Waldammer

Waldammer
Emberiza rustica2.jpg

Waldammer (Emberiza rustica)

Systematik
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Ammern (Emberizidae)
Gattung: Emberiza
Art: Waldammer
Wissenschaftlicher Name
Emberiza rustica
(Pallas, 1776)

Die Waldammer (Emberiza rustica) ist eine Vogelart aus der Familie der Ammern (Emberizidae).

Beschreibung

Die Waldammer hat recht kräftige Farben und ist leicht von anderen Arten zu unterscheiden. Sie hat jedoch Ähnlichkeiten mit der Rohrammer.

Auf der Oberseite sind die Tiere bräunlich mit dunklen Streifen. Der Kopf ist beim Männchen schwarz, mit einem weißen Überaugenstreif und einer weißen Kehle. Beim Weibchen ist der Kopf eher braun gefleckt und nicht schwarz. Die Kopffedern bilden eine erkennbare Haube, die unter Ammern einzigartig ist. Der Nacken, die Brust sowie die Flanken sind rotbraun.

Die Waldammer ist etwa 15 cm lang und 16–21 g schwer. Die Flügellänge beträgt 7,5–8,5 cm.

Verbreitung

Die Waldammer ist ein Zugvogel. Seine Sommerreviere liegen in den nördlichen Breiten – er kommt von Skandinavien über Nordrussland bis zur Beringstraße vor. Seine Überwinterungsgebiete liegen im südlichen Ostasien. Hier findet man ihn in Ostchina und Japan. Diese Ammer brütet mit Vorliebe in den feuchten borealen Nadelwäldern.

Stimme und Nahrung

Der Gesang ähnelt dem des Rotkehlchens oder der Heckenbraunelle. Die Rufe sind hoch „twüit“ oder hart und kurz „tik-tik...“. Die Nahrung besteht überwiegend aus Sämereien und Insekten sowie Beeren.

Brut

Gebrütet wird einmal im Jahr. Das Nest, ein Napf aus Halmen und Moos, ist mit feinem Gras und Haaren ausgelegt. Es befindet sich meistens am Boden oder in Bodennähe im dichten Bewuchs. 4 bis 5 weiß bis grünlichblaue oder auch graubraun bis olivfarbene Eier werden 12 bis 13 Tage lang bebrütet. Nach 9 bis 10 Tagen sind die Jungen flügge.

Weblinks

 Commons: Waldammer (Emberiza rustica) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference
  • Emberiza rustica in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2008. Eingestellt von: BirdLife International, 2004. Abgerufen am 17. Januar 2009

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage