Kohorte (Biologie)

Die Kohorte (lateinisch: cohors = Haufen, Schar) ist eine Rangstufe der biologischen Systematik. Sie dient zur Einteilung und Benennung der Lebewesen (Taxonomie).

Zoologie

Sie wird bei umfangreichen Taxa zwischen zwei Rangstufen eingeschoben, um die phylogenetischen Zusammenhänge besser darstellen zu können. Zusätzlich kann zur weiteren Unterteilung unmittelbar oberhalb der Kohorte eine Überkohorte (supercohort) und unmittelbar unterhalb eine Unterkohorte (subcohort) vorhanden sein.

Die Stellung der Kohorte innerhalb der Rangstufen der klassischen Systematik ist nicht genau festgelegt. Meist wird sie zwischen Teilklasse und Überordnung bzw. Ordnung eingeschoben.

Beispiel: Systematik der Knochenfische nach Wiley & Johnson, 2010[1]

usw.

In der Systematik der Milben nach Krantz & Walter, 2009[2] werden die Kohorten zwischen den Unterordnungen und den Überfamilien eingefügt. Auch hier gibt es Überkohorten und Unterkohorten.

Beispiel:

  • Unterordnung Prostigmata
    • Überkohorte Anystides
      • Kohorte Anystina
          • Überfamilie Adamystoidea
          • Überfamilie Anystoidea
          • Überfamilie Caeculoidea
          • Überfamilie Paratydeoidea
          • Überfamilie Pomerantzioidea
      • Kohorte Parasitengonina
        • Unterkohorte Hydrachnidiae (Süßwassermilben)
          • Überfamilie Hydrovolzioidea
          • Überfamilie Hydrachnoidea
          • Überfamilie Hydryphantoidea
          • Überfamilie Hygrobatoidea
          • Überfamilie Arrenuroidea
        • Unterkohorte Stygothrombiae
          • Überfamilie Stygothrombioidea
        • Unterkohorte Erythraiae
          • Überfamilie Calyptostomatoidea
          • Überfamilie Erythraeoidea
        • Unterkohorte Trombidiae
          • Überfamilie Trombidioidea
          • Überfamilie Chyzerioidea
          • Überfamilie Trombiculoidea
          • Überfamilie Tanaupodoidea

usw.

Botanik

In der Botanik geriet die Rangstufe der Kohorte bereits im späten 19. Jahrhundert außer Gebrauch. Auch hier war ihr Gebrauch nicht einheitlich: während sie bei Stephan Ladislaus Endlicher oberhalb der Klasse steht, nutzten George Bentham und Joseph Dalton Hooker sie gleichrangig zur heutigen Ordnung. [3]

Einzelnachweise

  1. E. O. Wiley & G. David Johnson: A teleost classification based on monophyletic groups. in Joseph S. Nelson, Hans-Peter Schultze & Mark V. H. Wilson: Origin and Phylogenetic Interrelationships of Teleosts. 2010, Verlag Dr. Friedrich Pfeil, München, ISBN 978-3-89937-107-9
  2. G. W. Krantz und D. E. Walter (Hrsg.): A Manual of Acarology. Third edition, Texas Tech University Press, 2009
  3. Helmut Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. 3. Auflage, Birkhäuser, Basel 1996 (Nachdruck ISBN 3-937872-16-7)

Literatur

  • Stichwort: Kohorte. In: Lexikon der Biologie. Band 5, Seite 72, Verlag Herder, Freiburg, 1988 ISBN 3-451-19645-X

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

10.05.2021
Physiologie
Orientierungssinn von Fledermäusen
Säugetiere sehen mit den Augen, hören mit den Ohren und riechen mit der Nase.
06.05.2021
Anthropologie | Ethologie
Ältestes menschliches Begräbnis in Afrika
Eine neue Studie berichtet über die älteste bekannte Bestattung eines modernen Menschen in Afrika.
05.05.2021
Ethologie | Evolution
Verhaltensänderungen beim Eis-Essen
Wie Lernen und Evolution zusammenhängen, erforschen die Verhaltenswissenschaften seit über 100 Jahren. Bisher ohne allgemeingültige Antwort.
04.05.2021
Botanik | Klimawandel | Biodiversität
Klimawandel: Weniger Niederschläge, weniger Pflanzenvielfalt
Wasser ist in vielen Ökosystemen der Erde ein knappes Gut und dieser Mangel dürfte sich im Zuge des Klimawandels weiter verschärfen.
04.05.2021
Biodiversität | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Auf der Kippe: Brasiliens Küstenregenwald
Wissenschaftler haben den Einfluss der aktuellen Landnutzung auf die Vogel- und Amphibienwelt des Atlantischen Regenwalds im südöstlichen Brasilien untersucht.