Prohibitin

Prohibitin

Vorhandene Strukturdaten: 1lu7
Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 272 Aminosäuren; 29,8 kDa
Bezeichner
Gen-Namen PHB; PHB1
Externe IDs OMIM: 176705   MGI: 97572
Vorkommen
Übergeordnetes Taxon Lebewesen
Orthologe
Mensch Maus
Entrez 5245 18673
Ensembl ENSG00000167085 ENSMUSG00000038845
UniProt P35232 P67778
Refseq (mRNA) NM_002634 NM_008831
Refseq (Protein) NP_002625 NP_032857
Genlocus Chr 17: 44.84 - 44.85 Mb Chr 11: 95.53 - 95.54 Mb
PubMed-Suche 5245 18673

Prohibitin (PHB) ist ein Protein in der Zellmembran und der Membran der Mitochondrien und kommt in allen Gewebetypen vor. Prohibitingene wurden bei Tieren, Pilzen, Pflanzen und Einzellern beschrieben. Die genaue Funktion des Proteins ist nicht bekannt. Prohibitine werden in zwei Klassen eingeteilt, die aufgrund ihrer Ähnlichkeiten mit den Hefevarianten des Prohibitins Typ-I oder Typ-II-Prohibitine genannt werden. Bei allen bisher untersuchten Organismen hat man stets wenigstens eine Prohibitinvariante gefunden.

Prohibitine sind evolutionär hochkonservierte Gene, die ubiquitär exprimiert werden. Das humane Prohibitingen, das in der BRCA1-Region auf Chromosom 17q21 liegt, wurde ursprünglich für einen negativen Regulator der Zellproliferation und Tumorsuppressor gehalten. Diese antiproliferative Aktivität wird heute der 3' gelegenen nicht transkribierten Region des PHB-Gens zugeschrieben und nicht der Protein codierenden Region. Mutationen im humanen PHB-Gen sind mit dem sporadisch auftretenden Mammakarzinom in Verbindung gebracht worden. Vom Prohibitingen werden zwei mRNA-Speißvarianten transkribiert, die sich in Länge der nichttranslatierten Region am 3'-Ende des Gens unterscheiden. Das längere Transkript kommt vor allem in prolifererierendem Gewebe vor, was die Vermutung nahelegt, das die 3' nicht-translatierte Region als transaktivierende regulatorische RNA fungiert.[1]

Heute wird vermutet, das Prohibitine große ringförmige Proteinkomplexe an der inneren mitochondrialen Membran bilden und für die Überlebensfähigkeit multizellulärer Organismen unabdingbar sind. Die genaue Funktion der PHB-Komplexe ist nicht bekannt, aber es wird vermutet, dass sie entweder als Chaperone für die Atmungskettenproteine dienen oder eine Art Gerüst für die Form der Mitochondrien bilden. Kürzlich wurde gezeigt, das Prohibitine bei Mäusen und Pflanzen eher positive Regulatoren der Zellproliferation sind. Zahlreiche Veröffentlichungen haben dagegen Hinweise dafür geliefert, das Prohibitin beim Menschen ein zellkern-assoziierter Repressor des Zellzyklus ist, indem es an den proliferationsstimulierenden Transkriptionsfaktor E2F bindet und dessen Aktivität inhibiert. Allerdings wurden diese Experimente in den meisten Fällen an transformierten humanen Zelllinien durchgeführt und Hinweise darauf, das Prohibitine diese Funktion in normalem menschlichen Gewebe oder bei anderen Organismen haben, fanden sich bislang nicht.

Einzelnachweise

  1. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/sites/entrez?Db=gene&Cmd=ShowDetailView&TermToSearch=5245

