Carl Ludwig Willdenow

Carl Ludwig von Willdenow

Carl Ludwig (von) Willdenow (* 22. August 1765 in Berlin; † 10. Juli 1812 ebenda) war ein deutscher Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Willd.“.

Leben

Nach einer Apothekerlehre in Langensalza 1785 studierte er an der Universität Halle Medizin und Botanik und wurde dort 1789 zum Dr. med. promoviert. Danach arbeitete er als Apotheker in Berlin. 1789 wurde er Professor für Naturgeschichte am Collegium medico-chirurgicum, 1801 Mitglied der Akademie der Wissenschaften und öffentlicher Lehrer für Botanik an der neu gegründeten Universität Berlin. 1810 wurde er Direktor des Botanischen Gartens Berlin. Ab 1811 arbeitete er in Paris, wo er die Pflanzenfunde, die Alexander von Humboldt aus Südamerika mitgebracht hatte, sichtete, bestimmte und systematisch einordnete.

Aus Paris kehrte er wegen einer Krankheit nach Berlin zurück und starb dort bald. Willdenow war einer der bedeutendsten Systematiker seiner Zeit und zählt zu den Begründern der Dendrologie.

Ehrungen

Ihm zu Ehren wurde die Gattung Willdenowia Thunb. der Pflanzenfamilie der Restionaceae benannt. Auch die seit 1953 erscheinende Zeitschrift Willdenowia ist nach ihm benannt.

Der Botanische Garten Berlin vergibt die Auszeichnung Willdenow-Medaille.

In Berlin sind zwei Straßen nach ihm benannt: in unmittelbarer Nachbarschaft zum Botanischen Garten die Willdenowstrasse in Berlin-Lichterfelde und in Berlin-Wedding die Willdenowstrasse in der Nähe des U-Bahnhofes Wedding.

Werke

  •  Florae Berolinensis prodromus. 1787.
  •  Historia Amaranthorum. 1790, 1798.
  •  Grundriß der Kräuterkunde. 1792.
  •  Enumeratio plantarum horti regii botanici Berolinensis. 1792, 9 weitere Auflagen zwischen 1798 und 1831.
  •  Phytographia. 1794.
  •  Linnaei species plantarum. 1798–1826, 6 Bde.
  •  Hortus Berolinensis, sive icones et descriptiones …. 1803–1816.
  •  Anleitung zum Selbststudium der Botanik. 1804; 4. Aufl. 1832.
  •  Caricologia. 1805.
  •  Zusammen mit F. Guimpel und F. G. Hayne: Abbildungen der deutschen Holzarten. 1810–1820.
  •  Berlinische Baumzucht. 1796, 2. Auflage, 1811.

Literatur

  • Ilse Jahn (Hrsg.): Geschichte der Biologie. Theorie, Methoden, Institutionen, Kurzbiographien. Nikol-VG-Spektrum, 2000. ISBN 3-437-20489-0.
  • Karl Mägdefrau: Geschichte der Botanik. Leben und Leistung großer Forscher. Fischer Verlag, Stuttgart 1992. ISBN 3-437-20489-0.
  • Clemens König: Willdenow, Karl Ludwig. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 43, Duncker & Humblot, Leipzig 1898, S. 252–254.

Quellen

  •  Robert Zander, Fritz Encke, Günther Buchheim, Siegmund Seybold (Hrsg.): Handwörterbuch der Pflanzennamen. 13. Auflage. Ulmer Verlag, Stuttgart 1984, ISBN 3-8001-5042-5.

Weblinks

 Wikisource: Carl Ludwig Willdenow – Quellen und Volltexte

Das könnte Dich auch interessieren