Enigmosaurus

Enigmosaurus
Enigmosaurus

Enigmosaurus

Zeitraum
Oberkreide bis (TuroniumCampanium)
93,6 bis 70,6 Mio. Jahre
Fundorte
  • Mongolei
Systematik
Dinosaurier (Dinosauria)
Echsenbeckensaurier (Saurischia)
Theropoda
Coelurosauria
Therizinosauroidea
Enigmosaurus
Wissenschaftlicher Name
Enigmosaurus
Barsbold & Perle, 1983
Art
  • Enigmosaurus mongoliensis

Enigmosaurus (gr.: „Mysteriöse Echse“) war ein aus dem heutigen Asien stammender theropoder Dinosaurier. Bezüglich der Systematik wird Enigmosaurus der Therizinosauroidea zugeordnet.[1] Die einzige bekannte Art ist Enigmosaurus mongoliensis.[2]

Fossilien des vor etwa 94 bis 71 Millionen Jahren lebenden Echsenbeckensauriers wurden in der Mongolei von den Paläontologen Barsbold und Perle im Jahr 1983 gefunden sowie beschrieben. Enigmosaurus dürfte eine Länge von etwa sieben Metern erreicht haben. Das Gewicht wird auf ungefähr 900 Kilogramm geschätzt. Sein Aussehen kam dem des nahe Verwandten Erlikosaurus nahe. So verfügte er über riesige Krallen an den Fingern, wie es für Therizinosauriden typisch war.

Vermutlich ernährte sich der Dinosaurier von Pflanzen und bewegte sich biped (zweibeinig) fort.[3]

Systematik

Ursprünglich teilte Barsbold Enigmosaurus einer eigenen Familie, der Enigmosauridae, zu.[4] 1992 ging Currie davon aus, dass Enigmosaurus ein Segnosauridae gewesen sein muss.[5] Zwei Jahre später ordneten Russell und Dong Enigmosaurus der Therizinosauridae zu.[6] Laut Clark et al ist Enigmosaurus der Therizinosauroidea zuzuteilen (2004).[1]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 J. M. Clark, T. Maryanska und R. Barsbold. 2004. Therizinosauroidea. In D. B. Weishampel, P. Dodson, and H. Osmolska (Hrsg.), The Dinosauria (2. Auflage). University of California Press, Berkeley, S. 151-164
  2. DinoData.org – Enigmosaurus mongoliensis, aufgerufen am 4. November 2010
  3. DinoDictionary.com – Dinosaurs from A-Z, aufgerufen am 4. November 2010
  4. R. Barsbold. 1983. Khishchnye dinosavry mela Mongoliy [Carnivorous dinosaurs from the Cretaceous of Mongolia]. Transactions of the Joint Soviet-Mongolian Paleontological Expedition 19: S. 1-11
  5. P. J. Currie. 1992. Saurischian dinosaurs of the Late Cretaceous of Asia and North America. In N. J. Mateer, P.-j. Chen (Hrsg.), Aspects of Nonmarine Cretaceous Geology. China Ocean Press, Beijing, S. 237-249
  6. D. A. Russell und Z.-M. Dong. 1994. The affinities of a new theropod from the Alxa Desert, Inner Mongolia, People's Republic of China. Canadian Journal of Earth Sciences 30(10-11): Seiten 2107-2127

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

22.10.2021
Physiologie | Toxikologie | Insektenkunde
Summ-Summ-Summ, Pestizide schwirr´n herum
Was Rapsfelder und Obstplantagen schützt, bedeutet für manche Organismen den Tod: Insektizide und Fungizide werden in der Landwirtschaft gegen Schädlinge und Pilze eingesetzt.
21.10.2021
Mikrobiologie | Genetik | Virologie
Kampf gegen Viren mit austauschbaren Verteidigungsgenen
Bakterien verändern mobile Teile ihres Erbgutes sehr schnell, um Resistenzen gegen Viren zu entwickeln.
21.10.2021
Genetik | Säugetierkunde
Endlich geklärt: Die Herkunft der heutigen Hauspferde
Pferde wurden zuerst in der pontisch-kaspischen Steppe im Nordkaukasus domestiziert, bevor sie innerhalb weniger Jahrhunderte den Rest Eurasiens eroberten.
21.10.2021
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Entwicklungsbiologie | Säugetierkunde
Eizellenentnahme bei einem von zwei Nördlichen Breitmaulnashörnern eingestellt
Nach einer speziellen, umfassenden ethischen Risikobewertung hat das Team nun beschlossen, das ältere der beiden verbleibenden Weibchen – die 32-jährige Najin –, als Spenderin von Eizellen (Oozyten) in den Ruhestand zu schicken.
20.10.2021
Toxikologie | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Verheerende Auswirkungen von Insektenvernichtungsmittel
Neonicotinoide beeinflussen menschliche Neurone und schädigen potentiell somit nicht nur Insektenzellen, sie sind synthetisch hergestellte Wirkstoffe, die zur Bekämpfung von Insekten eingesetzt werden.
19.10.2021
Biochemie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Bioinformatik
Wie Künstliche Intelligenz dabei hilft, Enzymtätigkeit zu quantifizieren
Ein internationales Bioinformatikerteam entwickelte ein neues Verfahren, um die die Reaktionskinetik bestimmende Michaelis-Konstante vorherzusagen.
19.10.2021
Physiologie | Neurobiologie | Vogelkunde
Vogel-Pupillen verhalten sich anders als erwartet
Die Pupille regelt nicht nur den Lichteinfall ins Auge, sondern spiegelt den Zustand des wachen Gehirns wider.
20.10.2021
Ethologie | Neurobiologie | Säugetierkunde
Findet Rico - „den ganz besonderen Hund“
Zwei Forscherinnen sind auf der Suche nach „dem einen ganz besonderen Hund“.