
Botanik | Klimawandel
Klimawandel verursachte Mangrovensterben in Oman
Vor rund 6.000 Jahren verschwanden die meisten Mangroven-Bestände an den Küsten Omans.
04.01.2021
Biodiversität | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Angepasste Konzepte für die Vielfalt der Waldbewirtschaftung
Europas Wälder müssen heute viele Funktionen gleichzeitig erfüllen. Wer Holz nutzt und die Biodiversität fördert, deckt zwei wichtige davon ab.
01.01.2021
Physiologie | Paläontologie
Früher Säuger mit erstaunlich präzisem Biss
Wissenschaftlern ist es gelungen, die Kaubewegung eines frühen Säugetiers zu rekonstruieren, das vor knapp 150 Millionen Jahren gelebt hat. Demnach arbeitete sein Gebiss äußerst präzise und mit erstaunlich hoher Effizienz.
29.12.2020
Klimawandel | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Klimakrise lässt Seen schrumpfen
Autoren plädieren in Fachartikel für mehr Aufmerksamkeit für Regionen, in denen der Wasserpegel sinkt.
28.12.2020
Zoologie | Physiologie | Ethologie
Globale Studie über Frequenzen von Vogelgesängen
Viele Tiere kommunizieren über akustische Signale.