Monopenchelys acuta

Monopenchelys acuta
Systematik
Teilklasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Kohorte: Elopomorpha
Ordnung: Aalartige (Anguilliformes)
Familie: Muränen (Muraenidae)
Gattung: Monopenchelys
Art: Monopenchelys acuta
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Monopenchelys
Böhlke und McCosker, 1982
Wissenschaftlicher Name der Art
Monopenchelys acuta
(Parr, 1930)

Monopenchelys acuta ist eine Muränenart. Sie ist das einzige Mitglied der monotypischen Gattung Monopenchelys. Der Fisch ist an das Leben im Salzwasser angepasst.

Beschreibung

Monopenchelys acuta ist eine kleine Muräne, die bis zu 20,9 cm lang wird. Sie ist schlank, wurmartig und ein wenig kompress. Der Kopf ist länglich und meist breiter als der Körper. Die Farbe ist einheitlich hellbraun, Kopf und Schwanzspitze sind rötlich, was zu den englischsprachigen Vernakularnamen Redface eel (USA) bzw. Redface moray (Vereinigtes Königreich und Bahamas) geführt hat und so viel wie „Rotgesichtsmuräne“ bedeutet.

Verbreitung

Bisher wurde die Art im südöstlichen Atlantik vor Ascension, im Westatlantik von den Bahamas bis in die Karibik, im Pazifik vor Hawaii und im westlichen Indischen Ozean gesichtet. Sie lebt unter Steinen in einer Tiefe von 13 bis 54 m.

Systematik

Die Muräne wurde ursprünglich von Albert Eide Parr als Uropterygius acuta beschrieben und später in die Gattung Rabula gestellt. 1982 errichteten Eugenia B. Böhlke und John E. McCosker für den Fisch die neue Gattung Monopenchelys, weil einige Merkmale von denen anderer Muränengattungen abweichen. Beispielsweise beginnt die Rückenflosse erst deutlich hinter dem bauchseitig gelegenen Anus. Monopenchelys gehört zur Unterfamilie der Muraeninae, obwohl die beiden kürzlich entdeckten Knochen im Brustbereich vieler Muränenarten[1] wie bei fast allen Vertretern der Unterfamilie Uropterygiinae fehlen.

Literatur

  • Eugenia B. Böhlke und John E. McCosker: Monopenchelys, a New Eel Genus, and Redescription of the Type Species, Uropterygius acutus Parr (Pisces: Muraenidae). Proceedings of the Academy of Natural Sciences of Philadelphia, Vol. 134, S. 127-134, 1982
  • D. G. Smith und E. B. Böhlke: Muraenidae. In J. C. Quero, J. C. Hureau, C. Karrer, A. Post and L. Saldanha (Hrsg.): Check-list of the fishes of the eastern tropical Atlantic (CLOFETA). Vol. 1, S. 136-148, JNICT, Lissabon, SEI, Paris und UNESCO, Paris 1990

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Christopher Fielitz: Previously Unreported Pectoral Bones in Moray Eels (Anguilliformes: Muraenidae). Copeia 2002 (2), S. 483-488, 2002

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

15.04.2021
Anthropologie | Biodiversität | Primatologie
Bedrohte Lemuren: „Unser Verhalten entscheidet, wer überlebt“
Biologen zeigen in einer Studie am Beispiel des Fingertiers oder Aye-aye wie Bildungsarbeit dazubeitragen kann, bedrohte Tierarten zu schützen.
15.04.2021
Ethologie | Primatologie
Gorillamänner bluffen nicht!
Als eines der symbolträchtigsten Geräusche im Tierreich hat das Brusttrommeln Eingang in unsere Umgangssprache gefunden – darunter wird oft eine übertriebene Einschätzung der eigenen Leistungen verstanden.