Montezumastirnvogel

Montezumastirnvogel
Montezumastirnvogel (Gymnostinops montezuma)

Montezumastirnvogel (Gymnostinops montezuma)

Systematik
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Stärlinge (Icteridae)
Gattung: Gymnostinops
Art: Montezumastirnvogel
Wissenschaftlicher Name
Gymnostinops montezuma
(Lesson, 1830)

Der Montezumastirnvogel (Gymnostinops montezuma) ist ein mittelamerikanischer Singvogel aus der Familie der Stärlinge.

Merkmale

Gymnostinops montezuma1.JPG

Das Gefieder des Männchens ist großteils kastanienbraun gefärbt, mit schwarzem Kopf und Rumpf. Die Schwanzfedern sind gelb, mit zwei dunkleren Innenfedern. Die nackten Wangen sind blau und weisen rosa Hautlappen auf. Die Iris ist braun und der lange Schnabel schwarz mit roter Spitze. Das Weibchen sieht dem Männchen ähnlich, hat aber kleinere Hautlappen. Die Jungvögel sind weniger farbenfroh. Während das Weibchen bei 38 cm Länge nur 230g schwer wird, wiegt das bis zu 50 cm lange Männchen bis 520g.

Verhalten

Der Montezumastirnvogel sucht in kleinen bis größeren Trupps in Bäumen nach kleinen Wirbeltieren, großen Insekten, Nektar und Früchte, wie Bananen.

Vorkommen

Dieser Standvogel lebt im Flachland an der Karibikküste von Südost-Mexiko bis nach Zentral-Panama, nicht jedoch in El Salvador und im südlichen Guatemala. An der Pazifikküste ist er in Nicaragua und im nordwestlichen Costa Rica zu sehen. Dort bewohnt er die Baumkronen und Ränder von Wäldern und alte Pflanzungen.

Brutbiologie

Der Montezumastirnvogel brütet in Kolonien mit rund 30 Nester, es wurden aber auch schon 172 Nester in einer Kolonie gezählt. In jeder Kolonie dominiert ein Männchen, das sich nach einer aufwendigen Balz mit den meisten Weibchen paart. In einem 60–180 cm langen Hängenest legt das Weibchen zwei weiße bis beige, dunkel gesprenkelte Eier, die 15 Tage bebrütet werden. Mit 30 Tagen werden die Jungvögel flügge.

Quellen

  •  Steve N. G. Howell, Sophie Webb: A Guide to the Birds of Mexico and Northern Central America. Oxford University Press, 1994, ISBN 0-1985-4012-4.
  •  Alavaro Jaramillo, Peter Burke (Illustrator): New World Blackbirds: The Icterids. Christopher Helm Publishers, 1999, ISBN 0-7136-4333-1.
  •  F. G. Stiles, Alexander F. Skutch: A guide to the birds of Costa Rica. Cornell University Press, 1990, ISBN 0-0814-9600-4.

Weblinks

 Commons: Montezumastirnvogel – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

11.05.2021
Zytologie | Physiologie | Bioinformatik
Wie man als Einzeller ans Ziel gelangt
Wie ist es ohne Gehirn und Nervensystem möglich, sich gezielt in die gewünschte Richtung zu bewegen? Einzellern gelingt dieses Kunststück offenbar problemlos.
11.05.2021
Ökologie
Studie zur Funktionsweise aquatischer Ökosysteme
Die Funktionen wassergeprägter Ökosysteme können durch hydrologische Schwankungen erheblich beeinflusst und verändert werden.
11.05.2021
Klimawandel | Meeresbiologie
Mit Bakterien gegen die Korallenbleiche
Korallen sind das Rückgrat mariner Ökosysteme der Tropen.
11.05.2021
Zoologie | Ökologie
Afrikanische Wildhunde als Botschafter für das weltweit grösste Naturschutzgebiet
Das weltweit grösste Landschutzgebiet liegt im Süden Afrikas und umfasst 52039000 Quadratkilometer in fünf Ländern.
10.05.2021
Physiologie
Orientierungssinn von Fledermäusen
Säugetiere sehen mit den Augen, hören mit den Ohren und riechen mit der Nase.
06.05.2021
Anthropologie | Ethologie
Ältestes menschliches Begräbnis in Afrika
Eine neue Studie berichtet über die älteste bekannte Bestattung eines modernen Menschen in Afrika.
05.05.2021
Ethologie | Evolution
Verhaltensänderungen beim Eis-Essen
Wie Lernen und Evolution zusammenhängen, erforschen die Verhaltenswissenschaften seit über 100 Jahren. Bisher ohne allgemeingültige Antwort.