Amoebozoa

Amoebozoa
Fruchtkörper von Stemonitis axifera

Fruchtkörper von Stemonitis axifera

Systematik
Klassifikation: Lebewesen
Domäne: Eukaryoten (Eukaryota)
ohne Rang: Amorphea
ohne Rang: Amoebozoa
Wissenschaftlicher Name
Amoebozoa
Lühe, 1913

Die Amoebozoa sind eine der Gruppen von Eukaryoten, also Lebewesen mit Zellkernen. Zu ihnen gehören ausschließlich einzellige Organismen.

Merkmale

Alle Angehörigen der Amoebozoa sind einzellige Organismen, die sich im Regelfall durch eine amöboide Gestalt auszeichnen. Die morphologisch variablen Zellen können nackt oder, wie bei den Thecamoeben (Thecamoebida), beschalt sein. Die Cristae der Mitochondrien sind meist Tubuli, die häufig verzweigt sind oder in einigen Gruppen (Taxa) auch reduziert wurden. Die meisten Arten besitzen nur einen Zellkern, andere können aber zwei oder mehrere haben. Außerdem sind Zysten sowie Zelleinschlüsse wie Parasome und Trichocysten nicht selten und werden als Unterscheidungsmerkmal genutzt. Begeißelte Entwicklungsstadien besitzen im Regelfall nur ein Flagellum, ein ursprüngliches Merkmal sind zwei Flagellae. Die Amöben pflanzen sich durch Zwei- oder mehrfache Teilung fort. Bei einigen Arten erfolgt auch sexuelle Fortpflanzung. [1]

Systematik

Die Amoebozoa sind neben den Ophistokonta (die u.a. Tiere und Pilze enthalten) eine der beiden Großgruppen, die zusammen mit einigen kleineren Taxa die Amorphea bilden. Die Amoebozoa werden in folgende Gruppen gegliedert: [1]

  • Tubulinea Smirnov et al. 2005
  • Discosea Cavalier-Smith et al. 2004
  • Archamoebae Cavalier-Smith 1983
  • Gracilipodida Lahr et al. 2011
  • Multicilia Cienkowsky 1881
  • Protosteliida Olive & Stoianovitch 1966, emend. Shadwick & Spiegel in Adl et al. 2012
  • Cavosteliida Shadwick & Spiegel in Adl et al. 2012
  • Protosporangiida Shadwick & Spiegel in Adl et al. 2012
  • Fractovitelliida Lahr et al. 2011
  • Schizoplasmodiida L. Shadwick & Spiegel in Adl et al. 2012
  • Myxogastria Macbride 1899
  • Dictyostelia Lister 1909, emend. Olive 1970
  • sowie incertae sedis:
  • Gibbodiscus
  • Hartmannia
  • Janickia
  • Malamoeba
  • Malpigamoeba
  • Echinosteliopsis oligospora
  • Microglomus paxillus
  • Pseudothecamoeba
  • Stereomyxa
  • Thecochaos

Nachweise

  1. 1,0 1,1 Adl, S. M., Simpson, A. G. B., Lane, C. E., Lukeš, J., Bass, D., Bowser, S. S., Brown, M. W., Burki, F., Dunthorn, M., Hampl, V., Heiss, A., Hoppenrath, M., Lara, E., le Gall, L., Lynn, D. H., McManus, H., Mitchell, E. A. D., Mozley-Stanridge, S. E., Parfrey, L. W., Pawlowski, J., Rueckert, S., Shadwick, L., Schoch, C. L., Smirnov, A. and Spiegel, F. W. (2012), The Revised Classification of Eukaryotes. Journal of Eukaryotic Microbiology, 59: 429–514. doi: 10.1111/j.1550-7408.2012.00644.x

Weblinks

 Commons: Amoebozoa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Das könnte dich auch interessieren