Isolatocereus dumortieri

Isolatocereus dumortieri
Isolatocereus dumortieri

Isolatocereus dumortieri

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Pachycereeae
Gattung: Isolatocereus
Art: Isolatocereus dumortieri
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Isolatocereus
Backeb.
Wissenschaftlicher Name der Art
Isolatocereus dumortieri
(Scheidw.) Backeb.

Isolatocereus dumortieri ist die einzige Pflanzenart der monotypischen Gattung Isolatocereus in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Der botanische Name der Gattung leitet sich vom italienischen Verb isolato für ‚isoliert‘ ab. Das Artepitheton dumortieri ehrt den belgischen Botaniker Barthélemy Charles Joseph Dumortier. Trivialnamen sind „Candelabro“, „Órgano“ und „Pitayo“.

Beschreibung

Der sehr große, baumartige und kandelaberartige Isolatocereus dumortieri erreicht Wuchshöhen von 5 bis 15 Metern und hat einen gut ausgeprägten Stamm vom mehr als 1 Meter Länge. Seine blaugrünen, aufrechten, etwas nach innen gebogenen Triebe haben Einschnürungen, werden bis 10 Meter lang und erreichen Durchmesser zwischen 5 und 15 Zentimetern. Die 5 bis 8 Rippen sind stumpf dreieckig und bis zu 2 Zentimeter hoch. Die Areolen fließen mit dem Alter zusammen. Die 1 bis 4 Mitteldornen sind gelblich weiß und bis zu 5 Zentimeter lang. Die gelblich weiße, im Alter dunkler werdenden 6 bis 9 Randdornen habe ein Länge von zu bis 1 Zentimeter.

Die duftlosen Blüten entspringen aus Areolen in der Nähe der Triebspitze, die mehrfach zur Blüte gelangen und gelegentlich kleine Kronen formen. Sie öffnen sich während der Nacht und bleiben bis zum Mittag des folgenden Tages geöffnet. Die Blüten sind röhren- bis trichterförmig, kurz, blassgrün bis weiß und bis zu 2,5 bis 3,5 Zentimeter lang.

Die verkehrt eiförmigen, essbaren Früchte mit einem frühzeitig abfallenden Blütenrest bleiben lange grün und werden später orange bis rot. Sie sind 2,5 bis 3,5 Zentimeter lang und mit kleinen, roten Schuppen bedeckt. Die 1,5 Millimeter großen Samen sind schwarz.

Systematik und Verbreitung

Isolatocereus dumortieri ist in den mexikanischen Bundesstaaten Oaxaca, Hidalgo, Morelos, Guerrero, Puebla und Michoacán weit verbreitet. Die Erstbeschreibung der Gattung erfolgte 1942 durch Curt Backeberg.[1] Ihre einzige Art wurde 1837 als Cereus dumortieri von Michael Joseph François Scheidweiler zum ersten Mal beschrieben.

Durch Umkombinationen in verschiedene Gattungen existieren zahlreiche Synonyme.

Nachweise

Literatur

Einzelnachweise

  1. Cactaceae. Jahrbücher der Deutschen Kakteen-Gesellschaft e. V. Berlin 1942.

Weblinks

 Commons: Isolatocereus dumortieri – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

15.04.2021
Anthropologie | Biodiversität | Primatologie
Bedrohte Lemuren: „Unser Verhalten entscheidet, wer überlebt“
Biologen zeigen in einer Studie am Beispiel des Fingertiers oder Aye-aye wie Bildungsarbeit dazubeitragen kann, bedrohte Tierarten zu schützen.
15.04.2021
Ethologie | Primatologie
Gorillamänner bluffen nicht!
Als eines der symbolträchtigsten Geräusche im Tierreich hat das Brusttrommeln Eingang in unsere Umgangssprache gefunden – darunter wird oft eine übertriebene Einschätzung der eigenen Leistungen verstanden.