Schwarzschenkel-Kleideraffe (Pygathrix nigripes)

Schwarzschenkel-Kleideraffen (Pygathrix nigripes) sind baumlebende, tagaktive Primaten aus der Gruppe der Altweltaffen (Catarrhini). Ihr Lebensraum erstreckt sich vom Nordosten Kambodschas bis ins südliche Vietnam. Früher dachte man, dass diese Primaten sehr selten sind und nur in begrenzten Gebieten leben, doch jüngste Feldforschungen haben gezeigt, dass die Populationen der Schwarzschenkel-Kleideraffen (Pygathrix nigripes) weit verbreitet sind [5]. Im Süden Vietnams ist die Verteilung sehr fragmentiert und reicht vom Sa Tay Distrikt (Provinz Kon Tum) im Norden bis südlich des Cat Tien Nationalparks im Süden. Ein Vorkommen dieser Art in Laos ist nie bestätigt worden [2].


Lebensraum

Schwarzschenkel-Kleideraffen (Pygathrix nigripes) sind vorwiegend Baumbewohner, kommen aber gelegentlich auch auf den Boden herab. Sie bewohnen immergrüne und halb-immergrüne Mischwälder sowie in den Küstengebieten Trockenwälder. Es scheint, das sich Schwarzschenkel-Kleideraffen (Pygathrix nigripes) an relativ stark gestörte Wälder anpassen können [2].


Aussehen

Schwarzschenkel-Kleideraffen (Pygathrix nigripes) haben schwarze Hinterbeine und graue Unterarme. Das graue Fell auf der Brust ist heller als der Rest des Körpers. Der Bereich des Gesichtes ist schwarz gefärbt, die weißen Haare an den Wangen sind kurz. Das Perineum ist weiß, Männchen haben einen charakteristischen weißen Steißfleck, der Hodensack der Männchen ist blau [1]. Wie andere Kleideraffen (Pygathrix) haben sie große, mandelförmige Augen, die von gelben Kreisen umgeben sind, die sich stark vom blau-grauen Gesicht abheben.


Gruppenleben

Schwarzschenkel-Kleideraffen (Pygathrix nigripes) sind tagaktiv und verbringen einen Großteil ihrer Zeit mit der Nahrungssuche hoch oben in den Baumkronen. Sie bevorzugen unreife Früchte und junge Blätter, da sich diese leichter mit ihrem aus vier Kammern bestehenden Magen verdauen lassen. Schwarzschenkel-Kleideraffen (Pygathrix nigripes) decken den Großteil ihres Wasserbedarfs mit der Nahrung ab, lecken aber auch den Morgentau von den Blättern [4].

Schwarzschenkel-Kleideraffen (Pygathrix nigripes) sind sehr soziale Primaten, die in Gruppen aus 3 bis 50 Affen umherstreifen. Die Affen spielen miteinander und pflegen sich gegenseitig das Fell - meist bis zu einer Stunde lang vor dem Mittagsschlaf. Die Gruppen bestehen aus einigen Männchen und vielen Weibchen, juvenile Männchen verlassen ihre Geburtsgruppe und bilden Junggesellengruppen. Die Aufzucht der Jungen ist eine gemeinsame Aufgabe, so haben die Mütter genügend Zeit, ihre Nahrung zu suchen. Allerdings verhalten sich Weibchen der Gruppe oft aggressiv gegenüber anderen Weibchen. Die Gruppen überlappen sich, so kommt es immer wieder zu Drohgebärden zwischen Männchen, indem sie hin und her Springen und Hangeln und die Hände gegen die Oberschenkel klatschen. Lautäußerungen sind selten, aber bei Gefahr für die Gruppe ertönen lautes Bellen und Rufe. Die Aufregung ist sehr groß und kann im Extremfall zu Panik und Durchfall führen [4].


Fortpflanzung

Schwarzschenkel-Kleideraffen (Pygathrix nigripes) haben keine bestimmte Fortpflanzungssaison. Die Paarung wird vom Weibchen eingeleitet, dabei starrt es mit geschlossenem Mund und vorgestrecktem Kinn das Männchen an. Ohne den Blick zu senken bewegt sie ihren Kopf sanft hin und her und hockt sich neben das Männchen, um sich zu paaren. Nach einer Tragzeit von 180 - 190 Tagen kommt in der Regel ein einzelnes Junges zur Welt, Zwillinge sind selten. Während der Tragzeit sind die werdenden Mütter sozial weitgehend inaktiv und bevorzugen Ruhe. Allerdings fährt sie bis zwei Wochen vor der Geburt fort, die Kleinkinder der Gruppe zu pflegen. Weibchen bringen alle 1 - 3 Jahre Nachwuchs zur Welt. Schwarzschenkel-Kleideraffen (Pygathrix nigripes) können bis zu 30 Jahre leben [4].


Bedrohungen

Die Jagd ist derzeit die größte Bedrohung für Schwarzschenkel-Kleideraffen (Pygathrix nigripes) [2]. Im Norden Vietnams werden sie häufig für die Verwendung in der "traditionelle Medizin" gejagt, im südlichen Teil von Vietnam werden sie in erster Linie für den Tierhandel gefangen.

Die Zerstörung ihres natürlichen Lebensraumes ist die zweite große Bedrohung für Schwarzschenkel-Kleideraffen (Pygathrix nigripes). Die Natur in der Mitte und im Süden Vietnams hat in der Vergangenheit unter massiven Kriegsschäden und der Nachkriegszeit gelitten. Durch die Bevölkerungsexplosion und den extensiven Holzeinschlag für Kaffee-, Gummi- und Cashew-Plantagen ist ihr natürlicher Lebensraum stark reduziert. Nur wenige Wälder im Flachland sind noch ungestört [2].

Die Weltnaturschutzunion stuft Schwarzschenkel-Kleideraffen als gefährdet ein, da man davon ausgeht, dass die Bestände in den letzten drei Affengenerationen (30 - 36 Jahre) um mehr als 50% zurückgegangen sind, hauptsächlich wegen dem Verlust an Waldflächen und der Jagd [3].


Systematik


Literatur

[1] Gron, 2009; [2] Nadler et al., 2003; [3] Rawson, B., Lippold, L., Timmins, R., Ngoc Thanh, V. & Manh Ha, N. 2008. Pygathrix nigripes. In: IUCN 2010. IUCN Red List of Threatened Species. Version 2010.2. <www.iucnredlist.org>. Downloaded on 14 July 2010; [4] San Diego Zoo Zoological Society Library, 2005; [5] Lippold, 1995

Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 7 Tage