Relaxatio diaphragmatica

Klassifikation nach ICD-10
J98.6 Krankheiten des Zwerchfells
ICD-10 online (WHO-Version 2011)

Bei einer Relaxatio diaphragmatica handelt es sich um eine extreme Erschlaffung einer Zwerchfellhälfte mit einem permanenten Zwerchfellhochstand.

Ursachen

Man unterscheidet zwischen einer angeborenen und einer erworbenen Form.

angeborene Form:

erworbene Form:

  • Geburtstrauma mit ein- oder doppelseitiger Parese des Nervus phrenicus
  • einseitig: intraoperative Schädigung des Nervus, Thoraxtrauma, Malignomwachstum im Bereich des Nervus, intrathorakaler (subphrenischer) Abszess[1]
  • beidseitig: Neuropathie des Nervus phrenicus; Myopathie

Klinische Erscheinungen

angeborene Form: Eine doppelseitige Relaxatio ist in der Regel nicht lebensfähig. Bei einer einseitigen Relaxatio fallen die Säuglinge durch eine akute Luftnot und Herzinsuffizienz auf.

erworbene Form: Luftnot, Tachypnoe und rezidivierende Pneumonien. Circa die Hälfte der Patienten sind beschwerdefrei.

Diagnostik

In der Regel wird die Diagnose durch das klinische Bild der Erkrankung in Verbindung mit einer Röntgenthoraxaufnahme gestellt.

Therapie

Eine operative Zwerchfellraffung sollte bei einer deutlichen Beeinträchtigung der Atmung durchgeführt werden.

Literatur

  1.  K. Irie, T. Okatsu, T. Iijima, M. Fujii, M. Kurihara: Successfully treated case of relaxatio diaphragmatica in an infant. In: Geka Chiryo. 21(4), S. 501–505, PMID 5395003.
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Die News der letzten Tage