Licea

Licea
Systematik
ohne Rang: Amorphea
ohne Rang: Amoebozoa
ohne Rang: Myxogastria
Ordnung: Liceida
Familie: Liceidae
Gattung: Licea
Wissenschaftlicher Name
Licea
Schrad.

Licea ist eine Gattung der Schleimpilze aus der Gruppe der Myxogastria. Sie umfasst mindestens 30 Arten und ist in weiten Teilen der Welt verbreitet.

Merkmale

Die Fruchtkörper bestehen in der Regel aus kleinen bis winzigen, ungestielten oder gestielten Sporangien, nur im Falle von Licea variabilis sind sie groß und plasmodiokarp. Das Peridium ist ein- oder zweilagig, von unterschiedlicher Dicke und entwickelt auf seiner Oberfläche gelegentlich eine dunkle äußere Schicht. Ein Pseudocapillitium fehlt ebenso wie ein Capillitium. Die Sporen haben eine dicke Außenhülle und sind einseitig blasser. [1]

Verbreitung

Die Gattung ist weltweit verbreitet, die meisten Arten besiedeln Baumrinden.[1] Funde dreier Arten aus dem tropischen Regenwald, darunter zweier bisher unbeschriebener, weisen darauf hin, dass auch die Blätter lebender Pflanzen als Habitat in Frage kommen, nähere Untersuchungen dazu fehlen jedoch. [2]

Systematik und Forschungsgeschichte

Die Gattung wurde 1797 von Heinrich Adolph Schrader erstbeschrieben. Typusart ist Licea pusilla. [1]

Die Gattung umfasst mindestens 30 Arten[3], darunter allein in Deutschland die Arten: [4]

  • Licea pusilla
  • Licea variabilis
  • Licea biforis
  • Licea operculata
  • Licea pedicellata
  • Licea tuberculata
  • Licea tenera
  • Licea minima
  • Licea operculata
  • Licea longa
  • Licea capitata
  • Licea cristallifera
  • Licea scyphoides
  • Licea kleistobolus
  • Licea parasitica
  • Licea inconspicua
  • Licea denudescens
  • Licea marginata
  • Licea microscopica
  • Licea gloeoderma
  • Licea testudinacea
  • Licea belmontiana
  • Licea nannengae
  • Licea deplanata
  • Licea castanea
  • Licea minima
  • Licea pygmaea
  • Licea chelenoides
  • Licea clarkii[5]

Weitere Arten sind:

  • Licea kayokoae[6]

Nachweise

Fußnoten direkt hinter einer Aussage belegen die einzelne Aussage, Fußnoten direkt hinter einem Satzzeichen den gesamten vorangehenden Satz. Fußnoten hinter einer Leerstelle beziehen sich auf den kompletten vorangegangenen Absatz.

  1. 1,0 1,1 1,2  Marie L. Farr: Myxomycetes. In: Flora Neotropica. Bd. 16, The New York Botanical Garden, New York 1976, ISBN 0-89327-009-1, S. 101.
  2. Uno H. Eliasson: Myxomyceten auf lebenden Blättern im tropischen Regenwald Ecuadors; eine Untersuchung basierend auf dem Herbarmaterial höherer Pflanzen, In: Stapfia 73: 77-80, 2000
  3. Michael J. Dykstra, Harold W. Keller: Mycetozoa In:  John J. Lee, Gordon F. Leedale, Phyllis Bradbury (Hrsg.): Illustrated Guide to the Protozoa, 2nd Edition. Bd. 2, Society of Protozoologists, Lawrence, Kansas 2000, ISBN 1-891276-23-9, S. 977.
  4. Leo Flatau: Die Gattung Licea im Fuldatal bei Kassel (Myxomyceten), In: Stapfia 73: 63-74, 2000
  5. G. Adamonyte, D.W. Mitchell: Notes on the Distribution of Licea clarkii B. Ing (Myxomycetes), In: Stapfia 73: 77-80, 2000
  6. Y. Yamamoto: A new species of Licea (Myxomycetes) from Japan, In: Stapfia 73: 75-76, 2000

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage