Höhlen-Feilenfisch

Höhlen-Feilenfisch
Höhlen-Feilenfisch (Pervagor janthinosoma)

Höhlen-Feilenfisch (Pervagor janthinosoma)

Systematik
Stachelflosser (Acanthopterygii)
Barschverwandte (Percomorpha)
Ordnung: Kugelfischverwandte (Tetraodontiformes)
Familie: Feilenfische (Monacanthidae)
Gattung: Pervagor
Art: Höhlen-Feilenfisch
Wissenschaftlicher Name
Pervagor janthinosoma
(Bleeker, 1854)

Der Höhlen-Feilenfisch (Pervagor janthinosoma) lebt im tropischen Indopazifik von der Küste Ostafrikas bis Samoa, nördlich bis zum südlichen Japan und südlich bis New South Wales und Tonga.

Merkmale

Er wird 13 bis 14 Zentimeter lang, Kopf und Vorderkörper sind bläulich, der Rumpf grün und die Schwanzflosse orangerot. Die Kiemenöffnung ist schwarz. Der erste Strahl der Rückenflosse steht allein und ist stark entwickelt. Die restliche, weichstrahlige Rückenflosse, die Afterflosse und die Brustflossen sind transparent. Männchen haben auf der Schwanzwurzel eine klettverschlussartige Zone drüsiger Hautanhänge.

Flossenformel: Dorsale I-II/29-34, Anale 0/26-30

Lebensweise

Höhlen-Feilenfische leben sehr versteckt in Lagunen, Fels- und Außenriffe in Tiefen von einem bis 20 Metern. Sie bevorzugen korallenreiche Gebiete und halten sich vor allem in Felshöhlen, unter Schwämmen und großen Korallenstöcken auf. Ausgewachsene Exemplare bilden Paare, von denen aber normalerweise nur einer auf Nahrungssuche sichtbar ist, während der Partner sich versteckt hält.

Literatur

  • Ewald Lieske, Robert F. Myers: Korallenfische der Welt. Jahr Top Special Verlag Hamburg, ISBN 3-86132-112-2
  • Dieter Eichler, Robert F. Myers: Korallenfische Indopazifik. Jahr-Verlag GmbH & Co., ISBN 3-86132-225-0

Weblinks

 Commons: Höhlen-Feilenfisch (Pervagor janthinosoma) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

23.04.2021
Mikrobiologie | Biochemie
Neues aus der Erdgeschichte
Vor 2,43 Mrd.
21.04.2021
Klimawandel | Meeresbiologie
Wie Rifforganismen dem Klimawandel trotzen könnten
Eine neue Untersuchung tropischer Foraminiferen zeigt, wie diese kalkbildenden Einzeller auf Ozeanversauerung und -erwärmung reagieren.
19.04.2021
Neobiota
Ausbreitung zweier invasiver Arten: Waschbären und Marderhunde
Der aus Asien stammende Marderhund und der nordamerikanische Waschbär werden sich in Zukunft in Europa vermutlich noch weiter ausbreiten.
19.04.2021
Klimawandel | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Der Klimawandel macht es schwieriger, eine gute Tasse Kaffee zu bekommen
Äthiopien könnte in Zukunft weniger besonders hochwertigen Kaffee und mehr durchschnittliche, eher fade schmeckende Sorten erzeugen.
19.04.2021
Anthropologie | Entwicklungsbiologie
Evolution der menschlichen Geburtsprobleme
Im Gegensatz zu den meisten anderen Primaten sind menschliche Neugeborene im Vergleich zur Breite des mütterlichen Geburtskanals sehr groß, was zu einem hohen Risiko sowohl für das Baby als auch die Mutter werden kann.