Jan Janský

Jan Janský im Jahre 1902

Jan Janský (* 3. April 1873 in Prag; † 8. September 1921 in Horní Černošice) war ein tschechischer Arzt, Psychiater und Neurologe. Er entdeckte die vier Blutgruppen.

Leben

Der Sohn eines Geschäftsmannes besuchte ein Gymnasium und begann nach seinem Abitur das Studium der Medizin an der Prager Universität, das er 1898 beendete. Ab 1899 war er als Arzt an der psychiatrischen Klinik in Prag tätig.

Er beschäftigte sich mit der Suche nach einem Zusammenhang zwischen der Blutverklumpung (Hämagglutination) und seelischen Krankheiten. Fazit seiner langjährigen Untersuchungen war, dass es keinen Zusammenhang gibt. Seine Ergebnisse veröffentlichte er in seinem Buch Hematologická studie u psychotiků. Als Nebenprodukt seiner Untersuchungen kategorisierte Janský das Blut in vier Gruppen, die er mit römischen Zahlen I bis IV bezeichnete.

Janský verfolgte die Untersuchungen nicht weiter, Mittelpunkt seines Interesses blieb die Psychiatrie. Daneben führte er auch neurologische Untersuchungen durch und widmete sich intensiv der Erforschung der Hirnflüssigkeit.

1914 wurde er zum Professor an der Tschechischen Universität und Vertreter des Direktors der psychiatrischen Klinik ernannt. Im gleichen Jahr musste er an die Front und kehrte 1916 nach einem Herzinfarkt, vom Kriegsdienst befreit, in die Heimat zurück. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges übernahm er die Leitung der neuropsychiatrischen Abteilung des Soldatenkrankenhauses in Prag. Er starb drei Jahre später an den Folgen einer Angina Pectoris.

1921 wurde er als Entdecker der vier Blutgruppen von der amerikanischen Ärztekommission anerkannt. Karl Landsteiner führte zwar vor ihm eine Gruppierung durch, teilte die Blutgruppen jedoch nur in drei Kategorien ein.

Janský schrieb eine größere Anzahl wissenschaftlicher Abhandlungen, die sich meist mit psychiatrischen Problemen beschäftigten. Daneben propagierte er die Blutspende. Noch heute wird freiwilligen Blutspendern als Anerkennung die Medaille des Prof. Mudr Jan Janský verliehen.

In der damaligen CSSR entstand im Jahr 1953 unter der Regie von Martin Frič eine Filmbiografie über Jan Janský unter dem Titel „Das Geheimnis des Blutes“.

Weblinks

 Commons: Jan Janský – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

10.05.2021
Physiologie
Orientierungssinn von Fledermäusen
Säugetiere sehen mit den Augen, hören mit den Ohren und riechen mit der Nase.
06.05.2021
Anthropologie | Ethologie
Ältestes menschliches Begräbnis in Afrika
Eine neue Studie berichtet über die älteste bekannte Bestattung eines modernen Menschen in Afrika.
05.05.2021
Ethologie | Evolution
Verhaltensänderungen beim Eis-Essen
Wie Lernen und Evolution zusammenhängen, erforschen die Verhaltenswissenschaften seit über 100 Jahren. Bisher ohne allgemeingültige Antwort.
04.05.2021
Botanik | Klimawandel | Biodiversität
Klimawandel: Weniger Niederschläge, weniger Pflanzenvielfalt
Wasser ist in vielen Ökosystemen der Erde ein knappes Gut und dieser Mangel dürfte sich im Zuge des Klimawandels weiter verschärfen.
04.05.2021
Biodiversität | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Auf der Kippe: Brasiliens Küstenregenwald
Wissenschaftler haben den Einfluss der aktuellen Landnutzung auf die Vogel- und Amphibienwelt des Atlantischen Regenwalds im südöstlichen Brasilien untersucht.