Henry Hamilton Johnston

Henry Hamilton Johnston
Memorial

Sir Henry Hamilton Johnston, GCMG, KCB (auch Sir Harry Johnston; * 12. Juni 1858 in London; † 31. Juli 1927 in Worksop, Nottinghamshire) war ein englischer Afrikaforscher.

Leben

Johnston studierte Zoologie und Fremdsprachen. Später begann er ein Zeichenstudium, während dessen er zwei Jahre in Frankreich verbrachte, und ging 1876 aus Reiselust nach Portugal und Spanien.

1882 schloss er sich dem Earl of Mayo an, der Westafrika erkunden wollte. Man ging nach Mossamedes, Humpata und den Fluss Kunene hinauf. Auch bereiste die Gruppe den Kongo von seiner Mündung bis hinauf nach Stanley Pool und Bolobo. 1884 unternahm er im Auftrag der Royal Geographical Society in London die wissenschaftliche Erforschung der Fauna und Flora des Kilimandscharo in Ostafrika. Hier bestieg er den Kibo bis auf 5.090 Meter Höhe.

1885 wurde Johnston Vizekonsul in Kamerun, später auch im so genannten Ölflussdistrikt, der 1891 in Oil Rivers Protectorate umbenannt wurde. 1889 wurde in der gleichen Stellung nach Mosambik gesandt. Hier untersuchte er den Leopoldsee (oder Rikwa). 1891–94 wirkte er als britischer Kommissar für Zentralafrika und sorgte für die Sicherheit der Verkehrswege am Njassasee.

1897 wurde er zum britischen Generalkonsul von Tunis ernannt, 1899 zum britischen Kommissar und Generalkonsul des neuen Protektorats Uganda. 1900 erstieg er den Ruwenzori bis auf 4.500 Meter. Im Frühjahr 1902 zog er sich aus dem diplomatischen Dienst zurück. Ein kurzer Zwischenaufenthalt in Liberia, wo er sich für wirtschaftlichen und politischen Fortschritt engagierte, schloss seine Zeit in Afrika ab.

Seine anschließenden politischen Ambitionen in England konnte er nicht umsetzen, da er in zwei Wahlen (1904 und 1906) seinem Gegenkandidaten unterlag.

Henry Hamilton Johnston starb am 31. Juli 1927.

Während seines Aufenthalts im Kongogebiet hat Johnston im Jahr 1900 unter anderem das Okapi entdeckt und benannt.

Auszeichnungen

  • 1902 - Goldmedaille der Zoological Society of London
  • 1902 - Ehrendoktor der Universität Cambridge
  • 1901 - Neue Tierart- Entdecker des Jahres (Okapi)

Werke

  • The river Congo from its mouth to Bolobo. London (1884)
  • The Kilima-Njaro expedition. London (1886)
  • Livingstone and the exploration of Central Africa. London (1891)
  • British Central Africa. London (1897)
  • A history of the colonization of Africa by alien races. Cambridge (1899)
  • The Uganda Protectorate. 2 Bde. London (1902)
  • Liberia. London (1906)
  • George Grenfell and the Congo. London (1908)

Literatur

  • Roland Anthony Oliver,: Sir Harry Johnston and the Scramble for Africa. Chatto & Windus, London 1957.
  • Alex Johnston: The Life and Letters of Sir Harry Johnston. Cape, London 1929 (der Autor war Harry Johnstons Bruder).

