Schönbär

Schönbär
Schönbär (Callimorpha dominula)

Schönbär (Callimorpha dominula)

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Eulenfalter (Noctuidae)
Unterfamilie: Bärenspinner (Arctiinae)
Gattung: Callimorpha
Art: Schönbär
Wissenschaftlicher Name
Callimorpha dominula
(Linnaeus, 1758)
Raupe
Schönbär zeigt die rot gefärbten Hinterflügel

Der Schönbär (Callimorpha dominula) ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Unterfamilie der Bärenspinner (Arctiinae). Der Schönbär war Schmetterling des Jahres 2010.[1]

Merkmale

Die schlanken Falter erreichen eine Flügelspannweite von 45 bis 60 Millimetern. Sie haben schwarze Vorderflügel mit gelben bzw. orangen und weißen Flecken. Die Hinterflügel sind rot oder selten gelb und haben schwarze Flecken.

Die Raupen werden ca. 40 Millimeter lang und sind dunkelgrau mit unterbrochenen gelben Streifen und kleinen weißen Punkten auf den Seiten und haben graue und schwarze Haare.

Vorkommen

Sie kommen in ganz Europa und Asien vor und bevorzugen sonnige bis halbschattige und feuchte Gebiete wie z. B. Bachufer, Sumpf- und Teichgebiete und feuchte Wälder und Waldwiesen.

Im süddeutschen Bergland und in niederen Lagen in den Alpen sind sie stellenweise sehr häufig. In Norddeutschland sind sie selten.

Lebensweise

Die Tiere sind vorwiegend nachtaktiv, fliegen aber auch am Tag. Sie leben in einer Generation pro Jahr. Ähnlich wie der Russische Bär besuchen sie auch Blüten um Nektar zu saugen.

Die Weibchen legen ihre Eier in kleinen Gruppen nebeneinander unter Blätter. Die schlüpfenden Raupen leben zunächst in Gruppen und überwintern auch gemeinsam zwischen Laub, werden aber nach dem Überwintern Einzelgänger. Sie verpuppen sich in einem weichen, weiß-grauen Gespinst am Boden. Die Falter schlüpfen im Juni.

Die Raupen fressen Blätter von einer Vielzahl verschiedener Kräuter und Sträucher wie z. B.:

Quellen

Einzelnachweise

  1. Naturschutzbund: Schmetterling des Jahres 2010: Der Schönbär

Literatur

  • Heiko Bellmann: Der Neue Kosmos Schmetterlingsführer. Schmetterlinge, Raupen und Futterpflanzen. Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co, Stuttgart 2003, ISBN 3-440-09330-1
  • H.-J. Weidemann & Jochen Köhler: Nachtfalter. Spinner und Schwärmer. Naturbuch-Verlag, Augsburg 1996, ISBN 3-89440-128-1
  • Günter Ebert (Hrsg.): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs Band 5, Nachtfalter III (Sesiidae, Arctiidae, Noctuidae). Ulmer Verlag, Stuttgart 1997, ISBN 3-8001-3481-0

Weblinks

 Commons: Schönbär – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

08.04.2021
Mikrobiologie | Zytologie | Taxonomie
Cyanobakterien mögen es gesellig
Forschende vom Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH haben drei verschiedene Cyanobakterien und ihre assoziierten Mikroorganismen untersucht.
08.04.2021
Neobiota | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Invasive aquatische Arten verursachen Schäden in Milliardenhöhe
Wenn sich Pflanzen oder Tiere aufgrund menschlicher Aktivitäten in Ökosystemen außerhalb ihres natürlichen Verbreitungsgebietes etablieren, können sie erhebliche wirtschaftliche Schäden verursachen.
08.04.2021
Anthropologie | Genetik | Paläontologie
Bisher ältestes Genom moderner Menschen rekonstruiert
Team zweier Max-Planck-Institute und der Universität Tübingen datiert fossilen Schädel aus Tschechien anhand von eingekreuzten Neandertalergenen. Alter von mehr als 45.000 Jahren bestimmt.
07.04.2021
Mikrobiologie | Evolution
Auf der Suche nach dem ersten Bakterium
Wie sah der Ahnherr aller Bakterien aus, wo lebte er und wie ernährte er sich? Auf diese Fragen fand nun ein Forschungsteam Antworten.