Thorleif Schjelderup-Ebbe

Thorleif Schjelderup-Ebbe (* 12. November 1894 in Oslo; † 8. Juni 1976 in Oslo [1]) war ein norwegischer Zoologe, welcher zuerst die Hackordnung bei Hühnern (Gallus gallus domesticus) beobachtete und in seiner Dissertation aus dem Jahre 1921 beschrieb.[2]

Biographie

Die von ihm zuerst beobachteten und beschriebenen Verhaltensweisen, führte Schjelderup-Ebbe an seinen eigenen Hühnern durch, die er seit seinem zehnten Lebensjahr aufzog.[3] Die von ihm beobachtete Dominanzhierarchie bei Hühnern und anderen Vögeln ließ ihn zu dem Schluss kommen, dass innerhalb einer Gruppe zuerst ein dominantes Tier das Futterrecht erhält, bevor rangniedrigere Tiere an die Reihe kommen. Schjelderup-Ebbe konnte bei seinen Beobachtungen zudem Ausnahmen in der jeweiligen Hierarchieordnung bei Hühnern erkennen. Er erkannte dabei sogenannte "Dreiecke", bei denen das höher stehende Huhn A das niedere Huhn B pickte, B das niedere C, C jedoch wiederum Huhn A pickte. Schjelderup-Ebbe konnte somit auch innerhalb einer Hierarchieordnung Anomalien erkennen, die von einer starren Anordnung, innerhalb einer ansonsten geschlossenen Gruppenordnung, abwichen.

Trivia

Schjelderup-Ebbe wurde zeit seines Lebens nicht die Anerkennung zuteil, die ihm auf Grund seiner grundlegenden Erkenntnisse zugestanden hätte. Schuld an diesen Umständen war ein kritischer Artikel über die erste Professorin Norwegens, welcher von einem Anonymous in einer Studentenzeitschrift stammte und besagte Professorin denunzierte. Schjelderup-Ebbe wurde als Urheber des Artikels vermutet (es stellte sich später heraus, dass der Artikel von dem bekannten norwegischen Schriftsteller Sigurd Hoel stammte). Da es sich bei besagter Professorin um Schjelderup-Ebbes Förderin handelte, konnte dieser daraufhin nicht weiter bei ihr promovieren[4][5].

