Olivgrüner Schlangenstern

Olivgrüner Schlangenstern
Olivgrüner Schlangenstern (Ophiarachna incrassata)

Olivgrüner Schlangenstern (Ophiarachna incrassata)

Systematik
Klasse: Schlangensterne (Ophiuroidea)
Ordnung: Ophiurida
Unterordnung: Chilophiurina
Familie: Ophiodermatidae
Gattung: Ophiarachna
Art: Olivgrüner Schlangenstern
Wissenschaftlicher Name
Ophiarachna incrassata
(Lamarck, 1816)

Der Olivgrüne Schlangenstern (Ophiarachna incrassata) lebt auf Sandböden und Korallenschutt in den Korallenriffen des tropischen Indopazifik. Er kommt von der Küste Ostafrikas bis nach Japan, Hawaii und den Inseln des südlichen Pazifik in Tiefen von 5 bis 40 Metern vor. Im westlichen Indischen Ozean ist er relativ selten, von Sri Lanka bis Hawaii häufig.

Merkmale

Der Olivgrüne Schlangenstern ist relativ groß. Sein Körper erreicht einen Durchmesser von fünf Zentimeter, die fünf Arme erreichen den vier- bis fünffachen Körperdurchmesser und werden bis zu 25 Zentimeter lang. Seine Farbe ist olivgrün, Exemplare aus tiefen Regionen können auch leuchtend gelbgrün oder zitronengelb sein. Auf der Oberseite des Körpers zeigt sich ein Muster von kleinen, in Reihen angeordneten hellen Punkten, die dunkel eingefasst sein können. Die Arme sind einfarbig. Lediglich die Stacheln an den Armseiten, die länger als die Armsegmente sind, sind hell und grün oder braun geringelt.

Lebensweise

Der Olivgrüne Schlangenstern ist nachtaktiv und hält sich tagsüber unter Steinen verborgen. Er ernährt sich vor allem von bodenbewohnenden Wirbellosen, frisst aber auch Aas und Detritus. Die Art seiner Fortpflanzung ist unbekannt. Man vermutet aber das der Olivgrüne Schlangenstern eine brutpflegende Art ist, die ihre Larven in Bruttaschen an der Unterseite des Körpers hütet. Meerwasseraquarianer berichteten über das plötzliche Auftreten winziger, weniger als einen Millimeter im Durchmesser messender roter Schlangensterne auf dem Lebendgestein. Die Jungtiere sind tagaktiv und ernähren sich möglicherweise zunächst von Schwämmen. Bei einem Durchmesser von 16 Millimeter färbte sich zunächst das äußere Drittel der Arme grün. Die Übergangszone zum roten, körpernahen Armteil ist ein schmales gelbes Band. Bei einem Durchmesser von vier bis fünf Zentimeter ist die Umfärbung abgeschlossen und die Schlangensterne haben das Erscheinungsbild der ausgewachsenen Tieren.

Der Olivgrüne Schlangenstern wird zum Zweck der Aquarienhaltung gefangen und ist im Meerwasseraquarium langlebig und ausdauernd. Er ist gefräßig und kann, wenn er nicht ausreichend gefüttert wird, kleine Fische überwältigen.

Literatur

  • Erhardt/Moosleitner: Mergus Meerwasser-Atlas Band 3, Mergus-Verlag, Melle, ISBN 3-88244-103-8
  • S. A. Fossa, A. J. Nielsen: Korallenriffaquarium Band 6, Schmettkamp Verlag, 1998, ISBN 3-928819-18-6

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage