Malbrouck-Grünmeerkatze (Chlorocebus cynosuros)

Die Malbrouck-Grünmeerkatze (Chlorocebus cynosuros) ist ein südwestafrikanischer Primat aus der Familie der Meerkatzenverwandten (Cercopithecidae) und gehört zur Gattung der Grünen Meerkatzen (Chlorocebus), die sich von den eigentlichen Meerkatzen (Cercopithecus) durch das Fehlen bestimmter Merkmale am Schlädel unterscheiden. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich vom Süden der Demokratischen Republik Kongo südwärts bis in den Norden Namibias und westwärts bis in das Luangwa-Tal in Sambia, westlich des Luangwa Flusses [1][2].


Lebensraum

Malbrouck-Grünmeerkatzen (Chlorocebus cynosuros) leben in Savannen, offenem Waldland und in Mosaiklebensräumen, in denen sich Wald und Grasland abwechseln. Die Primaten sind besonders in der Nähe von Flüssen anzutreffen. Wie alle Grünen Meerkatzen sind sie äußerst anpassungsfähig und können in ländlichen und städtischen Umgebungen überleben [2].


Aussehen

Malbrouck-Grünmeerkatzen (Chlorocebus cynosuros) sind schlanke Primaten mit langen Gliedmaßen und einem langen Schwanz. Das Fell ist grau-braun bis grau. Auf der Rückseite der Krone des Kopfes und der Oberarme ist das Fell mehr olivgrün, während Brust und Unterseite weiß sind, ebenso wie die Wangen und Augenbrauen, die das nackte schwarze Gesicht umgeben. Das Fell an den Händen, Füßen und dem Schwanz ist schwarz. Die Augen sind braun. Die Genitalien sind hell gefärbt. Der Hodensack des Männchens ist hellblau und kontrastiert mit einem leuchtend roten Penis. Es herrscht sexueller Dimorphismus vor: Männchen sind etwa zwanzig Prozent größer als Weibchen [3].


Ernährung

Malbrouck-Grünmeerkatzen (Chlorocebus cynosuros) sind Allesfresser, die sich von einer Vielzahl an Nahrungsmitteln ernähren. Dazu gehören Früchte (z. B. Feigen und Beeren), Hülsenfrüchte, Samen, Blüten, Blätter, Baumharze, Wirbellose, Eier, Küken und Eidechsen. Pflanzenkost macht den Großteil der Ernährung aus - nur in Mangrovenwäldern ist auch tierische Nahrung ein wichtiger Bestandteil in der Ernährung. In der Nähe menschlicher Ansiedlungen können Malbrouck-Grünmeerkatzen (Chlorocebus cynosuros) erhebliche Schäden auf landwirtschaftlichen Flächen anrichten [3].


Gruppenleben

Malbrouck-Grünmeerkatzen (Chlorocebus cynosuros) sind tagaktive Primaten, die in großen Gruppen von 6 bis mehr als 50 Individuen leben. Die Zahl der Männchen und Weibchen ist in der Regel etwa gleich. Jede Gruppe beansprucht ihr eigenes Territorium, dessen Größe von der verfügbaren Nahrung abhängt. Malbrouck-Grünmeerkatzen (Chlorocebus cynosuros) kommunizieren mit ihren Artgenossen mittels einer breiten Palette an Tönen, Gesichtsausdrücken und Körperhaltungen [3].


Schutz

Die Weltnaturschutzunion stuft Malbrouck-Grünmeerkatzen (Chlorocebus cynosuros) als nicht gefährdet (Least Concern) ein, da keine größeren Bedrohungen bekannt sind und die Art weit verbreitet und zahlreich ist [2].


Systematik


[1] Groves, 2005; [2] Butynski, T.M. 2008. Chlorocebus cynosuros. In: IUCN 2010. IUCN Red List of Threatened Species. Version 2010.1. <www.iucnredlist.org>. Downloaded on 23 June 2010; [3] Kingdon, 1997

Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 7 Tage