Jason (Satellit)

Jason-1
Jason-2 (OSTM)

Jason ist der Name eines gemeinsamen Satellitenprogramms zur Meeresbeobachtung von NASA (USA) und CNES (Frankreich).

Jason 1, Nachfolger des Satelliten TOPEX/Poseidon, wurde zusammen mit TIMED am 7. Dezember 2001 mit einer Delta-7920-Trägerrakete von der Vandenberg Air Force Base aus gestartet. Er befindet sich auf einer 1340 km hohen zirkularen Umlaufbahn mit einer Bahnneigung von 66,0°.

Jason 2, auch OSTM (Ocean Surface Topography Mission) genannt, folgte am 20. Juni 2008. Er wurde ebenfalls von Vandenberg aus auf eine 1340 km hohe zirkulare Kreisbahn mit 66° Bahnneigung gebracht.[1] Der Satellit ist mit dem Zwei-Frequenz-Altimeter „Poseidon 3“ zur Bestimmung der Höhe von Meereswellen ausgerüstet.

Jason 3 ist gegenwärtig in der Vorbereitung und soll im Dezember 2014vorbei mit einer Falcon 9 von der Vandenberg Air Force Base starten.[2]

Instrumente

Die Nutzlasten ähneln denen von TOPEX/Poseidon:

  • Poseidon: Höhenmessradar im C-Band und Ku-Band
  • Jason microwave radiometer (JMR): Bestimmung des Wasserdampfs zur Korrektur der Höhenradardaten von Poseidon.
  • Doppler Orbitography and Radiopositioning Integrated by Satellite (DORIS): Positionsbestimmung und Korrekturdaten für Poseidon
  • BlackJack: GPS-Empfänger für Positionsbestimmung
  • Laser-Retroreflektor: Bodengestützte Positionsbestimmung

Missionsaufgaben

Zusammen mit dem RA-2 Altimeter auf dem ESA Satelliten Envisat ist Jason die wichtigste Informationsquelle für präzise globale Vorhersagen über Meeresströmungen und Wellengang. Jason wurde besonders für die Beobachtung der tropischen Meere optimiert, während andere Altimeter auch mittlere Breiten und die Polargebiete (CryoSat) abdecken. Da Altimeter nur entlang einer relativen schmalen Bodenspur messen können ist es von Vorteil Höheninformationen von mehreren Instrumenten kombinieren zu können.

Besondere Ziele von Jason sind:

  • Vermessen des Meeresspiegels mit einer Genauigkeit von besser als 4 cm
  • Beobachtung von Meeresströmungen, Wellenhöhenbestimmung und Bestimmung der Windgeschwindigkeiten
  • Vorhersage von El Niños
  • Gemeinsame Vermessungsaufgaben mit TOPEX/Poseidon bis zu seinem Ausfall Ende 2005

Technische Daten

Die Satelliten basieren auf Alcatels Proteus Satellitenbus. Sie sind per magnetic torque rods (elektromagnetische Ausrichtung am Erdmagnetfeld durch Bordeigene Spulen[3]) dreiachsenstabilisiert und verfügen über ein Antriebssystem mit einem Treibstoffvorrat von 28 kg Hydrazin. Sie sind etwa 500 kg schwer, 3 m hoch[4] und sind mit zwei Solarzellenflächen ausgerüstet, welche 0,5 kW (Jason-2) bzw. 1,0 kW Leistung liefern.[5] Die gesammelten Daten werden über ein S-Band Telemetriesystem mit 613 (Jason-1[6]) bzw. 838,86 kbits/s (Jason-2) zur Erde übertragen.[7]

Weblinks

Quellen

  1. Jason-2 auf Gunters Space Page
  2. NASA Selects Launch Contractor for Jason-3 Mission. NASA, 16. Juli 2012, abgerufen am 17. Juli 2012 (english).
  3. Erklärung für den Satelliten GRAVITY PROBE B
  4. BBC Bericht
  5. Jason auf Astronautix
  6. Jason-1 Fact Sheet der NASA
  7. JASON-2 satellite bei der CNS

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage