Bowenoide Papulose

Klassifikation nach ICD-10
D06 Carcinoma in situ der Cervix uteri
D07 Carcinoma in situ sonstiger und nicht näher bezeichneter Genitalorgane
ICD-10 online (WHO-Version 2011)

Die Bowenoide Papulose (Condylomata plana) ist eine Hautinfektion mit humanen Papillomviren (HPV) im Genitalbereich, die zu charakteristischen knotigen (papulösen) Hautveränderungen führt.

Erreger

Erreger dieser infektiösen Hauterkrankung sind humane Papillomviren der Gruppe 16 oder 18, sowie 31, 33. Diese viralen Serotypen (Unterformen bestimmter Viren) werden als Hochrisikotypen (High-risk-Typen) gehandelt, das bedeutet, dass das Risiko, dass eine Infektion mit diesen Viren in ein Krebswachstum übergehen kann, gegenüber den anderen Untertypen erhöht ist. Die Betroffenen sind meist 20- bis 40-jährige Personen.

Da in 90 % der Zervixdysplasien Papillomvirus-DNA dieser High-risk-Typen nachgewiesen werden konnten, geht man davon aus, dass diese Viren auch an der Pathogenese des Zervix- und des Peniskarzinoms beteiligt sind.

Symptomatik

Bei der klinischen Untersuchung finden sich verschiedenförmige rot-braune, stecknadel bis linsengroße, flache, samtartige Papeln. Diese sind vorwiegend im Bereich der Glans penis und der kleinen und großen Schamlippen lokalisiert. Die Hautveränderungen sind nicht schmerzhaft, auch besteht kein Juckreiz. Ein Übergang in Vulva- und Peniskarzinome ist möglich.

Diagnostik

In der Dermis (Hautschichten) gelegene, veränderte (dyskeratotische) Zellen in der histopathologischen Untersuchung entsprechen einem Carcinoma in situ (ähnlich einem Morbus Bowen) und sichern die Diagnose.

Therapie

Therapie der Wahl ist die Abtragung der bowenoiden Papulose mittels Kohlendioxidlaser oder Elektrokauter, Diathermie oder Kürettage sind ebenfalls möglich. Aufgrund der möglichen malignen Entartung sollten sorgfältige Nachkontrollen und eine langfristige Überwachung erfolgen. Bei mehrmaligem Rezidiv der bowenoiden Papeln ist eine Änderung der „Terrainbedingungen“ durch Zirkumzision anzustreben.[1]

Einzelnachweise

  1. Peter Altmeyer: Bowenoide Papulose In: Dermatologische Differenzialdiagnose: Der Weg zur klinischen Diagnose, Springer Verlag 2011; S. 551. ISBN 9783540390015.

Weblinks

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

08.04.2021
Mikrobiologie | Zytologie | Taxonomie
Cyanobakterien mögen es gesellig
Forschende vom Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH haben drei verschiedene Cyanobakterien und ihre assoziierten Mikroorganismen untersucht.
08.04.2021
Neobiota | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Invasive aquatische Arten verursachen Schäden in Milliardenhöhe
Wenn sich Pflanzen oder Tiere aufgrund menschlicher Aktivitäten in Ökosystemen außerhalb ihres natürlichen Verbreitungsgebietes etablieren, können sie erhebliche wirtschaftliche Schäden verursachen.
08.04.2021
Anthropologie | Genetik | Paläontologie
Bisher ältestes Genom moderner Menschen rekonstruiert
Team zweier Max-Planck-Institute und der Universität Tübingen datiert fossilen Schädel aus Tschechien anhand von eingekreuzten Neandertalergenen. Alter von mehr als 45.000 Jahren bestimmt.
07.04.2021
Mikrobiologie | Evolution
Auf der Suche nach dem ersten Bakterium
Wie sah der Ahnherr aller Bakterien aus, wo lebte er und wie ernährte er sich? Auf diese Fragen fand nun ein Forschungsteam Antworten.
06.04.2021
Ökologie | Paläontologie | Meeresbiologie
Tigerhai-Angriff vor 14.5 Millionen Jahren endete tödlich für steirische Seekuh
Forschende des Naturhistorischen Museums Wien identifizierten ein einzigartiges fossiles Skelett einer Seekuh.
06.04.2021
Physiologie | Paläontologie | Meeresbiologie
Hautnah: Wie Säuger das Wasser zurückeroberten
Flusspferde und Wale sind nahe Verwandte, aber ihre „aquatische“ Haut stammt nicht von einem gemeinsamen Vorfahren.
06.04.2021
Genetik | Ethologie | Insektenkunde
Ameisen reagieren auf soziale Isolation
Ameisen reagieren auf soziale Isolation ähnlich wie Menschen oder andere soziale Säugetiere.
06.04.2021
Anthropologie | Paläontologie | Video
Menschheitsgeschichte: Früher Homo sapiens im Outback Afrikas
Ein internationales Forschungsteam liefert erstmals mehr als 100.000 Jahre alte Belege für moderne Menschen in der Kalahari-Wüste im Landesinneren Afrikas.
06.04.2021
Klimawandel | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Milch von weidenden Kühen besser für das Klima als Milch von Kühen in Stallhaltung?
Weidebasierte Milchproduktion kann hohe Milchleistung mit sehr niedrigen Methanemissionen verbinden.
06.04.2021
Meeresbiologie
Effektive Beutejagd in der Tiefsee
Ein internationales Forscherteam hat untersucht, warum Delfine und Wale rekordverdächtige Tauchgänge in mehrere Kilometer Tiefe durchführen.