Veröffentlichungen

  • Honsenes stemme. Bidrag til honsenes psykologi. In: Naturen: populaervitenskapeling tidsskrift. Band 37, 1913, S. 262–276
  • Kometen: mytisk roman. Kristiania 1917
  • Beiträge zur Biologie und Sozial- und Individualpsychologie bei Gallus domesticus. Greifswald 1921
  • Gallus domesticus in seinem täglichen Leben. Dissertation Universität Greifswald, 12. Mai 1921
  • Beiträge zur Sozialpsychologie des Haushuhns. In: Zeitschrift für Psychologie. Band 88, 1922, S. 225–252
  • Soziale Verhältnisse bei Vögeln. In: Zeitschrift für Psychologie. Band 90, 1922, S. 106–107
  • Aufmerksamkeit bei Mücken und Fliegen. In: Zeitschrift für Psychologie. Band 93, 1923, S. 281–282
  • Digte. Kristiania 1923
  • Der Graupapagei in der Gefangenschaft. In: Psychologische Forschung. Band 3, 1923, S. 9–11
  • Das Leben der Wildente in der Zeit der Paarung. In: Psychologische Forschung. Band 3, 1923, S. 12–17
  • Tanker og aforismer. Kristiania 1923
  • Weitere Beiträge zur Sozialpsychologie des Haushuhns. In: Zeitschrift für Psychologie. Band 92, 1923, S. 60–87
  • Les Despotisme chez les oiseaux. In: Bulletin de l'Institut Général Psychologique. Band 24, 1924, S. 1–74
  • Fortgesetzte biologische Beobachtungen bei Gallus domesticus. In: Psychologische Forschung. Band 5, 1924, S. 343–355
  • Kurzgefaßte norwegische Grammatik. Teil 1: Lautlehre. Berlin 1924
  • Poppelnatten: digte. Kristiania 1924
  • Zur Sozialpsychologie der Vögel. In: Zeitschrift für Psychologie. Band 95, 1924, S. 36–84
  • Det nye eventyr: digte. Oslo 1925
  • Soziale Verhältnisse bei Säugetieren. In: Zeitschrift für Psychologie. Band 97, 1925, S. 145
  • Zur Theorie der Mengenlehre. In: Annalen der Philosophie und philosophischen Kritik. Band 5, 1925/1926, S. 325–328
  • Blaat og rødt: digte. Oslo 1926
  • Der Kontrast auf dem Gebiete des Licht- und Farbensinnes. In: Neue Psychologische Studien. Band 2, 1926, S. 61–126
  • Sociale tilstande hos utvalgte inferiore vesner. In: Arkiv för psykologi och pedagogik. Band 5, 1926, S. 105–220
  • Organismen und Anorganismen. In: Annalen der Philosophie und philosophischen Kritik. Band 6, 1927, S. 294–296
  • Fra billenes verden. Oslo 1928
  • Overhöihetsformer i den menneskelige sociologi. In: Arkiv för Psykologi och Pedagogik. Band 8, 1929, S. 53–100
  • Zur Psychologie der Zahleneindrücke. In: Kwartalnik Psychologiczny. Band 1, 1930, S. 365–380
  • Psychologische Beobachtungen an Vögeln. In: Zeitschrift für Angewandte Psychologie. Band 35, 1930, S. 362–366
  • Die Despotie im sozialen Leben der Vögel. In: Richard Thurnwald (Hrsg.), Forschungen zur Völkerpsychologie und Soziologie. Band 10, 1931, S. 77–137
  • Farben-, Helligkeits-, und Sättigungskontraste bei mitteleuropäischen Käfern. In: Archiv für die Gesamte Psychologie. Band 78, 1931, S. 571–573
  • Liljene på marken. Oslo 1931
  • Soziale Eigentümlichkeiten bei Hühnern. In: Kwartalnik Psychologiczny. Band 2, 1931, S. 206–212
  • Instinkte und Reaktionen bei Pfauen und Truthühnern. In: Kwartalnik Psychologiczny. Band 3, 1932, S. 204–207
  • Social behavior of birds. In: Carl Murchison (ed.), A Handbook of Social Psychology, Worcester 1935, S. 947–972
  • Über die Lebensfähigkeit alter Samen. Oslo 1936
  • Sanger og strofer. Oslo 1949
  • Hva verden sier: en lyrisk, satirisk og virkelighetstro diktsyklus. Oslo 1953
  • Liv, reaksjoner og sociologi hos en flerhet insekter. Oslo 1953
  • Glansen og det skjulte: lyrikk, humor og satire. Oslo 1955
  • Høider og dybder: lyrikk, humor og satire. Oslo 1957
  • Life, reactions, and sociology in a number of insects. In: Journal of Social Psychology. Band 46, 1957, S. 287–292
  • Sozialpsychologische Analogien bei Menschen und Tier. In: Deutsche Gesellschaft für Psychologie, Bericht über den 22. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Heidbelberg 1959. Göttingen 1960, S. 237–249
  • Sol og skygge: aforismer og tanker. Oslo 1965
  • Av livets saga: tanker, vers og shortstories. Oslo 1966–1969
  • Noen nyere undersøkelser om estetikk, særlig m.h.t. diktning og folklore. Oslo 1967

Quellen

  • Charles W. Leland: Thorleif Schjelderup-Ebbe: Sanger og strofer (Book Review). In: Scandinavian Studies. Band 23, 1951, S. 208–213
  • Charles W. Leland: Thorleif Schjelderup-Ebbe's "Hva verden sier" (Book Review). In: Scandinavian Studies. Band 27, 1955, S. 206–212
  • John Price: A Remembrance of Thorleif Schjelderup-Ebbe. In: Human Ethology Bulletin. 1995, 10 (1), S. 1–6 PDF(contains an interview with Th. Schjelderup-Ebbe's son, the musicologist Dag Schjelderup-Ebbe)
  • Wilhelm Preus Sommerfeldt: Professor dr. Thorleif Schjelderup-Ebbes forfatterskap 1910–1956. Oslo 1957
  1. Thorleif Schjelderup-Ebbe – utdypning (NBL-artikkel) in Store Norske Leksikon
  2. Porter G. Perrin: ‘Pecking Order’ 1927–54. In: American Speech. Band 30, Nr. 4, 1955, S. 265–268 (Digitalisat)
  3. Der Affe und der Sushimeister, Frans de Waal, 2001
  4. Der Affe und der Sushimeister, Frans de Waal, 2001
  5. John Price: A Remembrance of Thorleif Schjelderup-Ebbe. In: Human Ethology Bulletin. Band 10, 1995, S. 1–6 PDF(contains an interview with Th. Schjelderup-Ebbe's son, the musicologist Dag Schjelderup-Ebbe)

