Ernst-Jünger-Preis für Entomologie

Der Ernst-Jünger-Preis für Entomologie des Landes Baden-Württemberg ist eine wissenschaftliche Auszeichnung, mit der Wissenschaftler ausgezeichnet werden, die mit herausragenden Arbeiten auf dem Gebiet der Entomologie hervorgetreten sind. Der Preis war im Jahr 1985 vom Bundesland Baden-Württemberg aus Anlass des 90. Geburtstages des Schriftstellers Ernst Jünger (geboren am 29. März 1895) mit dessen Einverständnis gestiftet worden. Hintergrund ist zum einen, dass Jünger sich mit seinen insektenkundlichen Forschungen und seiner bekannten Käfer-Sammlung auch in der Wissenschaft einen Namen gemacht hatte. Zum andern hatte der Schriftsteller dadurch, dass diese Betätigungen in seine literarischen Werke Eingang fanden, das Verständnis für die Biologie der Insekten beim literarisch interessierten Publikum gefördert.

Der mit 5.000 Euro (früher 10.000 DM) dotierte Ernst-Jünger-Preis für Entomologie ist unteilbar. Erster Preisträger war 1986 Hans Georg Amsel, seither wird die Auszeichnung in dreijährigem Turnus verliehen.

Die Herkunft der Preisträger ist dabei nicht auf Baden-Württemberg beschränkt. Die Auswahl der Preisträger nimmt eine mit Fachwissenschaftlern besetzte und in ihrer Entscheidung unabhängige Auswahl-Jury vor. Die feierliche Preisvergabe findet jeweils im Schloss des Freiherrn von Stauffenberg in Langenenslingen-Wilflingen – also in unmittelbarer Nähe des langjährigen Wohnhauses Ernst Jüngers – statt. Die Organisation der Preisverleihung liegt beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Preisträger

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Pressemitteilung des Ministeriums vom 17. Juni 2010, abgerufen am 28. August 2010

Das könnte dich auch interessieren