Edmund Meade-Waldo

Edmund Gustavus Bloomfield Meade-Waldo (* 8. Februar 1855; † 24. Februar 1934) war ein englischer Ornithologe und Naturschützer.

Er lebte in Stonewall Park und Hever Castle in Kent und war Fellow of the Zoological Society of London. 1883 wurde er Mitglied der British Ornithologists’ Union und ab 1923 deren Vizepräsident.

Meade-Waldo studierte am Eton College und an der Universität Cambridge. Er sammelte Vögel im Atlas in Marokko und in Spanien. Auf den Kanarischen Inseln sammelte er als erster den Kanaren-Austernfischer (Haematopus meadewaldoi). Als David Armitage Bannerman diesen Vogel im Jahre 1913 wissenschaftlich beschrieb, benannte er ihn zu Ehren von Meade-Waldo. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts spielte Meade-Waldo ein wichtige Rolle bei der Erhaltung des Rotmilans in Wales.

Meade-Waldo schrieb mehrere Artikel für The Ibis, für das Avicultaral Magazine und für das Bulletin of the British Ornithologists’ Club.

Literatur über Edmund Meade-Waldo

  • Mullens, William Herbert & Swann, Harry Kirke (1917/Nachdruck 1986) A Bibliography of British Ornithology ISBN 0-854-86098-3
  • Obituary Mr. E. G. B. Meade-Waldo. Nature 133, S. 601-602 (21 April 1934) | doi:10.1038/133601b0;

Das könnte Dich auch interessieren