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

03.08.2021
Mikrobiologie | Evolution | Video
Zunehmend längere Tage: Wie der Sauerstoff auf die Erde kam
Das heutige Leben auf der Erde ist ohne Sauerstoff unvorstellbar.
03.08.2021
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Eine Alternative zum Fischfang
Schon heute gelten rund 90 Prozent aller Fischbestände als maximal befischt oder überfischt, doch angesichts der wachsenden Weltbevölkerung sind immer mehr Menschen auf Fisch als Proteinquelle angewiesen.
03.08.2021
Evolution | Insektenkunde
Die Evolution der Wandelnden Blätter
Ein internationales Forschungsteam hat die Evolution der Wandelnden Blätter untersucht: Wandelnde Blätter gehören zu den Stab- und Gespenstschrecken, die anders als ihre etwa 3000 astförmigen Verwandten keine Zweige imitieren.
02.08.2021
Biodiversität | Insektenkunde
Verlust der Gefleckten Schnarrschrecke
Eine Senckenberg-Wissenschaftlerin hat mit einem internationalen Team das Verschwinden der Gefleckten Schnarrschrecke in Europa untersucht.
02.08.2021
Mikrobiologie | Ökologie | Virologie
Nahrungskette in der Dunkelheit
Die Entdeckung ist bahnbrechend: Im Untergrund unseres Planeten leben bisher unbekannte Viren, sie befallen einzellige Mikroorganismen, die sogenannten Altiarchaeen.
02.08.2021
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Entwicklungsbiologie | Video
Drei weitere Embryonen des Nördlichen Breitmaulnashorns
In einem weiteren Schritt zur Rettung des Nördlichen Breitmaulnashorns hat das BMBF-geförderte BioRescue-Konsortium von internationalen Organisationen aus Wissenschaft und Artenschutz drei weitere Embryonen des Nördlichen Breitmaulnashorns erzeugt.
02.08.2021
Physiologie | Neurobiologie | Biochemie
Energie für eine ungestörte Ruhe
Ein Hormon sorgt bei der Taufliege Drosophila für ein Gleichgewicht zwischen Ruhe und Aktivität.
02.08.2021
Physiologie | Ökologie | Vogelkunde | Insektenkunde
Viel Licht, wenig Orientierung
Lichtverschmutzung erschwert Mistkäfern die Orientierung im Gelände. Das dürfte auch auf andere nachtaktive Insekten und Vögel zutreffen, vermutet ein internationales Forschungsteam.
02.08.2021
Physiologie | Neurobiologie
Die komplexe Aufgabe Kurs zu halten
Mit verbundenen Augen geradeaus zu laufen, ist ein schwieriges Unterfangen: Meist endet es darin, dass wir im Kreis laufen.
31.07.2021
Ökologie | Neobiota
Teure Invasoren
Wissenschaftlerinnen haben die durch invasive Arten entstandenen Kosten in Europa und Deutschland untersucht.
31.07.2021
Anthropologie | Neurobiologie
Lernpausen sind gut fürs Gedächtnis
Wir können uns Dinge länger merken, wenn wir während des Lernens Pausen einlegen.
31.07.2021
Botanik | Immunologie | Parasitologie
Eichenwälder widerstandsfähiger machen
Kahlgefressene Eichen sind ein Bild, das in den letzten Jahren immer wieder zu sehen war. Verursacher sind häufig die massenhaft auftretenden Raupen des Eichenwicklers.
29.07.2021
Ökologie | Toxikologie
Wasser blau – Badestrand grün
Viele klare Seen der Welt sind von einem neuen Phänomen betroffen: In Ufernähe, wo Menschen spielen oder schwimmen, ist der Seeboden mit grünen Algenteppichen bedeckt.
29.07.2021
Anatomie | Paläontologie
Patagonischer Langhalssaurier neu beleuchtet
Ein Team der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie (SNSB-BSPG) untersuchte im Rahmen einer Neubeschreibung die Überreste des Langhalssauriers Patagosaurus fariasi (175 Mio Jahre) aus Argentinien.
29.07.2021
Anthropologie | Virologie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik
Hochwirksame und stabile Nanobodies stoppen SARS-CoV-2
Ein Forscherteam hat Mini-Antikörper entwickelt, die das Coronavirus SARS-CoV-2 und dessen gefährliche neue Varianten effizient ausschalten.
29.07.2021
Zytologie | Biochemie
Pflanzen haben ein molekulares „Gedächtnis“
Wie eine Pflanze wächst, hängt einerseits von ihrem genetischen Bauplan ab, zum anderen aber davon, wie die Umwelt molekulare und physiologische Prozesse beeinflusst.
29.07.2021
Ökologie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Meeresbiologie
Forschungsfahrt: Hydrothermale Wolken in der Nähe der Azoren
Sie entstehen, wenn von glühendem Magma aufgeheizte Lösungen aus der Erdkruste in der Tiefsee austreten und auf kaltes Meerwasser treffen: Hydrothermale Wolken stecken voller Leben, sie versorgen die Ozeane mit Nährstoffen und Metallen.
28.07.2021
Physiologie | Bionik, Biotechnologie und Biophysik
Spurensuche im Kurzzeitgedächtnis des Auges
Was wir sehen, hinterlässt Spuren: Mit schnellen Bewegungen, sogenannten Sakkaden, springt unser Blick zwischen verschiedenen Orten hin und her, um möglichst scharf abzubilden, was sich vor unseren Augen abspielt.