Jezioro Łuknajno

Jezioro Łuknajno
Widok-na-jezioro-luknajno.jpg
Geographische Lage Masurische Seenplatte
Abfluss zum Śniardwy
Größere Städte in der Nähe Ruciane-Nida, Mikołajki und Pisz
Daten
Koordinaten 53° 49′ 0″ N, 21° 37′ 24″ O53.816753321.6234316115Koordinaten: 53° 49′ 0″ N, 21° 37′ 24″ O
Höhe über Meeresspiegel 115 m n.p.m.
Fläche 6,8 km²f5
Maximale Tiefe 3 mf10
Mittlere Tiefe 0,6 mf11

Der Jezioro Łuknajno (deutsch Lucknainer See) ist ein 6,8 km² großer See in der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren. Er liegt in einem Biosphärenreservat und ist nach der Ramsar-Konvention geschützt.

Fünf Kilometer östlich Mikołajki und nahe der Nordwestecke des Śniardwy, des größten polnischen Sees gelegen, ist er 3,3 Kilometer lang, durchschnittlich 0,6 m und maximal 3 m tief. Am See liegt das namensgebende Łuknajno.

Der See ist Naturschutzgebiet und seit 1977 UNESCO-Biosphärenreservat und Ramsargebiet. Seine Bedeutung gewinnt er als Brutgebiet für Wasservögel wie Lappentaucher, Wasserralle, Teichrallen, Graureiher, Bartmeisen, Seeadler, Fischadler, Rotmilane, Kormoran und Trauerseeschwalben. Seit langem ist der See als ein einzigartiges Habitat des Höckerschwans (lateinisch: Cygnus olor) bekannt, der hier in großen Zahlen nistet. Zur Mauser können es bis zu 2000 Vögel sein.[1] Der See ist auch Teil eines größeren Schutzgebietes, des Mazurski Park Krajobrazowy.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Ludwik Tomiałojć, Tadeusz Stawarczyk: Awifauna Polski. Rozmieszczenie, liczebność i zmiany. Wrocław: PTPP "pro Natura", 2003, pp. 157–297. ISBN 83-919626-1-X

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

06.05.2021
Anthropologie | Ethologie
Ältestes menschliches Begräbnis in Afrika
Eine neue Studie berichtet über die älteste bekannte Bestattung eines modernen Menschen in Afrika.
05.05.2021
Ethologie | Evolution
Verhaltensänderungen beim Eis-Essen
Wie Lernen und Evolution zusammenhängen, erforschen die Verhaltenswissenschaften seit über 100 Jahren. Bisher ohne allgemeingültige Antwort.
04.05.2021
Botanik | Klimawandel | Biodiversität
Klimawandel: Weniger Niederschläge, weniger Pflanzenvielfalt
Wasser ist in vielen Ökosystemen der Erde ein knappes Gut und dieser Mangel dürfte sich im Zuge des Klimawandels weiter verschärfen.
04.05.2021
Biodiversität | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Auf der Kippe: Brasiliens Küstenregenwald
Wissenschaftler haben den Einfluss der aktuellen Landnutzung auf die Vogel- und Amphibienwelt des Atlantischen Regenwalds im südöstlichen Brasilien untersucht.