Herbert Spencer Barber

Herbert Spencer Barber (* 12. April 1882 in Yankton (South Dakota); † 1. Juni 1950) war ein US-amerikanischer Entomologe, dessen Hauptinteresse den Käfern galt. Er wurde bekannt für die Entdeckung des wohl eigenartigsten Lebenszyklus eines Tiers, des Käfers Micromalthus debilis, und für die Entwicklung der später nach ihm benannten Barber-Falle.

Barber wurde als Sohn des Bauingenieurs Amherst Willoughby Barber und Velma Barber geboren. Er besuchte zunächst Schulen in Orlando (Florida) und später für zwei Jahre die Highschool in Washington (District of Columbia) und nahm außerdem Abendunterricht. Sein Wissen eignete er sich weitgehend autodidaktisch an. Er interessierte sich seit seiner Kindheit für Insekten und assistierte von 1898–1902 und 1904–1908 im National Museum in Washington als Präparator bei dem berühmten, aus Schlesien stammenden Entomologen Eugene Amandus Schwarz (1844–1928). Die Jahre dazwischen arbeitete er für das U.S. Department of Agriculture (USDA) über Insekten als Schädlinge der Baumwolle. Seit 1908 beschäftigte er sich beim USDA besonders mit Käfern und wurde ein international anerkannter Spezialist für die Bestimmung von Blattkäfern, Leuchtkäfern und Samenkäfern.

Die Aufzeichnungen von seinen Forschungsreisen nach Kalifornien (1903), Texas (1904 und 1918), Guatemala (1906) und Arizona (1914) sowie seine private und dienstliche Korrespondenzwerden in den Archiven der Smithsonian Institution aufbewahrt.[1]

Wichtige wissenschaftliche Arbeiten

Zu seinen wichtigsten wissenschaftliche Werken gehören:

  • The remarkable life-history of a new family (Micromalthidae) of beetles. Proceedings of the Biological Society of Washington, 26, S. 185-190, pl. 4, 1913
  • Observations on the life history of Micromalthus debilis Lec. (Coleoptera). Proceedings of the Entomological Society of Washington, 15, S. 31-38, 1913
  • Traps for cave-inhabiting insects. Journal of the Elisha Mitchell Scientific Society, Volume 46, S. 259-266, 1931

Einzelnachweise

  1. SIA RU007103, Herbert Spencer Barber Papers, 1903-1950 in den Archiven der Smithsonian Institution

Weblinks

  • Nachruf mit Foto von Herbert Spencer Barber

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

11.05.2021
Zytologie | Physiologie | Bioinformatik
Wie man als Einzeller ans Ziel gelangt
Wie ist es ohne Gehirn und Nervensystem möglich, sich gezielt in die gewünschte Richtung zu bewegen? Einzellern gelingt dieses Kunststück offenbar problemlos.
11.05.2021
Ökologie
Studie zur Funktionsweise aquatischer Ökosysteme
Die Funktionen wassergeprägter Ökosysteme können durch hydrologische Schwankungen erheblich beeinflusst und verändert werden.
11.05.2021
Klimawandel | Meeresbiologie
Mit Bakterien gegen die Korallenbleiche
Korallen sind das Rückgrat mariner Ökosysteme der Tropen.
11.05.2021
Zoologie | Ökologie
Afrikanische Wildhunde als Botschafter für das weltweit grösste Naturschutzgebiet
Das weltweit grösste Landschutzgebiet liegt im Süden Afrikas und umfasst 52039000 Quadratkilometer in fünf Ländern.
10.05.2021
Physiologie
Orientierungssinn von Fledermäusen
Säugetiere sehen mit den Augen, hören mit den Ohren und riechen mit der Nase.
06.05.2021
Anthropologie | Ethologie
Ältestes menschliches Begräbnis in Afrika
Eine neue Studie berichtet über die älteste bekannte Bestattung eines modernen Menschen in Afrika.
05.05.2021
Ethologie | Evolution
Verhaltensänderungen beim Eis-Essen
Wie Lernen und Evolution zusammenhängen, erforschen die Verhaltenswissenschaften seit über 100 Jahren. Bisher ohne allgemeingültige Antwort.