Friedrich Siebenrock

Friedrich Siebenrock

Friedrich Siebenrock (* 20. Januar 1853 in Schörfling am Attersee; † 28. Januar 1925 in Wien) war ein österreichischer Zoologe.

Leben

Siebenrock wuchs zunächst in seinem Geburtsort auf und besuchte dann in Salzburg sowie in Hall in Tirol das Gymnasium. Nach der Matura studierte er Zoologie an der Universität Innsbruck und der Universität Wien. In Innsbruck war er im Corps Rhaetia und in Wien im Corps Saxonia Wien aktiv und gegen Ende des Studiums längere Zeit als Demonstrator am Zootomischen Institut der Universität tätig.

Nach Abschluss seines Studiums wurde Siebenrock im Januar 1886 Volontär am Naturhistorischen Museum in Wien. Dort verbrachte er sein gesamtes Berufsleben, zuletzt als Kustos. In den Jahren 1895 und 1897 begleitete er den Direktor der Zoologischen Abteilung, Franz Steinacher, bei der Ersten und Zweiten Österreichischen Expedition nach dem Roten Meer.

Das wissenschaftliche Hauptinteresse von Siebenrock galt neben den Krokodilen vor allem den Schildkröten. Bei letzteren machte er sich durch zahlreiche wissenschaftliche Erstbeschreibungen einen Namen.

Auszeichnungen

Für seinen besonderen Einsatz für das Museum wurde Siebenrock 1920 zum Hofrat ernannt, außerdem wurde er durch die Verleihung des Ritterkreuzes des Franz Joseph-Ordens sowie der Silbernen Jubiläums-Hofmedaille ausgezeichnet.

Zu Ehren von Siebenrock wurden folgende Schildkrötenarten benannt:

  • Siebenrockia crassicollis (Gray, 1831)
  • Chelodina siebenrocki (Siebenrock-Schlangenhalsschildkröte) (Werner, 1901)
  • Latastia siebenrocki (Tornier, 1905)
  • Pleurotoma (Clavus) siebenrocki (Sturany, 1900)
  • Amussium siebenrocki (Sturany, 1899)

Schriften

  • Ergebnisse einer zoologischen Forschungsreise von Dr. Franz Werner nach Ägypten und im ägyptischen Sudan. IV Krokodile und Schildkröten, in: Sitzungsberichte der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften Wien, Mathematisch-naturwissenschaftliche Klasse, Bd. 115 (1906), S. 817-839.
  • Die Schildkröten Niederösterreichs vor der Eiszeit in: Blätter für Naturkunde und Naturschutz Niederösterreichs, Wien 1916; 3(4): 1-7.
  • Ueber Wirbelassimilation bei den Sauriern (PDF-Datei; 4,36 MB)

Literatur

  • Franz Tiedemann und Heinz Grillitsch: Friedrich Siebenrock 1853–1925. In: HERPETOZOA 1 (3/4): 109–118, Wien, 25. Februar 1989 Digitalisat hier
  • V. Stagl: Siebenrock Friedrich. In: Österreichisches Biographisches Lexikon 1815–1950 (ÖBL). Band 12, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 2005, ISBN 3-7001-3580-7, S. 226.

Weblinks

Die News der letzten Tage

06.12.2022
Biodiversität | Ökologie
Es geht ums Ganze beim Erhalt der biologischen Vielfalt
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Forschungsnetzwerks Biodiversität sowie Kolleginnen und Kollegen haben eine Liste konkreter Handlungen zum aktiven Schutz der biologischen Vielfalt vorgelegt.
05.12.2022
Botanik | Ökologie
Wie das Mikrobiom der Pflanzen mit dem Samen vererbt wird
Erst kürzlich konnten Forschende experimentell nachweisen, dass über den Samen Mikroorganismen von einer Pflanzengeneration zur nächsten vererbt werden.
05.12.2022
Biochemie | Bioinformatik | Mikrobiologie
Wie man zwei Milliarden Jahre zurückgeht und ein altes Enzym rekonstruiert
Forscher:innen der Universität Leipzig haben ein Rätsel in der Evolution von bakteriellen Enzymen gelöst.
02.12.2022
Ethologie | Säugetierkunde
Markierungsbäume von Geparden sind Hotspots der Kommunikation – auch für andere Tierarten
Markierungsbäume sind für Geparde wichtige Hotspots der Kommunikation: Dort tauschen sie über Duftmarken, Urin und Kot Informationen mit anderen und über andere Geparde aus.
02.12.2022
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
DBU: Weltbodentag am 5. Dezember
Mittlerweile leben acht Milliarden Menschen auf der Welt und Ernährungssicherung wird zu einer dringendsten Herausforderungen unserer Zeit.
01.12.2022
Physiologie
Altern Frauen anders als Männer?
Studien an Fruchtfliegen zeigen, wie das biologische Geschlecht die Wirkung des derzeit vielversprechendsten Anti-Aging-Medikaments Rapamycin beeinflusst.
29.11.2022
Ethologie | Zoologie
Geschlechterrollen im Tierreich hängen vom Verhältnis von Weibchen und Männchen ab
Wie wählerisch sollten Weibchen und Männchen sein, wenn sie einen Partner auswählen?
28.11.2022
Ökologie | Paläontologie | Säugetierkunde
Fossil aus dem Allgäu: Biber leben seit mehr als 11 Millionen Jahren im Familen-Clan
Die Hammerschmiede im Allgäu, Fundstelle des Menschenaffen Danuvius, ist eine einmalige Fundgrube für Paläontologen: Bereits über 140 fossile Wirbeltierarten konnten hier geborgen werden.