Carl Ferdinand Appun

Carl Ferdinand Appun (* 24. Mai 1820 in Bunzlau; † Juli 1872 in Guayana) war ein deutscher Naturforscher und Reisender. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Appun“.

Leben und Wirken

Appun wandte sich zunächst dem Studium der Naturwissenschaften, namentlich der Botanik, zu und wurde 1849 auf Humboldts Empfehlung von Friedrich Wilhelm IV. (Preußen) als Naturforscher nach Venezuela entsendet. Nachdem er die Wildnis dieses Landes zehn Jahre lang forschend durchzogen und darauf ein Jahr zur Erholung in der Heimat zugebracht hatte, begab er sich nach Britisch-Guayana, das er als Botaniker im Auftrag der britischen Regierung durchforschte. Er bereiste darauf einen Teil Brasiliens, den Rio Branco und Rio Negro, brachte monatelang bei den Indianern zu und befuhr den Amazonas bis Tabatinga an der Grenze Perus. Während eines Besuchs in Deutschland (1868-1871) veröffentlichte er über seine Reisen eine Reihe von Aufsätzen in verschiedenen Zeitschriften. Sein Hauptwerk „Unter den Tropen“ war seinerzeit überaus populär.

1871 unternahm er nochmals eine Forschungsreise nach Guayana, wo er auf einer Reise ins Innere des Landes verunglückte. Seine letzten Schriften waren Aufsätze über die Indianer in Britisch-Guayana. Noch heute wird Appun in Venezuela als einer der Entdecker des Landes verehrt.

Werke

  • Über die Behandlung von Sämerein und Pflanzen des tropischen Süd-Amerika, besonders Venezuela’s. Bunzlau 1858
  • Unter den Tropen: Wanderungen durch Venezuela, am Orinoco, durch Britisch Guyana und am Amazonenstrome in den Jahren 1849-1868. Jena: Costenoble, 1871.
    • Venezuela. Jena: Costenoble, 1871. Unter den Tropen; 1.
    • Britisch Guyana. Jena: Costenoble, 1871. Unter den Tropen; 2.
  • Eduard Raimund Baierlein und Carl Ferdinand Appun: Bei den Indianern. Berlin; Leipzig: Hillger, 1915. Deutsche Jugendbücherei; Nr 104

Literatur

  • Herbert Scurla: Im Lande der Kariben. Reisen deutscher Forscher des 19. Jahrhunderts in Guayana. Alexander von Humboldt. Robert Schomburgk. Richard Schomburgk. Carl Ferdinand Appun. Berlin: Verlag der Nation, 1964; 3. Auflg. 1968.
  • Julius Loewenberg: Appun, Karl Ferdinand. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 1, Duncker & Humblot, Leipzig 1875, S. 508 f.

Weblinks

Meyers Konversationslexikons logo.svg Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies mit Quellen belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Die News der letzten Tage

06.02.2023
Anthropologie | Neurobiologie | Zytologie
Schlafentzug beeinflusst kognitive Leistung
Wer schon mal eine Nacht schlecht oder gar nicht geschlafen hat, weiß, wie sehr sich der Schlafmangel auf die Konzentration am nächsten Tag auswirken kann.
06.02.2023
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Mikrobiologie | Mykologie | Parasitologie
Pflanzenschutzmittel aus bakteriellem Naturstoff: Viele Grüße von Keanu Reeves
Bakterien der Gattung Pseudomonas produzieren einen stark antimikrobiellen Naturstoff, das haben Forschende des Leibniz-Instituts für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie entdeckt.
02.02.2023
Insektenkunde | Mykologie | Parasitologie
Ameisen: Wie Keime die Abwehr ihrer Wirte umgehen
In einer Gruppe pflegen Ameisen erkrankte Individuen und erschweren mit kollektiven Hygienemaßnahmen die Verbreitung von Krankheitserregern.
02.02.2023
Anthropologie | Physiologie
Beeinflussen Bildschirme unseren Biorhythmus?
Der Vorteil technischer Geräte liegt auf der Hand: Zeitersparnis und Komfort, doch manche dieser Geräte und damit verbundene Verhaltensweisen wirken noch ganz anders auf uns, denn sie können unsere inneren Uhren beeinflussen.
02.02.2023
Anthropologie | Ökologie | Paläontologie
Erster Beweis für Elefantenjagd durch den frühen Neandertaler
Untersuchung von Funden in Neumark-Nord bei Halle erbringen den ersten eindeutigen Beweis für die Jagd von Elefanten in der menschlichen Evolution und neue Erkenntnisse über die Lebensweise der Neandertaler.
02.02.2023
Biochemie | Neurobiologie
Untersuchung von Prozessen im Kleinhirn
An verschiedenen Erkrankungen, die das motorische Lernen betreffen, sind Prozesse im Kleinhirn beteiligt.
01.02.2023
Biodiversität | Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
Wovon die Widerstandskraft von Savannen abhängt
Extreme klimatische Ereignisse gefährden zunehmend Savannen weltweit.
01.02.2023
Biochemie | Mikrobiologie
Proteinvielfalt in Bakterien
Als Proteinfabrik der Zelle hat das Ribosom die Aufgabe, bestimmte Teile der mRNA in ein Eiweiß zu übersetzen: Um zu erkennen, wo es damit anfangen und wieder aufhören muss, braucht es so genannte Start- und Stopcodons.
30.01.2023
Ökologie | Physiologie
Ernährungsumstellung: Die Kreativität der fleischfressenden Pflanzen
In tropischen Gebirgen nimmt die Zahl der Insekten mit zunehmender Höhe ab.