Jean-Pierre Changeux

Jean-Pierre Changeux

Jean-Pierre Changeux (* 6. April 1936 in Domont, Frankreich) ist Professor für molekulare Neurobiologie am Collège de France und dem Institut Pasteur (seit 1967). Die Hauptforschungsthemen des ehemaligen Studenten von Jacques Monod sind die molekularen und zellulären Mechanismen der Signalerkennung und -transduktion von den Rezeptoren zum Gehirn. Changeux und Mitarbeiter sind Autoren einer Theorie zur Epigenese von neuronalen Netzwerken und höheren Gehirnfunktionen.

Auszeichnungen (Auswahl)

  • 1978: Gairdner Foundation International Award
  • 1982: Richard Lounsbery Award
  • 1992: Médaille d'or du CNRS
  • 1997: Jean-Louis-Signoret-Preis
  • 1998: Max-Delbrück-Medaille
  • 2007: NAS Award in the Neurosciences
  • 2008: Neuronal Plasticity Prize

Schriften

  • J.-P. Changeux: Der neuronale Mensch. Wie die Seele funktioniert - die Entdeckungen der neuen Gehirnforschung. 1984, ISBN 3-498-00865-X
  • J.-P. Changeux, Alain Connes: Gedankenmaterie. Springer, 1992, ISBN 3-540-54559-X

Weblinks