Ziziphus mucronata


Ziziphus mucronata

Blätter und Früchte von Ziziphus mucronata, Magaliesberge, Südafrika.

Systematik
Eurosiden I
Ordnung: Rosenartige (Rosales)
Familie: Kreuzdorngewächse (Rhamnaceae)
Tribus: Paliurieae
Gattung: Ziziphus
Art: Ziziphus mucronata
Wissenschaftlicher Name
Ziziphus mucronata
Willd.

Ziziphus mucronata ist eine Pflanzenart aus der Familie der Kreuzdorngewächse (Rhamnaceae).

Beschreibung

Bei Ziziphus mucronata handelt sich um einen dornigen Strauch, der Wuchshöhen von bis zu 10 m erreicht, mit graubrauner Rinde. Die Dornen stehen zu zweien in den Blattachseln, eine gerade nach oben gerichtet, eine nach unten zurückgebogen. Die wechselständigen Laubblätter sind gestielt und einfach. Die beidseitig grüne Blattspreite ist eiförmig, an der Basis rund oder herzförmig, dabei asymmetrisch und an der Spitze zugespitzt und mucronat. Die Blattnervatur ist an der Basis palmat mit drei deutlichen Hauptnerven.

10 bis 20 Blüten stehen in achselständigen Blütenständen zusammen. Die fünfzähligen Blüten weisen einen Durchmesser etwa 3 bis 4 mm auf. Die je fünf Kelch- und Kronblätter sind unscheinbar gelb-grün. Die rundliche Steinfrucht wird zur Reife rotbraun.[1]

Verbreitung

Ziziphus mucronata kommt im tropischen Afrika und Asien in Savannen, in flussbegleitender Vegetation oder auf Termitenhügeln vor. [1]

Nutzung

Das Holz wird für Werkzeuge und Küchenutensilien genutzt, aber auch als Feuerholz oder zur Holzkohleherstellung. Seiner Dornen wegen wird Ziziphus mucronata oft als Hecke gepflanzt. [1]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 M. Arbonnier:: Arbres, arbustes et lianes des zones sèches d'Afrique de l'Ouest, 2002, CIRAD, MNHN, ISBN 2-85653-546-1

Weblinks

Commons: Ziziphus mucronata – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

25.11.2022
Klimawandel | Ökologie
Der Klimawandel in den Wäldern Norddeutschlands
Immer mehr Bäume leiden an den Folgen des menschgemachten Klimawandels der vergangenen Jahrzehnte.
24.11.2022
Biochemie | Entwicklungsbiologie | Genetik
Das Erwecken des Genoms
Die Befruchtung einer Eizelle durch ein Spermium ist der Beginn neuen Lebens, die mütterliche und väterliche Erbinformation, die DNA, wird neu kombiniert und speichert den Aufbau des Lebewesens.
24.11.2022
Genetik | Mykologie | Taxonomie
Die Welt der Pilze revolutioniert
Ein internationales Forschungsteam hat unter den bisher bekannten Pilzen und Flechten eine neue Großgruppe identifiziert: Mithilfe von Genom-Sequenzierung konnte nachgewiesen werden, dass über 600 Arten einen gemeinsamen Ursprung haben.
24.11.2022
Insektenkunde | Ökologie
Vegetationsfreie Flächen fördern bodennistende Wildbienen
Über die Nistansprüche bodennistender Wildbienen ist bisher relativ wenig bekannt, obwohl Nistplätze für die Förderung der meisten Wildbienenarten von zentraler Bedeutung sind.
22.11.2022
Meeresbiologie | Ökologie
Mikro- und Nanoplastik in Foraminiferen: eine Gefahr?
Einzeller mit Kalkgehäuse, Foraminiferen genannt, tragen maßgeblich zur Entstehung von Sand bei, der an Stränden, Inseln und Küstengebieten abgelagert wird.
22.11.2022
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Mikrobiologie | Physiologie
Eine komplizierte Mikrobe: Methanothermococcus thermolithotrophicus
Forschende kultivieren erfolgreich einen Mikroorganismus, der gleichzeitig Stickstoff (N2) fixiert sowie Methan (CH4) und Ammoniak (NH3) produziert und decken spannende Details seines Stoffwechsels auf.