Aktuelle Literatur

  • McClung JK, Jupe ER, Liu XT, Dell'Orco RT: Prohibitin: potential role in senescence, development, and tumor suppression. in: Exp. Gerontol. vol. 30,2 pg. 99–124 (1996) PMID 8591812
  • Dell'Orco RT, McClung JK, Jupe ER, Liu XT: Prohibitin and the senescent phenotype. in: Exp. Gerontol. vol. 31,1-2 pg. 245–52 (1996) PMID 8706794
  • Mishra S, Murphy LC, Nyomba BL, Murphy LJ: Prohibitin: a potential target for new therapeutics. in: Trends in molecular medicine. vol. 11,4 pg. 192–7 (2005) PMID 15823758
  • Rajalingam K, Rudel T: Ras-Raf signaling needs prohibitin. in: Cell Cycle vol. 4,11 pg. 1503–5 (2007) PMID 16294014
  • Sato T, Saito H, Swensen J, et al.: The human prohibitin gene located on chromosome 17q21 is mutated in sporadic breast cancer. in: Cancer Res. vol. 52,6 pg. 1643–6 (1992) PMID 1540973
  • Dawson SJ, White LA: Treatment of Haemophilus aphrophilus endocarditis with ciprofloxacin. in: J. Infect. vol. 24,3 pg. 317–20 (1992) PMID 1602151
  • White JJ, Ledbetter DH, Eddy RL et al.: Assignment of the human prohibitin gene (PHB) to chromosome 17 and identification of a DNA polymorphism. in: Genomics vol. 11,1 pg. 228–30 (1992) PMID 1684951
  • Altus MS, Wood CM, Stewart DA et al.: in: Regions of evolutionary conservation between the rat and human prohibitin-encoding genes. in: Gene vol. 158,2 pg. 291–4 (1995) PMID 7607556
  • Ikonen E, Fiedler K, Parton RG, Simons K: Prohibitin, an antiproliferative protein, is localized to mitochondria. in: FEBS Lett. vol. 358,3 pg. 273–7 (1995) PMID 7843414
  • Maruyama K, Sugano S: Oligo-capping: a simple method to replace the cap structure of eukaryotic mRNAs with oligoribonucleotides. in: Gene vol. 138,1-2 pg. 171–4 (1994) PMID 8125298
  • Sato T, Sakamoto T, Takita K et al.: The human prohibitin (PHB) gene family and its somatic mutations in human tumors. in: Genomics vol. 17,3 pg. 762–4 (1993) PMID 8244394
  • Jupe ER, Liu XT, Kiehlbauch JL et al.: The 3' untranslated region of prohibitin and cellular immortalization. in: Exp. Cell Res. vol. 224,1 pg. 128–35 (1996) PMID 8612677
  • Suzuki Y, Yoshitomo-Nakagawa K, Maruyama K et al.: Construction and characterization of a full length-enriched and a 5'-end-enriched cDNA library. in: Gene vol. 200,1-2 pg. 149–56 (1997) PMID 9373149
  • Rasmussen RK, Ji H, Eddes JS et al.: Two-dimensional electrophoretic analysis of mixed lineage kinase 2 N-terminal domain binding proteins. in: Electrophoresis vol. 19,5 pg. 809–17 (1998) PMID 9629920
  • Wang S, Nath N, Adlam M, Chellappan S: Prohibitin, a potential tumor suppressor, interacts with RB and regulates E2F function. in: Oncogene vol. 18,23 pg. 3501–10 (1999) PMID 10376528
  • Wang S, Nath N, Fusaro G, Chellappan S: Rb and prohibitin target distinct regions of E2F1 for repression and respond to different upstream signals. in: Mol. Cell. Biol. vol. 19,11 pg. 7447–60 (1999) PMID 10523633
  • Hartley JL, Temple GF, Brasch MA: DNA cloning using in vitro site-specific recombination. in: Genome Res. 10 11 pg. 1788–95 2001 PMID 11076863
  • Coates PJ, Nenutil R, McGregor A et al.: Mammalian prohibitin proteins respond to mitochondrial stress and decrease during cellular senescence. in: Exp. Cell Res. 265 2 pg. 262–73 2001 PMID 11302691
  • Van Aken O, Pecenkova T, van de Cotte B et al.: Mitochondrial type-I prohibitins of Arabidopsis thaliana are required for supporting proficient meristem development. in: Plant J. 52 5 pg. 850-864 2007 PMID 17883375

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News

20.01.2021
Genetik | Evolution
Was das Genom des Lungenfischs über die Landeroberung der Wirbeltiere verrät
Das vollständig sequenzierte Genom des Australischen Lungenfisches ist das größte sequenzierte Tiergenom und hilft, den Landgang der Wirbeltiere besser zu verstehen.
20.01.2021
Zoologie | Ethologie
Weniger gestresst: Hochrangige Hyänenmännchen haben bei Weibchen beste Chancen
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (Leibniz-IZW) haben herausgefunden, dass die Interaktion mit anderen Männchen für rangniedrige Tüpfelhyänenmännchen "stressiger" ist als für hochrangige.
18.01.2021
Zytologie | Entwicklungsbiologie
Die ersten Löwen-Embryonen aus eingefrorenen Eizellen
E
18.01.2021
Mikrobiologie | Biochemie | Biotechnologie
Mikroorganismus baut Phenol unter extremen Bedingungen ab
Forschende vom Leibniz-Institut DSMZ in Braunschweig haben den Abbau von Phenol durch Saccharolobus solfataricus charakterisiert.
18.01.2021
Physiologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Methanausstoß von Milchkühen messen
Wissenschaftler des Instituts für Nutztierbiologie Dummerstorf haben ein neues Verfahren zur Vorhersage des Methanausstoßes einer Milchkuh entwickelt.
18.01.2021
Zoologie | Genetik | Ethologie
Berliner Igel bilden keine genetisch isolierten Bestände
Igel leben sowohl auf dem Lande als auch in größeren Städten.
16.01.2021
Botanik | Taxonomie
Die einzigartige Flora Neukaledoniens
Sieben neue Arten der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae) haben Forscher*innen der Universität Bayreuth in Neukaledonien entdeckt. Auf den Spuren des britischen Entdeckers James Cook untersuchten sie im Frühjahr 2019 die Flora auf der Inselgruppe im Südwestpazifik.
16.01.2021
Taxonomie | Fischkunde
Neue Fischgattung aus Indien: Der Kiemenschlitzaal
Senckenberg-Wissenschaftler Ralf Britz hat gemeinsam mit internationalen Kolleg*innen eine neue Fischgattung beschrieben.
16.01.2021
Anthropologie
Wo man lebt, prägt das Verhalten
Je nachdem, wo auf der Welt sie leben, organisieren Menschen aus Jäger- und Sammlergesellschaften sich ihr Leben zum Beispiel bei der Nahrungssuche, Fortpflanzung, Betreuung des Nachwuchses und sogar hinsichtlich ihres sozialen Umfelds ähnlich wie Säugetier- und Vogelarten, mit denen sie ihren Lebensraum teilen.
16.01.2021
Ökologie | Biochemie
Wie Pflanzen Abwehrgifte bilden ohne sich selbst zu schaden
In einer neuen Studie klären Forschende des Max-Planck-Instituts für chemische Ökologie und der Universität Münster die Biosynthese und genaue Wirkungsweise von Diterpen-Glykosiden in wilden Tabakpflanzen auf.
13.01.2021
Zoologie | Ethologie | Meeresbiologie
Kegelrobben fressen Seehunde, Schweinswale – und ihre Artgenossen
Kegelrobben (Halichoerus grypus) sind Deutschlands größte freilebende Raubtiere. Viele Feriengäste kennen das Bild, wenn sie auf Helgoland am Strand oder in anderen Nordseeregionen auf Sandbänken liegen – friedlich nebeneinander oder neben Seehunden.
12.01.2021
Botanik | Ökologie | Insektenkunde
Schmetterling beweist: Karpaten waren in der Eiszeit teilweise bewaldet
Senckenberg-Wissenschaftler haben die Rückzugsorte des Tagfalters Erebia aethiops während der letzten Eiszeit in Europa untersucht.
12.01.2021
Mikrobiologie | Biochemie
Bakterium produziert pharmazeutische Allzweckwaffe
Ein Wirkstoff aus den Blättern einer Zierpflanze gilt seit einigen Jahren als möglicher Vorreiter einer neuen Gruppe potenter Medikamente.
11.01.2021
Zoologie | Physiologie | Video
Neon-grünes Leuchten beim Wüstengecko
Forschende der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM), der LMU und der Hochschule München haben entdeckt, dass der Wüstengecko Pachydactylus rangei aus Namibia unter UV-Licht stark neon-grün fluoreszierende Streifen an den Körperseiten und um die Augen zeigt.
11.01.2021
Ethologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Ziegen mögen Denksport
Wissenschaftler untersuchten in einem Deutsch-Schweizer Projekt die Lernfähigkeit von Ziegen.
09.01.2021
Ethologie | Neurobiologie
Schlaf für Erholung des Gehirns unersetzlich
Forscher*innen des Universitätsklinikums Freiburg weisen erstmals direkt nach, dass während des Schlafens im Gehirn aktive Erholungsprozesse ablaufen, die sich nicht durch Ruhe ersetzen lassen. Die Erkenntnisse sind relevant für optimale Leistung.
07.01.2021
Ökologie | Biodiversität
Starker Rückgang einer einst zahlreichen Tierart
Eine erneute Untersuchung der Puku-Antilopen im Kasanka Nationalpark in Sambia dokumentiert einen starken Rückgang.
07.01.2021
Ethologie | Video | Primatologie
Guineapaviane grunzen mit Akzent
Vokales Lernen führt zur Anpassung der Lautstruktur in einer mehrstufigen Pavian-Gesellschaft.
07.01.2021
Klimawandel | Meeresbiologie
Das neue Gesicht der Antarktis
Die Antarktis könnte künftig ergrünen und von neuen Arten besiedelt werden. Andererseits dürften Spezies verschwinden.
07.01.2021
Klimawandel | Meeresbiologie | Neobiota
Biodiversitäts-Kollaps im östlichen Mittelmeer
Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung von Paolo G.
07.01.2021
Botanik | Klimawandel
Klimawandel verursachte Mangrovensterben in Oman
Vor rund 6.000 Jahren verschwanden die meisten Mangroven-Bestände an den Küsten Omans.
04.01.2021
Biodiversität | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Angepasste Konzepte für die Vielfalt der Waldbewirtschaftung
Europas Wälder müssen heute viele Funktionen gleichzeitig erfüllen. Wer Holz nutzt und die Biodiversität fördert, deckt zwei wichtige davon ab.
01.01.2021
Physiologie | Paläontologie
Früher Säuger mit erstaunlich präzisem Biss
Wissenschaftlern ist es gelungen, die Kaubewegung eines frühen Säugetiers zu rekonstruieren, das vor knapp 150 Millionen Jahren gelebt hat. Demnach arbeitete sein Gebiss äußerst präzise und mit erstaunlich hoher Effizienz.
29.12.2020
Klimawandel | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Klimakrise lässt Seen schrumpfen
Autoren plädieren in Fachartikel für mehr Aufmerksamkeit für Regionen, in denen der Wasserpegel sinkt.
28.12.2020
Zoologie | Physiologie | Ethologie
Globale Studie über Frequenzen von Vogelgesängen
Viele Tiere kommunizieren über akustische Signale.