Standvogel

Als Standvogel oder Jahresvogel werden die Vogelarten eines Gebietes bezeichnet, die anders als Zugvögel keine regelmäßigen saisonalen Wanderungen durchführen, und anders als Strichvögel auch nicht bei Saisonwechsel andere regionale Nachbarschaften aufsuchen, sondern ganzjährig in diesem Gebiet bleiben. Dazu gehören in Mitteleuropa zum Beispiel der Habicht, die Kohlmeise, der Waldkauz oder die Elster.

Siehe auch

Literatur

  • Lars Svensson, Peter J. Grant, Killian Mullarney, Dan Zetterström: Der neue Kosmos Vogelführer. Kosmos, Stuttgart; 1999. ISBN 3-440-07720-9

News Meldungen


13.01.2020
Zoologie - Physiologie - Ethologie
Wer zuerst kommt, brütet zuerst: Die Ankunftszeit im Brutgebiet ist auch für Standvögel wichtig für die Fortpflanzung
Der Zeitpunkt für die Ankunft im Brutgebiet ist bei Vögeln mitentscheidend dafür, wer am Ende brütet und wer nicht.


Das könnte dich auch interessieren