Zystisch adenomatoide Malformation der Lunge

Klassifikation nach ICD-10
Q33.8 Sonstige angeborene Fehlbildungen der Lunge
ICD-10 online (WHO-Version 2011)

Die Zystisch adenomatoide Malformation der Lunge (Abkürzung CCAM von engl: congenital cystic adenomatoid malformation) ist eine angeborene Fehlbildung, die zu der Gruppe der Hamartome gehört. [1]

Zystisch adenomatoide Malformation bei einem Neugeborenem in der Röntgenaufnahme des Thorax. Man erkennt die großen zystischen Veränderungen der linken Lunge, die durch ihre raumfordernde Wirkung zu einem Mediastinalshift nach rechts geführt haben.
Zystische Malformation im CT-Bild

Formen

Typen nach Stocker:

  • Typ I: (50%) Eine oder mehrere Zysten mit 2-10 cm Durchmesser, zum Teil zusätzlich noch kleinere Zysten. Teilweise enthalten die Zysten Schleim.
  • Typ II: (40%) multiple kleine gleichmäßige Zysten von 0.5-2 cm Durchmesser.
  • Typ III: (<10%) mikroskopisch kleine Zysten. In der Bildgebung zeigt sich eine solide Masse. [2]

Symptome

Infekte der Bronchien und der Lunge, Atemnot, respiratorische Insuffizienz, Herzinsuffizienz [3] und Gedeihstörungen.

Diagnostik

Die CCAM kann bereits vorgeburtlich im Ultraschall gesehen werden. Eine engmaschige Kontrolle nach Diagnosestellung ist notwendig, da es zu einem raschen Wachstum kommen kann.[4] Allerdings regredieren 56 % der entdeckten CCAMs.[2]

Nach der Geburt: Röntgen der Lunge, CT, ggf. Bronchoskopie, NMR

Therapie

Wenn durch eine starke Größenzunahme vor der Geburt der Tod des Kindes befürchtet wird, kann in einem entsprechenden Zentrum eine vorgeburtliche offene Entfernung des Prozesses durchgeführt werden.[4]

Wenn die CCAM Symptome macht, wird die chirurgische Entfernung empfohlen, asymptomatische Fälle werden noch kontrovers diskutiert.[2]

Quellen

  1. Sweeney, BT., Oldham, KT.: Pulmonary Malformations in Puri, P., Höllwarth, M.: Pediatric Surgery, Springer 2006, S. 107
  2. 2,0 2,1 2,2 Mandell, G.: Congenital Cystic Adenomatoid Malformation, in EMedizin: http://www.emedicine.com/radio/topic186.htm, aufgerufen 6. Oktober 2006 Referenzfehler: Ungültiges <ref>-Tag. Der Name „mandell“ wurde mehrere Male mit einem unterschiedlichen Inhalt definiert.
  3. Leitlinie Kinderchirurgie zu Lungenzysten, http://www.uni-duesseldorf.de/AWMF/ll/006-033.htm aufgerufen 6. Oktober 2006
  4. 4,0 4,1 Strauss A, Harrison MR, Hepp H, Paek B: Fetale Chirurgie, Speculum - Zeitschrift für Gynäkologie und Geburtshilfe 2001; 19 (4), S. 14-22

Weblinks

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

13.05.2021
Botanik | Klimawandel | Biodiversität | Bioinformatik
Mit Smartphones den ökologischen Wandel erfassen
Smartphone-Apps zur Pflanzenbestimmung wie „Flora Incognita“ können nicht nur Pflanzenarten erkennen, sie erfassen auch großräumige ökologische Muster.
13.05.2021
Genetik | Evolution | Immunologie
Neue Erkenntnisse über die Evolution des Immunsystems
Der menschliche Körper verfügt, wie alle anderen Lebewesen auch, über ein sogenanntes angeborenes Immunsystem.
13.05.2021
Toxikologie | Biochemie | Insektenkunde
Meerrettich-Erdfloh: Geschützt mit den Waffen seiner Nahrungspflanze
Wenn Meerrettich-Erdflöhe an ihren Wirtspflanzen fressen, nehmen sie nicht nur Nährstoffe, sondern auch Senfölglykoside, die charakteristischen Abwehrstoffe des Meerrettichs und anderer Kreuzblütengewächse, auf.
13.05.2021
Toxikologie | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Die Achillesferse eines Käfers: Glyphosat
Der Getreideplattkäfer lebt in enger Gemeinschaft mit symbiotischen Bakterien.
13.05.2021
Zoologie | Ökologie
Globaler Atlas soll große Tierwanderungen bewahren
Wildtiere soweit das Auge reicht: Millionen von Gnus ziehen gemeinsam mit Zebras, Gazellen und Antilopen durch das grüne Gras weiter Ebenen in Ostafrika.
11.05.2021
Zytologie | Physiologie | Bioinformatik
Wie man als Einzeller ans Ziel gelangt
Wie ist es ohne Gehirn und Nervensystem möglich, sich gezielt in die gewünschte Richtung zu bewegen? Einzellern gelingt dieses Kunststück offenbar problemlos.
11.05.2021
Ökologie
Studie zur Funktionsweise aquatischer Ökosysteme
Die Funktionen wassergeprägter Ökosysteme können durch hydrologische Schwankungen erheblich beeinflusst und verändert werden.
11.05.2021
Klimawandel | Meeresbiologie
Mit Bakterien gegen die Korallenbleiche
Korallen sind das Rückgrat mariner Ökosysteme der Tropen.
11.05.2021
Zoologie | Ökologie
Afrikanische Wildhunde als Botschafter für das weltweit grösste Naturschutzgebiet
Das weltweit grösste Landschutzgebiet liegt im Süden Afrikas und umfasst 52039000 Quadratkilometer in fünf Ländern.
10.05.2021
Physiologie
Orientierungssinn von Fledermäusen
Säugetiere sehen mit den Augen, hören mit den Ohren und riechen mit der Nase.