Carchesium


Carchesium

Carchesium polypinum

Systematik
Stamm: Wimpertierchen (Ciliophora)
Klasse: Oligohymenophorea
Unterklasse: Peritrichia
Ordnung: Sessilida
Familie: Glockentierchen (Vorticellidae)
Gattung: Carchesium
Wissenschaftlicher Name
Carchesium
Ehrenberg 1830

Carchesium ist eine Gattung einzelliger, koloniebildender Glockentierchen (Vorticellidae) aus der Unterklasse der Peritrichia.

Beschreibung

Die Arten der Gattung bilden Kolonien, die gestielt-verzweigt von baumartiger Gestalt sind, bis zu 4 Millimeter hoch werden und aus über einhundert Individuen („Zooiden“) bestehen können. Die jeweils am Ende einer Verzweigung sitzenden Zooiden sind glockenförmig. Jedes Zooid besitzt jeweils ein eigenes Myonem, das über die ganze Länge ihrer Stiele verläuft [1], aber mit den Myonemen der anderen Zooiden der Kolonie unverbunden ist. Aufgrund der Einzelmyoneme kontrahieren die Zooide nicht synchron zueinander. Die Mundbewimperung besteht aus Kineten am Vorderende der Zelle, die sich gegen den Uhrzeigersinn drehen. Üblicherweise ist ein fadenförmiger Großkern vorhanden. Eine Lorica fehlt [1]. [2]

Verbreitung

Die Arten der Gattung finden sich in Süß- und Salzwasser gleichermaßen, sie besiedeln Wasserpflanzen oder kleine Wassertiere. [2]

Arten

Zur Gattung gehören [1]:

  • Carchesium polypinum
  • Carchesium steueri
  • Carchesium gracilis

Nachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Denis H. Lynn, Eugene B. Small: Ciliophora, Peritrichia In: John J. Lee, Gordon F. Leedale, Phyllis Bradbury (Hrsg.): Illustrated Guide to the Protozoa, 2nd Edition. Band 2. Society of Protozoologists, Lawrence, Kansas 2000, ISBN 1-891276-23-9, S. 625–626.
  2. 2,0 2,1 Carchesium in der Encyclopedia of life, abgerufen 28. Juni 2010.

Weblinks

Commons: Carchesium – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

25.11.2022
Klimawandel | Ökologie
Der Klimawandel in den Wäldern Norddeutschlands
Immer mehr Bäume leiden an den Folgen des menschgemachten Klimawandels der vergangenen Jahrzehnte.
24.11.2022
Biochemie | Entwicklungsbiologie | Genetik
Das Erwecken des Genoms
Die Befruchtung einer Eizelle durch ein Spermium ist der Beginn neuen Lebens, die mütterliche und väterliche Erbinformation, die DNA, wird neu kombiniert und speichert den Aufbau des Lebewesens.
24.11.2022
Genetik | Mykologie | Taxonomie
Die Welt der Pilze revolutioniert
Ein internationales Forschungsteam hat unter den bisher bekannten Pilzen und Flechten eine neue Großgruppe identifiziert: Mithilfe von Genom-Sequenzierung konnte nachgewiesen werden, dass über 600 Arten einen gemeinsamen Ursprung haben.
24.11.2022
Insektenkunde | Ökologie
Vegetationsfreie Flächen fördern bodennistende Wildbienen
Über die Nistansprüche bodennistender Wildbienen ist bisher relativ wenig bekannt, obwohl Nistplätze für die Förderung der meisten Wildbienenarten von zentraler Bedeutung sind.
22.11.2022
Meeresbiologie | Ökologie
Mikro- und Nanoplastik in Foraminiferen: eine Gefahr?
Einzeller mit Kalkgehäuse, Foraminiferen genannt, tragen maßgeblich zur Entstehung von Sand bei, der an Stränden, Inseln und Küstengebieten abgelagert wird.
22.11.2022
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Mikrobiologie | Physiologie
Eine komplizierte Mikrobe: Methanothermococcus thermolithotrophicus
Forschende kultivieren erfolgreich einen Mikroorganismus, der gleichzeitig Stickstoff (N2) fixiert sowie Methan (CH4) und Ammoniak (NH3) produziert und decken spannende Details seines Stoffwechsels auf.