Christian Rätsch

Christian Rätsch

Christian Rätsch (* 1957) ist ein deutscher Altamerikanist und Ethnopharmakologe. Sein Fachgebiet ist die Erforschung des ethnomedizinischen und rituellen Gebrauches von Pflanzen, insbesondere der kulturellen Nutzung psychoaktiver Pflanzen im Schamanismus.

Leben

Rätsch studierte an der Universität Hamburg Altamerikanistik, Ethnologie und Volkskunde. Zum Dr. phil. promovierte er, finanziert vom Deutschen Akademischen Austauschdienst, mit einer Dissertation über die Zaubersprüche und Beschwörungsformeln der Lacandon-Indianer, einem Maya-Volk in Chiapas/Mexiko. Zudem betrieb er Feldforschung im Himalaya. Rätsch war Beiratsmitglied des Europäischen Collegiums für Bewußtseinsstudien (ECBS) und Präsident der Arbeitsgemeinschaft für Ethnomedizin (ARGEM).

Weiterhin ist Rätsch Herausgeber des Jahrbuch für Ethnomedizin und Bewußtseinsforschung. Seine 1998 erschienene Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen gilt als Standardwerk.

Rätsch lebt als freier Autor, freischaffender Ethnopharmakologe und Referent in Hamburg. Er ist mit der Kunsthistorikerin Claudia Müller-Ebeling verheiratet, mit der er zusammen auch mehrere Bücher veröffentlichte.[1]

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Vom Forscher, der auszog, das Zaubern zu lernen. Kosmos Verlag, 2008, ISBN 978-3440112403
  • Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen. 7. Auflage, AT-Verlag, Aarau 2004, ISBN 3-85502-570-3 Rezension
  • Bier. Orbis Verlag 2002, ISBN 3-572-01343-7
  • (mit Claudia Müller-Ebeling:) Lexikon der Liebesmittel. Pflanzliche, mineralische, tierische und synthetische Aphrodisiaka. AT-Verlag, Aarau 2003, ISBN 3-85502-772-2. Rezensionszusammenfassung bei Perlentaucher.de
  • Das Erlernen von Zaubersprüchen. Ein Beitrag zur Ethnomedizin der Lakandonen von Naha. Dissertation, 1985, ISBN 3-88548-362-9
  • Räucherstoffe, Der Atem der Drachen. AT Verlag, Februar 2002, ISBN 3-85502-545-2
  • Ayahuasca, Rituale, Zaubertränke und visionäre Kunst aus Amazonien, AT Verlag, ISBN 978-3-03800-270-3
  • Der heilige Hain, Germanische Zauberpflanzen, heilige Bäume und schamanische Rituale, AT Verlag, ISBN 978-3-03800-204-8
  • Kinder des Regenwaldes - Über das Leben der Kinder der Lakandonen-Indianer, Der Grüne Zweig 157, ISBN 978-3-925817-57-1
  • Indianische Heilkräuter, Tradition und Anwendung, ein Pflanzenlexikon, Diederichs Gelbe Reihe, ISBN 3-424-00921-0
  • Walpurgisnacht - von fliegenden Hexen und ekstatischen Tänzen, AT Verlag, ISBN 978-3-03800-312-0
  • (mit K'ayum Ma'ax:) Ein Kosmos im Regenwald. Mythen und Visionen der Lakandonen-Indianer. Diederichs Gelbe Reihe, Eugen Diederichs Verlag, München 1984. 2., überarbeitete Auflage 1994. ISBN 3-424-00748-x

Einzelnachweise

  1. Biographie auf christian-rätsch.de

Videos

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

11.05.2021
Zytologie | Physiologie | Bioinformatik
Wie man als Einzeller ans Ziel gelangt
Wie ist es ohne Gehirn und Nervensystem möglich, sich gezielt in die gewünschte Richtung zu bewegen? Einzellern gelingt dieses Kunststück offenbar problemlos.
11.05.2021
Ökologie
Studie zur Funktionsweise aquatischer Ökosysteme
Die Funktionen wassergeprägter Ökosysteme können durch hydrologische Schwankungen erheblich beeinflusst und verändert werden.
11.05.2021
Klimawandel | Meeresbiologie
Mit Bakterien gegen die Korallenbleiche
Korallen sind das Rückgrat mariner Ökosysteme der Tropen.
11.05.2021
Zoologie | Ökologie
Afrikanische Wildhunde als Botschafter für das weltweit grösste Naturschutzgebiet
Das weltweit grösste Landschutzgebiet liegt im Süden Afrikas und umfasst 52039000 Quadratkilometer in fünf Ländern.
10.05.2021
Physiologie
Orientierungssinn von Fledermäusen
Säugetiere sehen mit den Augen, hören mit den Ohren und riechen mit der Nase.
06.05.2021
Anthropologie | Ethologie
Ältestes menschliches Begräbnis in Afrika
Eine neue Studie berichtet über die älteste bekannte Bestattung eines modernen Menschen in Afrika.
05.05.2021
Ethologie | Evolution
Verhaltensänderungen beim Eis-Essen
Wie Lernen und Evolution zusammenhängen, erforschen die Verhaltenswissenschaften seit über 100 Jahren. Bisher ohne allgemeingültige Antwort.