Brachinus

Brachinus
Großer Bombardierkäfer (Brachinus crepitans), Illustration aus Brehms Tierleben

Großer Bombardierkäfer (Brachinus crepitans), Illustration aus Brehms Tierleben

Systematik
Überklasse: Sechsfüßer (Hexapoda)
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Käfer (Coleoptera)
incertae sedis
Unterfamilie: Bombardierkäfer (Brachininae)
Gattung: Brachinus
Wissenschaftlicher Name
Brachinus
Weber, 1801

Brachinus ist eine Gattung der Käfer aus der Familie der Laufkäfer (Carabidae). Sie ist weltweit verbreitet.

Merkmale

Die Käfer sind meist weniger als 10 Millimeter lang und zweifarbig rotblau gefärbt. Die Flügeldecken sind ziemlich gewölbt, waagerecht, mehr oder weniger bogig abgesetzt mit deutlichen Schultern und nach hinten erweitert. Punktreihen sind nicht vorhanden, dafür aber oft angedeutete flache Längsfurchen. Am Hinterrand ist in der Regel kein Hautsaum zu erkennen. Ein Kinnzahn ist nicht vorhanden. Meist ist der Kopf etwas breiter als der Halsschild. Der Halsschild ist schmal herzförmig. Der Halschschildwinkel beträgt wenig unter 90°. Auf den Flügeldecken ist eine sehr dichte, gleichmäßige feine Behaarung vorhanden. Kopf und Halsschild sind nur wenig behaart, die Schläfen dafür deutlich. Die 3 vorderen Tarsenglieder der Männchen sind schwach erweitert. In der Mitte des Hinterrands ist ihr 7. Sternit tief eingeschnitten.

Systematik

In Mitteleuropa kommen 4 Arten der Gattung vor:

  • Brachinus sclopeta (Fabricius 1792)
  • Brachinus explodens Duftschmid 1812
  • Brachinus crepitans (Linné 1758)
  • Brachinus ganglbaueri Apfelbeck 1904

Belege

  • Heinz Freude, Karl Wilhelm Harde, Gustav Adolf Lohse: Die Käfer Mitteleuropas. Band 2 Adephaga 1, Goecke & Evers Verlag, Krefeld 1976, ISBN 3-87263-025-3.

Weblinks

 Commons: Brachinus – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

27.06.2022
Genetik | Biochemie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik
Genome zeigen verstecktes Potential der Flechten
Flechten bilden unter anderem Stoffe mit biotischer Wirkung, die für die Pharmazie von großem Interesse sind - sogenannte sekundäre Flechtenstoffe.
22.06.2022
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Meeresbiologie
Ozean als Quelle für Naturstoffe angezapft
Forschende entdecken im Meerwasser anhand von DNA-​Daten nicht nur neue Bakterienarten, sondern auch unbekannte Naturstoffe, die dereinst nützlich sein könnten.
22.06.2022
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Insektenkunde
Forschung mit Biss
Wie stark können Insekten zubeißen?
21.06.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Algenmatten im Mittelmeer als Zufluchtsort für viele Tiere
Marine Ökosysteme verändern sich durch den Klimawandel, auch im Mittelmeer.
21.06.2022
Taxonomie | Meeresbiologie
Korallengärten auf der „Mauretanischen Mauer“ entdeckt
Wissenschaftler*innen haben eine neue Korallenart entdeckt: Die Oktokoralle Swiftia phaeton wurde auf der weltweit größten Tiefwasserkorallenhügelkette gefunden.
20.06.2022
Genetik | Insektenkunde
Was ein Teebeutel über das Insektensterben erzählen kann
Man kennt die Szenerie aus TV-Krimis: Nach einem Verbrechen sucht die Spurensicherung der Kripo bis in den letzten Winkel eines Tatorts nach DNA des Täters.
20.06.2022
Mikrobiologie | Physiologie | Primatologie
Darmflora freilebender Assammakaken wird im Alter einzigartiger
Der Prozess ist vermutlich Teil des natürlichen Alterns und nicht auf eine veränderte Lebensweise zurückzuführen.
20.06.2022
Botanik | Evolution
Das Ergrünen des Landes
Ein Forschungsteam hat den aktuellen Forschungsstand zum Landgang der Pflanzen, der vor rund 500 Millionen Jahren stattfand, untersucht.
17.06.2022
Anatomie | Entwicklungsbiologie
Das Navi im Spermienschwanz
Nur etwa ein Dutzend der Millionen von Spermien schaffen den langen Weg durch den Eileiter bis zur Eizelle.
15.06.2022
Botanik | Klimawandel
Trotz Klimawandel: Keine Verschiebung der Baumgrenze
Die Lebensbedingungen für Wälder in Höhenlagen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten infolge des Klimawandels signifikant verändert.