Ipsa childreni

Ipsa childreni
Ipsa childreni

Ipsa childreni

Systematik
Ordnung: Sorbeoconcha
Unterordnung: Hypsogastropoda
Überfamilie: Cypraeoidea
Familie: Kaurischnecken (Cypraeidae)
Gattung: Ipsa
Art: Ipsa childreni
Wissenschaftlicher Name
Ipsa childreni
Gray, 1825

Ipsa childreni ist die einzige Art der Gattung Ipsa aus der Familie der Kaurischnecken.

Beschreibung

Das Gehäuse wird zwischen 16 mm und 24 mm groß – das größte gefundene Exemplar ist 32 mm groß. Die Farbe des Gehäuses reicht von Blassgelb bis Dunkelbraun. Der Mantel beim lebenden Tier umschließt das gesamte Gehäuse und ist weiß transparent. Die Papillen sind dendritisch.

Lebensraum und Vorkommen

Ipsa childreni ist eine nur gelegentlich vorkommende Art. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich über den mittleren und östlichen Teil des Indischen Ozeans bis in den südwestlichen Pazifik. Ipsa childreni lebt in 5 m bis 50 m Tiefe im Meer, stets in der Nähe von Korallenriffen, wo sie Nahrung und Schutz vor Räubern findet.

Taxonomie

Die Art wurde 1825 von John Edward Gray zuerst beschrieben. Danach wurde dieselbe Art noch dreimal beschrieben und mit diesen Namen belegt: lemurica (1938), samurai (1940) und novaecaledoniae (1952), die heute als Synonyme betrachtet werden. Alle drei Beschreibungen wurden von demselben Forscherehepaar erbracht, von Franz Alfred Schilder und Maria Schilder.

Literatur

  • J. E. Gray (1825) Zool. J., London, Vol. I, p. 518
  • Felix Lorenz & Alex Hubert: A Guide To Worldwide Cowries. 2000. ISBN 3-925919-25-2

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

11.05.2021
Zytologie | Physiologie | Bioinformatik
Wie man als Einzeller ans Ziel gelangt
Wie ist es ohne Gehirn und Nervensystem möglich, sich gezielt in die gewünschte Richtung zu bewegen? Einzellern gelingt dieses Kunststück offenbar problemlos.
11.05.2021
Ökologie
Studie zur Funktionsweise aquatischer Ökosysteme
Die Funktionen wassergeprägter Ökosysteme können durch hydrologische Schwankungen erheblich beeinflusst und verändert werden.
11.05.2021
Klimawandel | Meeresbiologie
Mit Bakterien gegen die Korallenbleiche
Korallen sind das Rückgrat mariner Ökosysteme der Tropen.
11.05.2021
Zoologie | Ökologie
Afrikanische Wildhunde als Botschafter für das weltweit grösste Naturschutzgebiet
Das weltweit grösste Landschutzgebiet liegt im Süden Afrikas und umfasst 52039000 Quadratkilometer in fünf Ländern.
10.05.2021
Physiologie
Orientierungssinn von Fledermäusen
Säugetiere sehen mit den Augen, hören mit den Ohren und riechen mit der Nase.
06.05.2021
Anthropologie | Ethologie
Ältestes menschliches Begräbnis in Afrika
Eine neue Studie berichtet über die älteste bekannte Bestattung eines modernen Menschen in Afrika.
05.05.2021
Ethologie | Evolution
Verhaltensänderungen beim Eis-Essen
Wie Lernen und Evolution zusammenhängen, erforschen die Verhaltenswissenschaften seit über 100 Jahren. Bisher ohne allgemeingültige Antwort.