Leberhautzeichen

Spider-Naevi bei Leberzirrhose

Der Begriff Leberhautzeichen wird in der Medizin verwendet. Man versteht darunter charakteristische Veränderungen der Haut, die bei schweren chronischen Lebererkrankungen mehr oder minder häufig nachweisbar sind. Sie weisen den Arzt auf eine chronische Leberkrankheit bzw. Leberzirrhose hin.

Häufig beobachtete Zeichen sind:

  • Spider-Naevi („Lebersternchen“)
  • Palmarerythem (rote Handfläche)
  • Dupuytrensche Kontraktur mit strangförmigen Verhärtungen an den Fingersehnen
  • Weißnägel
  • Lackzunge (Himbeerzunge, Erdbeerzunge)
  • Caput medusae (vermehrte Venenzeichnung der Bauchhaut)
  • Bauchglatze
  • Gynäkomastie

Bei zirka 90 Prozent der Patienten mit Leberzirrhose lassen sich Lebersternchen finden.

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

15.04.2021
Anthropologie | Biodiversität | Primatologie
Bedrohte Lemuren: „Unser Verhalten entscheidet, wer überlebt“
Biologen zeigen in einer Studie am Beispiel des Fingertiers oder Aye-aye wie Bildungsarbeit dazubeitragen kann, bedrohte Tierarten zu schützen.
15.04.2021
Ethologie | Primatologie
Gorillamänner bluffen nicht!
Als eines der symbolträchtigsten Geräusche im Tierreich hat das Brusttrommeln Eingang in unsere Umgangssprache gefunden – darunter wird oft eine übertriebene Einschätzung der eigenen Leistungen verstanden.