Amensalismus

Amensalismus, abgeleitet vom griechischen Wortstamm a- = „nicht“ und mensalisis = „Tisch“, ist eine nicht einheitlich verwendete Bezeichnung für zwei unterschiedliche Formen des Zusammenlebens zweier Organismen. Bei beiden Verwendungen handelt es sich um eine Form der Antibiosen, die entsprechend das Zusammenleben zwischen zwei Lebewesen unterschiedlicher Arten ähnlich dem Parasitismus, beschreibt.

Bei der ersten Form des Amensalismus wird eine Art durch die andere ohne ersichtlichen Vorteil geschädigt bzw. beeinträchtigt. Die Art, die dem negativen Einfluss ausgesetzt ist, hat dabei keinen Einfluss auf die andere Art. Bei der zweiten Form hat zwar eine Art wiederum einen Vorteil vom Zusammenleben, die andere Art hat jedoch keinen Einfluss und auch keinen Nachteil von der profitierenden Art.

Literatur

  • Stichwort „Amensalismus.“ In: Herder-Lexikon der Biologie. Spektrum Akademischer Verlag GmbH, Heidelberg 2003. ISBN 3-8274-0354-5

Das könnte dich auch interessieren