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

03.08.2021
Mikrobiologie | Evolution | Video
Zunehmend längere Tage: Wie der Sauerstoff auf die Erde kam
Das heutige Leben auf der Erde ist ohne Sauerstoff unvorstellbar.
03.08.2021
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Eine Alternative zum Fischfang
Schon heute gelten rund 90 Prozent aller Fischbestände als maximal befischt oder überfischt, doch angesichts der wachsenden Weltbevölkerung sind immer mehr Menschen auf Fisch als Proteinquelle angewiesen.
03.08.2021
Evolution | Insektenkunde
Die Evolution der Wandelnden Blätter
Ein internationales Forschungsteam hat die Evolution der Wandelnden Blätter untersucht: Wandelnde Blätter gehören zu den Stab- und Gespenstschrecken, die anders als ihre etwa 3000 astförmigen Verwandten keine Zweige imitieren.
02.08.2021
Biodiversität | Insektenkunde
Verlust der Gefleckten Schnarrschrecke
Eine Senckenberg-Wissenschaftlerin hat mit einem internationalen Team das Verschwinden der Gefleckten Schnarrschrecke in Europa untersucht.
02.08.2021
Mikrobiologie | Ökologie | Virologie
Nahrungskette in der Dunkelheit
Die Entdeckung ist bahnbrechend: Im Untergrund unseres Planeten leben bisher unbekannte Viren, sie befallen einzellige Mikroorganismen, die sogenannten Altiarchaeen.
02.08.2021
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Entwicklungsbiologie | Video
Drei weitere Embryonen des Nördlichen Breitmaulnashorns
In einem weiteren Schritt zur Rettung des Nördlichen Breitmaulnashorns hat das BMBF-geförderte BioRescue-Konsortium von internationalen Organisationen aus Wissenschaft und Artenschutz drei weitere Embryonen des Nördlichen Breitmaulnashorns erzeugt.
02.08.2021
Physiologie | Neurobiologie | Biochemie
Energie für eine ungestörte Ruhe
Ein Hormon sorgt bei der Taufliege Drosophila für ein Gleichgewicht zwischen Ruhe und Aktivität.
02.08.2021
Physiologie | Ökologie | Vogelkunde | Insektenkunde
Viel Licht, wenig Orientierung
Lichtverschmutzung erschwert Mistkäfern die Orientierung im Gelände. Das dürfte auch auf andere nachtaktive Insekten und Vögel zutreffen, vermutet ein internationales Forschungsteam.
02.08.2021
Physiologie | Neurobiologie
Die komplexe Aufgabe Kurs zu halten
Mit verbundenen Augen geradeaus zu laufen, ist ein schwieriges Unterfangen: Meist endet es darin, dass wir im Kreis laufen.
31.07.2021
Ökologie | Neobiota
Teure Invasoren
Wissenschaftlerinnen haben die durch invasive Arten entstandenen Kosten in Europa und Deutschland untersucht.
31.07.2021
Anthropologie | Neurobiologie
Lernpausen sind gut fürs Gedächtnis
Wir können uns Dinge länger merken, wenn wir während des Lernens Pausen einlegen.
31.07.2021
Botanik | Immunologie | Parasitologie
Eichenwälder widerstandsfähiger machen
Kahlgefressene Eichen sind ein Bild, das in den letzten Jahren immer wieder zu sehen war. Verursacher sind häufig die massenhaft auftretenden Raupen des Eichenwicklers.
29.07.2021
Ökologie | Toxikologie
Wasser blau – Badestrand grün
Viele klare Seen der Welt sind von einem neuen Phänomen betroffen: In Ufernähe, wo Menschen spielen oder schwimmen, ist der Seeboden mit grünen Algenteppichen bedeckt.
29.07.2021
Anatomie | Paläontologie
Patagonischer Langhalssaurier neu beleuchtet
Ein Team der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie (SNSB-BSPG) untersuchte im Rahmen einer Neubeschreibung die Überreste des Langhalssauriers Patagosaurus fariasi (175 Mio Jahre) aus Argentinien.
29.07.2021
Anthropologie | Virologie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik
Hochwirksame und stabile Nanobodies stoppen SARS-CoV-2
Ein Forscherteam hat Mini-Antikörper entwickelt, die das Coronavirus SARS-CoV-2 und dessen gefährliche neue Varianten effizient ausschalten.
29.07.2021
Zytologie | Biochemie
Pflanzen haben ein molekulares „Gedächtnis“
Wie eine Pflanze wächst, hängt einerseits von ihrem genetischen Bauplan ab, zum anderen aber davon, wie die Umwelt molekulare und physiologische Prozesse beeinflusst.
29.07.2021
Ökologie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Meeresbiologie
Forschungsfahrt: Hydrothermale Wolken in der Nähe der Azoren
Sie entstehen, wenn von glühendem Magma aufgeheizte Lösungen aus der Erdkruste in der Tiefsee austreten und auf kaltes Meerwasser treffen: Hydrothermale Wolken stecken voller Leben, sie versorgen die Ozeane mit Nährstoffen und Metallen.
28.07.2021
Physiologie | Bionik, Biotechnologie und Biophysik
Spurensuche im Kurzzeitgedächtnis des Auges
Was wir sehen, hinterlässt Spuren: Mit schnellen Bewegungen, sogenannten Sakkaden, springt unser Blick zwischen verschiedenen Orten hin und her, um möglichst scharf abzubilden, was sich vor unseren Augen abspielt.