Rundblatt-Labkraut


Rundblatt-Labkraut

Rundblatt-Labkraut (Galium rotundifolium).

Systematik
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Enzianartige (Gentianales)
Familie: Rötegewächse (Rubiaceae)
Gattung: Labkräuter (Galium)
Art: Rundblatt-Labkraut
Wissenschaftlicher Name
Galium rotundifolium
L.

Das Rundblatt-Labkraut oder Rundblättrige Labkraut (Galium rotundifolium) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Rötegewächse (Rubiaceae).

Beschreibung

Das Rundblatt-Labkraut ist eine kleine, immergrüne, mehrjährige krautige Pflanze, die Wuchshöhen von etwa 15, selten bis 30 Zentimetern erreicht und einen aufsteigenden, schlaffen Stängel besitzt.

Innerhalb der Gattung sind für die Art die breit elliptischen oder eiförmigen Laubblätter typisch, die höchstens 2,5 mal so lang wie breit sind. Sie sind an den Rändern mit feinen Stachelspitzen besetzt bis weiß-borstig behaart. Außer dem Mittelnerv sind noch zwei weitere Seitenerven, die vom Blattgrund in einem Bogen bis fast zur Blattspitze gehen, zu sehen, so dass die Blätter dreinervig aussehen. An jedem Knoten stehen genau vier Blätter.

Die kleinen weißen Blüten stehen in einer lockeren, endständigen, etwa schirmförmigen Thyrse. Die Blütezeit liegt je nach Standort zwischen Juni und September. Die Früchte sind mit hakigen Borsten besetzt.

Verbreitung und Standortansprüche

Das Rundblatt-Labkraut kommt vor allem in Fichten- und Tannenmischwäldern und in Fichtenforsten vor. In den Gebirgen ist es verbreitet, ansonsten kommt es nur sehr zerstreut vor.

Es kommt nur in den gemäßigten Regionen Europas vor.

Systematik

Es gibt in Nordamerika zwei ähnliche Arten, die manchmal auch als Varietäten des Rundblatt-Labkrauts aufgefasst werden, nämlich Galium circaezans Michx. var. circaezans = Galium rotundifolium L. var. circaezans (Michx.) Kuntze und Galium lanceolatum Torr. = Galium rotundifolium L. var. lanceolatum (Torr.) Kuntze.

Quellen

Weblinks

Commons: Rundblatt-Labkraut – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

25.11.2022
Klimawandel | Ökologie
Der Klimawandel in den Wäldern Norddeutschlands
Immer mehr Bäume leiden an den Folgen des menschgemachten Klimawandels der vergangenen Jahrzehnte.
24.11.2022
Biochemie | Entwicklungsbiologie | Genetik
Das Erwecken des Genoms
Die Befruchtung einer Eizelle durch ein Spermium ist der Beginn neuen Lebens, die mütterliche und väterliche Erbinformation, die DNA, wird neu kombiniert und speichert den Aufbau des Lebewesens.
24.11.2022
Genetik | Mykologie | Taxonomie
Die Welt der Pilze revolutioniert
Ein internationales Forschungsteam hat unter den bisher bekannten Pilzen und Flechten eine neue Großgruppe identifiziert: Mithilfe von Genom-Sequenzierung konnte nachgewiesen werden, dass über 600 Arten einen gemeinsamen Ursprung haben.
24.11.2022
Insektenkunde | Ökologie
Vegetationsfreie Flächen fördern bodennistende Wildbienen
Über die Nistansprüche bodennistender Wildbienen ist bisher relativ wenig bekannt, obwohl Nistplätze für die Förderung der meisten Wildbienenarten von zentraler Bedeutung sind.
22.11.2022
Meeresbiologie | Ökologie
Mikro- und Nanoplastik in Foraminiferen: eine Gefahr?
Einzeller mit Kalkgehäuse, Foraminiferen genannt, tragen maßgeblich zur Entstehung von Sand bei, der an Stränden, Inseln und Küstengebieten abgelagert wird.
22.11.2022
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Mikrobiologie | Physiologie
Eine komplizierte Mikrobe: Methanothermococcus thermolithotrophicus
Forschende kultivieren erfolgreich einen Mikroorganismus, der gleichzeitig Stickstoff (N2) fixiert sowie Methan (CH4) und Ammoniak (NH3) produziert und decken spannende Details seines Stoffwechsels auf.