Aves & Conservación

Aves & Conservación
Zweck: Einsatz und Projektarbeit im Vogel- und Naturschutz
Vorsitz:
Gründungsdatum: 1986
Mitarbeiterzahl: 11
Sitz: Quito
Website: www.avesconservacion.org
Orange-cheeked Parrot Pyrilia barrabandi im Napo Wildlife Reserve

Aves & Conservación (Corporación Ornitológica del Ecuador, bis 2005 CECIA) ist der ecuadorianische Vogelschutzbund und Partner von BirdLife International.

Geschichte und Zielsetzung

Die Organisation wurde 1986 gegründet und hat ca. 100 Mitglieder und 11 Hauptamtliche. Ziel von A&C ist es: "To contribute to the conservation of birds, their habitats and the biodiversity in Ecuador, for the benefit of people and with their active participation.[1]
In den Landesgrenzen Ecuadors befinden sich einige der artenreichsten Lebensräume für Vögel weltweit. Conservation International identifizierte allein zwei Biodiversitäts-Hotspots (Tumbes-Chocó-Magdalena inklusive der Galápagos-Inseln und die Anden) in dem kleinen Land.

Arbeitsfelder

Generell beschreibt A&C seine Arbeitsfelder wie folgt[2]:

  • Bildungsmaßnahmen in den Bereichen Naturschutz und Entwicklung, Ökologie und naturschutzfachlichen Fragen
  • Bird-watching, geführte Touren und lokal basierter Tourismus
  • Bewußtseinsbildung für Umweltfragen
  • Beteiligung in Umweltfragen und Landnutzung
  • IBA-Monitoring und "citizen science"
  • Umweltbildung für Kinder- und Jugendliche

Programm für bedrohte Arten

Das Programm für bedrohte Arten zielt auf wissenschaftliche Untersuchungen einer Reihe von - vom Aussterben bedrohten - Vögeln in den IBAs (Importent Bid Areas) Ecuadors, wie: Mindo und der Westseite des Pichincha Vulakans IBA, Guayllabamba Valley IBA, Atacazo IBA, Cashca Totoras Protection Forest IBA, Cotacachi Cayapas Ecological Reserve IBA, San Cristobal IBA.

Wasservogelprogramm

A&C erstellte eine Studie über die Wirksamkeit der Nationalen Schutzbemühungen für Wasservögel. Mit ihr sollen Prioritäten gesetzt werden, Wissenslücken erkannt und Strategien entwickelt werden. Anhand der Daten soll auch die Grundlage für eine Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinaus geschaffen werden.

Veröffentlichungen

  • National IBAs Directory, basierend auf den Tropical Andes IBAs Regional Directory published by Aves & Conservación/BirdLife International/Conservation International und dem Ministry of Environment Ekuador
  • CECIA al Vuelo ("CECIA on the Wing"). A zweimonatliches Bulletin um Mitglieder und Kooperationspartner über die Arbeit von A&C zu informieren.

Einzelnachweise

  1. http://www.birdlife.org/worldwide/national/ecuador/index.html
  2. http://avesconservacion.org//images/stories/File/A&C%20english.pdf S. 7

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

13.06.2021
Anthropologie | Virologie | Immunologie
Wie Viren Immunzellen zu Trojanischen Pferden machen
Zytomegalieviren programmieren Fresszellen der Lunge so um, dass sie selbst Viren produzieren und diese in der Lunge verbreiten.
13.06.2021
Bionik und Biotechnologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Zuckerhirse: Süßes Versprechen für die Umwelt
Zuckerhirse lässt sich zur Herstellung von Biogas, Biokraftstoffen und neuen Polymeren nutzen, zudem kann sie dazu beitragen, Phosphatdünger zu ersetzen.
13.06.2021
Botanik | Physiologie
Todesduft der Pfeifenwinde lockt Sargfliegen in die Blüten
Ein internationales Pflanzenforscherteam hat in einer neuen Studie eine ungewöhnliche und bisher unbekannte Fortpflanzungsstrategie bei Pflanzen entdeckt.
11.06.2021
Ökologie | Biodiversität | Meeresbiologie
Untermieter auf Manganknollen: Schwämme sorgen für Artenreichtum
Tief auf dem Meeresgrund lagern wertvolle Rohstoffe – beispielsweise Knollen aus Mangan, Eisen, Kobalt und Kupfer.
11.06.2021
Morphologie
Das Metallgebiss des Borstenwurms
Metallatome sind für die bemerkenswerte Stabilität von Borstenwurm-Kiefern verantwortlich, zeigen Experimente der TU Wien.
11.06.2021
Paläontologie | Entwicklungsbiologie
Versteinert: 99 Millionen Jahre alte Geburt
Einem Forschungsteam ein außergewöhnlicher Fund gelungen: Sie fanden eine fossile weibliche Landschnecke, die gemeinsam mit ihren fünf Jungtieren in einem 99 Millionen Jahre alten Bernstein eingeschlossen wurde.
09.06.2021
Genetik | Neurobiologie
Menschen-Gen macht Mäuse schlauer
Ein Gen, das nur beim Menschen vorkommt, führt bei Mäusen zu einem größeren Gehirn, erhöhter Flexibilität des Gedächtnisses und weniger Ängstlichkeit.
09.06.2021
Taxonomie
„Zombie-Frosch“ entdeckt
Senckenberg-Wissenschaftlerinnen haben mit einem internationalen Team drei neue Froscharten aus dem nördlichen Amazonasgebiet beschrieben.
09.06.2021
Klimawandel | Primatologie
Kein Platz für Menschenaffen
Der Klimawandel wird das Verbreitungsgebiet afrikanischer Menschenaffen in den nächsten 30 Jahren drastisch verkleinern.
07.06.2021
Ökologie | Klimawandel | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Art der Waldnutzung beeinflusst Lebensrhythmus der Wildpflanzen
Durch die Klimaerwärmung verschieben sich bei vielen Pflanzen die jahreszeitlichen Rhythmen, zum Beispiel die Blütezeit.
07.06.2021
Ethologie | Vogelkunde
Junge Seeadler bleiben länger im elterlichen Revier
Seeadler reagieren sensibel auf Störungen durch den Menschen, weshalb in unmittelbarer Umgebung der Horste forst- und landwirtschaftliche Nutzungen beschränkt sind.
07.06.2021
Ethologie | Vogelkunde
Vertrauen bei Rabenvögeln
Rabenvögel benutzen soziale Informationen, um sich vor Täuschung durch Artgenossen aus Nachbarterritorien zu schützen.