Balkan-Storchschnabel

Balkan-Storchschnabel
Balkan-Storchschnabel (Geranium macrorrhizum)

Balkan-Storchschnabel (Geranium macrorrhizum)

Systematik
Rosiden
Eurosiden II
Ordnung: Storchschnabelartige (Geraniales)
Familie: Storchschnabelgewächse (Geraniaceae)
Gattung: Storchschnäbel (Geranium)
Art: Balkan-Storchschnabel
Wissenschaftlicher Name
Geranium macrorrhizum
L.

Der Balkan-Storchschnabel, Großwurzelige Storchschnabel oder Felsen-Storchschnabel (Geranium macrorrhizum) ist eine Pflanzenart in der Gattung der Storchschnäbel (Geranium).

Merkmale

Der Balkan-Storchschnabel ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 20 bis 50 cm erreicht. Als Überdauerungsorgan wird ein etwa 10 cm langes, kräftiges Rhizom ausgebildet. Der aufrechte Stängel ist überall von kurzen Drüsen und langen Haaren bedeckt. Die Laubblätter sind handförmig gespalten mit tief kerbsägigen bis fiederspaltigen Abschnitten. Diese Blätter sind sehr lang gestielt, messen 10 cm im Durchmesser und sind im Umriss fünf- bis achteckig. Sie sind in fünf bis sieben wenig tief geteilte oder grob kerbig gesägte Lappen gespalten. Des Weiteren sind die Blätter zerstreut langhaarig und dicht kurzdrüsig. Die beiden Blätter direkt unter dem Blütenstand sind gegenständig und sitzend. Die Nebenblätter sind spitz-eiförmig, häutig und mattbraun.

Der Blütenstand ist doldig. Die zwittrigen Blüten sind fünfzählig. Der Kelch ist fast kugelig. Die Kelchblätter sind bis 11 mm lang, lang begrannt und rötlich. Die fünf leuchtend karminroten Kronblätter sind bis 18 mm lang und am Grund bebärtet. Die purpurroten Staubfäden sind stark verlängert (bis 22 mm lang) und ragen weit aus dem Kelch heraus. Die Kapselfrüchte werden bis zu 6 cm lang. Blütezeit ist von Juni bis August.

Vorkommen

Diese Art ist im Südwesten und Süden der Alpen verbreitet, sowie auf dem Balkan und dem Apennin. Sie besiedelt in Höhenlagen von 200 bis 1700 m steinige, kalkreiche Böden und Felsen in warmen Lagen.

Nutzung als Zierpflanze

Die Sorten des Balkan-Storchschnabel sind langlebig und problemlos für Gärten. Sorten blühen von weißlich-rosa bis karmin-rot. Die handförmig zerteilten, großen Blätter haben einen sehr aromatischen Duft, der besonders intensiv ist, wenn man die Blätter etwas reibt. Der Balkan-Storchschnabel wird gerne zur Unterpflanzung von Straßenbäumen verwendet, da er zum einen sehr robust ist und mit seinem dichten Wachstum Unkräuter nicht aufkommen lässt. Aufgrund des intensiven Geruches meiden Hunde diese Pflanze. Diese Art gilt als Bienenweidepflanze.

Pharmazeutisch verwendet wird das Zdravec-Öl.

Literatur

  • Gunter Steinbach (Hrsg.): Alpenblumen (Steinbachs Naturführer). Mosaik Verlag GmbH, München 1996, ISBN 3-576-10558-1.

Weblinks

 Commons: Balkan-Storchschnabel – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

22.06.2022
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Insektenkunde
Forschung mit Biss
Wie stark können Insekten zubeißen?
21.06.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Algenmatten im Mittelmeer als Zufluchtsort für viele Tiere
Marine Ökosysteme verändern sich durch den Klimawandel, auch im Mittelmeer.
21.06.2022
Taxonomie | Meeresbiologie
Korallengärten auf der „Mauretanischen Mauer“ entdeckt
Wissenschaftler*innen haben eine neue Korallenart entdeckt: Die Oktokoralle Swiftia phaeton wurde auf der weltweit größten Tiefwasserkorallenhügelkette gefunden.
20.06.2022
Genetik | Insektenkunde
Was ein Teebeutel über das Insektensterben erzählen kann
Man kennt die Szenerie aus TV-Krimis: Nach einem Verbrechen sucht die Spurensicherung der Kripo bis in den letzten Winkel eines Tatorts nach DNA des Täters.
20.06.2022
Mikrobiologie | Physiologie | Primatologie
Darmflora freilebender Assammakaken wird im Alter einzigartiger
Der Prozess ist vermutlich Teil des natürlichen Alterns und nicht auf eine veränderte Lebensweise zurückzuführen.
20.06.2022
Botanik | Evolution
Das Ergrünen des Landes
Ein Forschungsteam hat den aktuellen Forschungsstand zum Landgang der Pflanzen, der vor rund 500 Millionen Jahren stattfand, untersucht.
17.06.2022
Anatomie | Entwicklungsbiologie
Das Navi im Spermienschwanz
Nur etwa ein Dutzend der Millionen von Spermien schaffen den langen Weg durch den Eileiter bis zur Eizelle.
15.06.2022
Botanik | Klimawandel
Trotz Klimawandel: Keine Verschiebung der Baumgrenze
Die Lebensbedingungen für Wälder in Höhenlagen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten infolge des Klimawandels signifikant verändert.