Myxotheca

Myxotheca
Systematik
Domäne: Eukaryoten (Eucaryota)
ohne Rang: Rhizaria
ohne Rang: Foraminiferen (Foraminifera)
Ordnung: Allogromiida
Familie: Lagynidae
Gattung: Myxotheca
Wissenschaftlicher Name
Myxotheca
Schaudinn, 1893

Myxotheca ist eine Gattung weichbeschalter, meeresbewohnender Einzeller aus der Gruppe der Foraminiferen.

Merkmale

Die Gehäuse sind rund bis halbrund und haben einen Durchmesser zwischen 0,16 und 0,56 Millimeter, die Wandung ist gelatinös mit einzelnen agglutinierten, außen nur lose angehefteten Partikeln. Das körnige Zytoplasma ist rötlich und nicht zwischen Ekto- und Endoplasma differenziert.

Der einzelne Zellkern misst zwischen 35 und 79 Mikrometer im Durchmesser. Die Scheinfüßchen erreichen eine Ausdehnung von bis zu 5 Zentimetern.

Während der Fortpflanzung wechseln Myxotheca die Farbe von Grün zu Hellorange beziehungsweise Hellcremefarben mit braunen Partikeln und orangen Öltröpfchen [1]. Für Myxotheca arenilega gilt: Der Agamont ist größer als der Gamont, die Gameten haben zwei Geißeln (=biflagellat), die Befruchtung erfolgt per Gametogamie. [2] Aus ihr entstehen die diploiden und bald schon vielkernigen Schizonten. In dessen Innerem entwickeln sich per multipler Teilung die haploiden Gamonten, aus dem dann die Gametenkerne entstehen.

Systematik

Die Gattung wurde 1893 von Fritz Schaudinn erstbeschrieben, Typusart ist Myxotheca arenilega.

Nachweise

  • Alfred R. Loeblich, Jr., Helen Tappan: Foraminiferal genera and their classification, E-Book des Geological Survey Of Iran, 2005, Online

Einzelnachweise

  1. Klaus Nuglisch: Foraminiferen - marine Mikroorganismen, Wittenberg, 1985, S. 15
  2. Susan Goldstein: Foraminifera: A biological overview In:  Barun K. Sen Gupta (Hrsg.): Modern Foraminifera. Springer Netherlands (Kluwer Academic), 2002, ISBN 978-1-4020-0598-5.

Die News der letzten Tage

29.09.2022
Physiologie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik
Algen als mikroskopische Bioraffinerien
Fossile Rohstoffe sind begrenzt und nicht überall auf der Welt vorhanden oder dem Abbau zugänglich.
29.09.2022
Mikrobiologie | Physiologie
Neue Bakterienart im Darm entdeckt
Ob Pflanze, Tier oder Mensch, lebende Organismen sind von einer Vielzahl an Bakterien besiedelt.
28.09.2022
Genetik | Paläontologie | Evolution | Säugetierkunde
Genom-Zusammensetzung des frühesten gemeinsamen Vorfahren aller Säugetiere rekonstruiert
Das rekonstruierte Vorfahren-Genom kann zum Verständnis der Evolution der Säugetiere und zum Erhalt der heutigen Wildtiere beitragen.
27.09.2022
Genetik | Immunologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Thema Ernährungssicherheit: Struktur von Weizen-Immunprotein entschlüsselt
Ein internationales Forschungsteam hat entschlüsselt, wie Weizen sich vor einem tödlichen Krankheitserreger schützt.
26.09.2022
Ethologie
Neues von den gruppenlebenden Tieren: Hilfsbereitschaft und Familienbande
Die Bereitschaft, Artgenossen zu helfen, unterscheidet sich von Tierart zu Tierart – und auch zwischen Männchen und Weibchen.
26.09.2022
Anthropologie | Paläontologie | Klimawandel
Evolution des Menschen: Klimaschwankungen in Ostafrika ein Motor
Interdisziplinäre Forschung in Südäthiopien zeigt, wie Schlüsselphasen des Klimawandels die menschliche Evolution beinflusste.
26.09.2022
Ökologie | Klimawandel | Meeresbiologie
Schritthalten mit dem Klimawandel?
Die für die Nahrungsnetze der Ozeane wichtigen Copepoden können sich genetisch an wärmere und saurere Meere anpassen.
26.09.2022
Anthropologie | Mikrobiologie | Physiologie
Mehr als nur Bauchgefühl
Die Strömungsgeschwindigkeit in unserem Verdauungssystem bestimmt unmittelbar, wie gut die Nährstoffe vom Darm aufgenommen werden und wie viele Bakterien darin leben.
26.09.2022
Biodiversität | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Mehrjährige Blühstreifen in Kombination mit Hecken: das gefällt unseren Wildbienen
Landwirtinnen und Landwirte sollten ein Netzwerk aus mehrjährigen Blühstreifen in Kombination mit Hecken schaffen, um Wildbienen ein kontinuierliches Blütenangebot zu bieten.