André Lwoff

André Lwoff nobel.jpg

André-Michael Lwoff (* 8. Mai 1902 in Ainay-le-Château, Département Allier, Frankreich; † 30. September 1994 in Paris) war ein französischer Mikrobiologe und Virologe. Lwoff führte 1962 eine Taxonomie der Viren ein.

1965 erhielt er zusammen mit François Jacob und Jacques Monod den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin „für ihre Entdeckungen auf dem Gebiet der genetischen Kontrolle der Synthese von Enzymen und Viren“.

1974 wurde Lwoff erster Präsident der Federation of European Microbiological Societies.[1]

Seinen Namen trägt auch das Bakterium Acinetobacter lwoffii (Gattung Acinetobacter).

Belege

  1. Offizielle Website der Federation of European Microbiological Societies

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

15.04.2021
Anthropologie | Biodiversität | Primatologie
Bedrohte Lemuren: „Unser Verhalten entscheidet, wer überlebt“
Biologen zeigen in einer Studie am Beispiel des Fingertiers oder Aye-aye wie Bildungsarbeit dazubeitragen kann, bedrohte Tierarten zu schützen.
15.04.2021
Ethologie | Primatologie
Gorillamänner bluffen nicht!
Als eines der symbolträchtigsten Geräusche im Tierreich hat das Brusttrommeln Eingang in unsere Umgangssprache gefunden – darunter wird oft eine übertriebene Einschätzung der eigenen Leistungen verstanden.