Karl Bořiwog Presl

Karl Bořiwog Presl.
Grabstein der Brüder Jan Svatopluk und Karl Bořiwog Presl.

Karl Bořiwog Presl (* 17. Februar 1794 in Prag; † 8. Oktober 1852 ebenda) war ein böhmischer Botaniker. Sein erster Vorname Karl wird auch Karel, Carl oder Carel geschrieben, sein zweiter Vorname Bořiwog kommt auch in der Schreibweise Bořivoj vor. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „C.Presl“; früher war auch das Kürzel „K. B. Presl“ in Gebrauch.

Presl war Professor der Naturgeschichte und Technologie. Sein Bruder Jan Svatopluk Presl war Professor der Zoologie und Mineralogie.

Ehrungen

Ihm und seinem Bruder Jan Svatopluk Presl (1791–1849) zu Ehren wurde die Gattung Preslia Opiz der Pflanzenfamilie der Lippenblütler (Lamiaceae) benannt. Auch die seit 1914 erscheinende Zeitschrift Preslia ist nach den beiden Brüdern benannt.

Werke

  •  Reliquiae Haenkeanae…. 1825–1835.
  •  Flora sicula, exhibens plantas vasculosas in Sicilia…. 1826.
  •  Symbolae botanicae…. 1830–1858.
  •  Prodromus monographiae Lobeliacearum…. 1836.
  •  Tentamen pteridographiae. 1836, Suppl. 1845.
  •  Hymenophyllaceae. 1843.
  •  Epimeliae botanicae. 1851.

Literatur

  • H. Riedl: Presl Karel Bořivoj. In: Österreichisches Biographisches Lexikon 1815–1950 (ÖBL). Band 8, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1983, ISBN 3-7001-0187-2, S. 267 f. (Direktlinks auf S. 267, S. 268).
  • Eva Hoffmannová: Jan Svatopluk Presl, Karel Bořivoj Presl. Melantrich, Prag 1973 (Odkazy pokrokových osobností naší minulosti. 34, ZDB-ID 1147274-1).
  • Ernst Wunschmann: Presl, Karl. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 26, Duncker & Humblot, Leipzig 1888, S. 569–572.

Quellen

  •  Robert Zander, Fritz Encke, Günther Buchheim, Siegmund Seybold (Hrsg.): Handwörterbuch der Pflanzennamen. 13. Auflage. Ulmer Verlag, Stuttgart 1984, ISBN 3-8001-5042-5.

Weblinks

 Commons: Karl Bořiwog Presl – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Das könnte Dich auch interessieren