Leiostyla anglica

Leiostyla anglica
Leiostyla anglica

Leiostyla anglica

Systematik
Ordnung: Lungenschnecken (Pulmonata)
Landlungenschnecken (Stylommatophora)
Überfamilie: Pupilloidea
Familie: Lauriidae
Gattung: Leiostyla
Art: Leiostyla anglica
Wissenschaftlicher Name
Leiostyla anglica
(Férussac, 1821)

Leiostyla anglica ist eine landlebende Schneckenart aus der Familie der Lauriidae.

Merkmale

Das Gehäuse ist 3,1 bis 3,7 mm hoch und 1,7 bis 2,1 mm breit (dick). Es ist eiförmig mit einem stumpfen Apex. Die 5 bis 6½ Windungen sind nur schwach gewölbt, die Naht ist nicht besonders deutlich ausgeprägt. Es ist rötlich-braun, die Oberfläche ist matt und mit sehr schwachen Anwachsstreifen versehen. Die Mündung ist U-förmig mit gerundetem unterem Rand. Der weißliche Mundsaum ist verdickt, besonders in der Mitte der oft etwas eingebuchteten Außenlippe. Bis zu sechs lamellenähnliche Zähne ragen in die Mündung hinein: ein Angularzahn, meist sehr deutlich entwickelt und mit der Außenlippe verbunden, ein Parietalzahn, ein Columellarzahn und zwei Palatalzähne, die sich nahe der Basis in die letzte Windung hinein ziehen.

Der Weichkörper des Tieres ist hell, fast durchscheinend, mit dunkel-grauen Kopf und Fühlern. Die oberen Fühler sind lang, die unteren Fühler sehr kurz, eher wie Tuberkel.

Geographisches Vorkommen, Lebensraum und Lebensweise

Das Vorkommen der Art zieht sich von Algerien, Madeira[1], Westspanien und Portugal, Westfrankreich (nur noch eine Lokalität bei Calais[2]) über die Kanalinseln bis England, Schottland und Irland. Frühere Nachweise der Art aus Bulgarien haben sich als Fehlbestimmungen erwiesen.[3]

Die Art bevorzugt eher feuchte Habitate in Sümpfen und schattigen Wäldern. In Mittel- und Südengland wird die Art sogar als Indikator für ursprüngliche Waldgebiete betrachtet. Sie lebt dort in der Laubstreu, unter Steinen und in Moosen. Die Art scheint relativ hohe Temperaturen zu tolerieren.[4]

Über die Lebensweise der versteckt lebenden Tiere ist wenig bekannt.

Gefährdung und Schutz

Die Populationen der Art in Mittel- und Südengland sind durch Abholzungen von alten Wäldern im Niedergang und stark gefährdet. Sie ist noch häufiger in Cornwall, Wales, Nordengland, Schottland und Irland anzutreffen.[4]

Quellen

Einzelnachweise

  1. A. J. De Winter und T. E. J. Ripkent: Leiostyla anglica (Wood) on Madeira (Gastropoda Pulmonata, Pupillidae). Basteria , 53(1-3): 47-48, 1989 ISSN 0005-6219
  2. MalaCo, 2, 2006 PDF
  3. Atanas Irikov, Zoltán Eröss: An Updated and Annotated Checklist of Bulgarian Terrestrial Gastropods (Mollusca: Gastropoda). Folia Malacologica, 16(4): 199-207, ISSN 1507-7629 PDF
  4. 4,0 4,1 AnimalBase – Leiostyle anglica

Literatur

  • Michael P. Kerney, R. A. D. Cameron & Jürgen H. Jungbluth: Die Landschnecken Nord- und Mitteleuropas. 384 S., Paul Parey, Hamburg & Berlin 1983 ISBN 3-490-17918-8

Online

Weblinks


Das könnte dich auch interessieren